Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft

Als Leistungsempf├Ąngerin von Sozialhilfe oder Grundsicherung werden Sie ÔÇô wenn Sie nicht krankenversichert sind ÔÇô vom Sozialamt bei Schwangerschaft und Mutterschaft unterst├╝tzt. Dabei erhalten Sie die normalen Krankenkassenleistungen:

 

  • ├ärztliche Behandlung und Betreuung,
  • Unterst├╝tzung durch Hebammen,
  • Medikamente, Verband- und Heilmitteln.

 

Falls ben├Âtigt, erhalten Sie Pflege in station├Ąren Einrichtungen. Wenn Sie zu Hause Pflege ben├Âtigen und die Familie die Pflege nicht ├╝bernehmen kann, werden auch anteilig Kosten f├╝r die h├Ąusliche Pflege ├╝bernommen. Das h├Ąngt jedoch von der Pflegestufe ab.

Was gilt es zu beachten?

Hilfen zur Gesundheit erhalten Personen, die keine gesetzliche oder keine ausreichende private Krankenversicherung haben, eine Bereitstellung der Leistungen ├╝ber die Krankenkasse (┬ž 264 Abs. 4 SGB V) nicht in Betracht kommt und denen die Aufbringung der Mittel f├╝r die erforderlichen Hilfen aus Einkommen und Verm├Âgen nicht zumutbar ist.

Erforderliche Unterlagen

  • Antrag auf Hilfe zur Gesundheit
  • Personalausweis oder Reisepass (oder sonstige Dokumente, die die Person zweifelsfrei ausweisen k├Ânnen)

├ťber die im Einzelfall erforderlichen Unterlagen informiert der zust├Ąndige Tr├Ąger der Sozialhilfe.

Kosten

Es entstehen - mit Ausnahme der ├╝blichen Selbstbehalte - keine Kosten.  

Fristen

Es m├╝ssen keine Fristen beachtet werden. 

Nach oben