Geburtsurkunde bei Hausgeburt beantragen

Auf der Grundlage der im Geburtenregister vorgenommenen Beurkundung k√∂nnen Sie auf Antrag eine Geburtsurkunde f√ľr die Hausgeburt erhalten.

Wenn Sie Ihr Kind zu Hause geboren haben, m√ľssen Sie dem Standesamt die Geburt m√ľndlich anzeigen.

Folgende Personen sind verpflichtet, die Geburt innerhalb der ersten Woche zu melden:

  • der Vater des Kindes, sofern er sorgeberechtigt ist
  • die Hebamme, die bei der Geburt anwesend war
  • der Arzt, der bei der Geburt anwesend war
  • jede andere Person, die bei der Geburt anwesend war oder von der Geburt aus eigenem Wissen unterrichtet ist
  • die Mutter, sobald sie zur Anzeige imstande ist.
Spezielle Hinweise f√ľr - kreisfreie Stadt Rostock, Hanse- und Universit√§tsstadt

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir in diesem Bereich ausschließlich mit Terminen arbeiten!

Zus√§tzliche Hinweise k√∂nnen Sie dem "Informationsblatt Geburt" entnehmen.

Zuständige Stelle

Was gilt es zu beachten?

Erforderliche Unterlagen

  • bei miteinander verheirateten Eltern
    • Geburtsurkunden
    • Eheurkunde oder ein beglaubigter Abdruck aus dem Eheregister
  • bei nicht miteinander verheirateten Eltern
    • Geburtsurkunde der Mutter
    • falls die Vaterschaft bereits anerkannt wurde:
      • Erkl√§rungen √ľber die Vaterschaftsanerkennung
      • Geburtsurkunde des Vaters
      • ggf. die Sorgeerkl√§rungen
  • Personalausweis, Reisepass oder ein anerkanntes Passersatzpapier der Eltern
  • eine von einer √Ąrztin oder einem Arzt oder einer Hebamme oder einem Entbindungspfleger ausgestellte Bescheinigung √ľber die Geburt, soweit sie bei der Geburt zugegen waren.

Eine Eheurkunde ist auch vorzulegen, wenn die Ehe aufgelöst ist.

Spezielle Hinweise f√ľr - kreisfreie Stadt Rostock, Hanse- und Universit√§tsstadt

Wir benötigen eine Geburtsurkunde jedes Elternteils.

Kosten(Geb√ľhren, Auslagen, etc.)

Es fallen ggf. Geb√ľhren an. Wenden Sie sich bitte an die zust√§ndige Stelle.

Fristen

  • Anzeige der Geburt: innerhalb einer Woche
    • Bei der Berechnung der Anzeigefrist ist der Tag der Geburt nicht mitzurechnen.
    • Ist ein Kind totgeboren oder in der Geburt verstorben, so muss die Anzeige sp√§testens am dritten auf die Geburt folgenden Werktag erstattet werden.
  • Nachmeldung des Namens: innerhalb eines Monats

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Sie erhalten die Geburtsurkunde auf Antrag.

Sie m√ľssen pers√∂nlich beim Standesamt des Geburtsortes erscheinen.

Nach der Beurkundung der Geburt erhalten Sie vom Standesbeamten, soweit die Namen des Kindes bereits feststehen, eine Geburtsurkunde, ansonsten eine Geburtsbescheinigung.

Geburtsbescheinigungen werden einmalig f√ľr religi√∂se Zwecke und f√ľr die Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft geb√ľhrenfrei ausgestellt. F√ľr sonstige Zwecke erfolgt eine geb√ľhrenfreie Ausstellung, soweit dies auf Grund von Bundes- oder Landesrecht vorgesehen ist.

Das Standesamt informiert die Meldebeh√∂rde √ľber die Geburt Ihres Kindes.
Sollten Sie eine Geburtsurkunde beziehungsweise eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister ben√∂tigen, m√ľssen Sie diese kostenpflichtig beim Standesamt beantragen.

Ansprechpunkt

das Standesamt des Geburtsortes

Nach oben