Versammlung Best├Ątigung

Jede Versammlung, die ohne Beanstandungen abgehalten werden kann, wird von der zust├Ąndigen Beh├Ârde schriftlich (ggf. unter Auflagen) best├Ątigt. Mit Auflagen kann die Versammlung in ver├Ąnderter Weise durchgef├╝hrt werden. Auflagen gehen daher einem Verbot vor. Reichen Auflagen nicht aus, kann die zust├Ąndige Beh├Ârde ein Verbot der Versammlung verf├╝gen.

Zust├Ąndige Stelle

Sachgebiet Ordnungsangelegenheiten

Charles-Darwin-Ring 6
18059 Rostock, Hansestadt
+49 381 381-3300
E-Mail senden

Fahrplanauskunft

Rollstuhlgerecht Fahrstuhl

├ľffnungszeiten

Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr

Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr

Was gilt es zu beachten?

Fristen

siehe Verfahrensablauf

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

1. Widerspruch
Der Widerspruch ist innerhalb eines Monats, nachdem der Verwaltungsakt dem Beschwerten bekanntgegeben worden ist, schriftlich, in elektronischer Form nach ┬ž 3a Absatz 2 des Verwaltungsverfahrensgesetzes oder zur Niederschrift bei der Beh├Ârde zu erheben, die den Verwaltungsakt erlassen hat. Die Frist wird auch durch Einlegung bei der Beh├Ârde, die den Widerspruchsbescheid zu erlassen hat, gewahrt (┬ž 70 Verwaltungsgerichtsordnung).

2. Vorl├Ąufiger Rechtsschutz
Hat die zust├Ąndige Beh├Ârde die sofortige Vollziehung angeordnet, ist ein Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung beim Gericht einzureichen (┬ž 80 Abs. 5 Satz 1 Verwaltungsgerichtsordnung).

Nach oben