Impfschaden - Anerkennung, Entsch├Ądigung

Haben Sie durch eine Schutzimpfung oder durch eine andere Ma├čnahme der spezifischen Prophylaxe, eine gesundheitliche Sch├Ądigung erlitten?

Sofern diese Schutzimpfung ├Âffentlich empfohlen, gesetzlich angeordnet oder vorgeschrieben oder aufgrund internationaler Gesundheitsvorschriften durchgef├╝hrt worden ist, erhalten Sie wegen der gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen des Impfschadens auf Antrag Versorgung nach dem Gesetz zur Verh├╝tung und Bek├Ąmpfung von Infektionskrankheiten (Infektionsschutzgesetz). Die Versorgung wird in entsprechender Anwendung der Vorschriften des Bundesversorgungsgesetzes (BVG) gew├Ąhrt.

Eine Entsch├Ądigung kann in Form einer monatlichen Rente erfolgen. Die Versorgung beinhaltet in Abh├Ąngigkeit vom festgestellten Grad der Sch├Ądigungsfolge (GdS)

  • einkommensunabh├Ąngige Leistungen, wie Grundrente, Pflegezulage, Kleiderverschlei├čzulage, Schwerstbesch├Ądigtenzulage und
  • einkommensabh├Ąngige Leistungen, wie Ausgleichsrente, Ehegattenzuschlag, Berufsschadensausgleich.
  • Geregelt ist auch die Hinterbliebenenversorgung f├╝r Witwen, Witwer, Waisen und Eltern.
  • Es besteht weiterhin die M├Âglichkeit der ├ťbernahme von Kosten bei sch├Ądigungsbedingter Pflegebed├╝rftigkeit und bei Heimaufenthalt sowie der Zahlung von Sterbe- und Bestattungsgeld.
  • Weitere Leistungen sind Heil- und Krankenbehandlung, F├╝rsorge (Kriegsopferf├╝rsorge), Versorgung mit orthop├Ądischen Hilfsmitteln.

Zust├Ąndige Stelle

Sachgebiet Umwelthygiene

Paulstr. 22
18055 Rostock, Hansestadt

Fahrplanauskunft

Rollstuhlgerecht Fahrstuhl

Was gilt es zu beachten?

Erforderliche Unterlagen

  • Geburtsurkunde oder (bei pers├Ânlicher Abgabe des Antrages) Personalausweis oder Reisepass,
  • Meldebest├Ątigung,
  • Nachweis ├╝ber die Staatsangeh├Ârigkeit (sofern nicht deutsche Staatsangeh├Ârigkeit),
  • F├╝r nicht EU-Angeh├Ârige Antragsteller: Nachweis ├╝ber Ihren rechtm├Ą├čigen Aufenthalt,
  • gegebenenfalls in Ihrem Besitz befindliche medizinische Unterlagen (z. B. Gutachten),
  • Nachweise (sofern vorhanden) ├╝ber die Verabreichung der Impfung bzw. der spezifischen Propylaxe, z. B. Impfausweis, Behandlungsunterlagen
  • ggf. Vollmacht, Betreuerausweis oder Bestallungsurkunde,
  • Impfausweis/Impfbuch/Impfschein

Kosten

keine

Fristen

Grunds├Ątzlich sind keine Fristen zu beachten. Um Versorgung ab Eintritt der Sch├Ądigung zu erhalten, muss der Antrag innerhalb eines Jahres nach der Impfung gestellt werden.

Nach oben