Stadtmauer mit Wallanlagen

Stadtmauer mit Wallanlagen

Große Teile der Rostocker Stadtbefestigung sind noch heute erhalten. In der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts entstanden Stadtmauer, Tore, Türme, Wiekhäuser und Wälle. Südwestlich des gotischen Kröpeliner Tores bis zur Schwaanschen Straße erstreckt sich das mit 450 Metern längste Stück der Stadtmauer.

Vom Steintor ausgehend gelangt man entlang der Stadtmauer zum ältesten Stadttor Mecklenburgs, dem Kuhtor (1262 erstmals urkundlich erwähnt). An der Petrikirche erinnert eine in die Mauer eingelassene Tafel an die Stadtrechtsbestätigung 1218. Das letzte noch erhaltene Strandtor ist das Mönchentor, das 1806 im klassizistischen Stil umgestaltet wurde.

Adresse & Kontakt

Stadtmauer mit Wallanlagen
Stadtmauer
18055 Rostock


Fahrplanauskunft

Lage

Werbung

Kleines Banner - Flüge nach Rostock buchenZoo kleines Banner

Suchen & Buchen

QStadt Rostock