Grundsteuer

Die Grundsteuer ist eine Real-(Objekt-)steuer, also eine Gemeindesteuer, die f├╝r den auf dem Gemeindegebiet liegenden Grundbesitz erhoben wird.

Grundbesitz sind

  • ┬áland- und forstwirtschaftliches Verm├Âgen (Grundsteuer A)
  • ┬áGrundverm├Âgen und Betriebsverm├Âgen (Grundsteuer B)

Dem Finanzamt obliegt die Bewertung der einzelnen Objekte. Der Einheitswert bildet die Grundlage f├╝r den Steuermessbetrag. Liegt vom Finanzamt kein Einheitswertbescheid vor, kommt die Ersatzbemessung zur Anwendung.
Die Gemeinde setzt durch Satzung den Hebesatz fest und erl├Ąsst den Grundsteuerbescheid. Der Steuermessbetrag multipliziert mit dem Hebesatz bilden die zu entrichtende Steuer.

Spezielle Hinweise f├╝r - kreisfreie Stadt Rostock, Hanse- und Universit├Ątsstadt

Hebes├Ątze der Grundsteuer A und B  im ├ťberblick:  

Jahr

Grundsteuer A

1991 bis 1992

200 %

1993 bis 1997

220 %

1998 bis 2007

250 %

2008 bis 2020

300 %

   

Jahr

Grundsteuer B

1991

300 %

1992

320 %

1993 bis 1997

390 %

1998 bis 2000

410 %

2001 bis 2005

420 %

2006 bis 2012

440 %

2013 bis 2020

480 %

Bei Mietwohngrundst├╝cken und Einfamilienh├Ąusern, f├╝r die ein ma├čgeblicher Einheitswert nicht festgestellt ist, bemisst sich der Jahresbetrag der Grundsteuer nach der Wohnfl├Ąche und bei anderweitiger Nutzung nach der Nutzfl├Ąche (Ersatzbemessungsgrundlage). Die Nutzfl├Ąche darf 20% der Wohnfl├Ąche nicht ├╝bersteigen. Bei einer Nutzfl├Ąche ├╝ber 20 % ist durch das Lagefinanzamt ein Einheitswert festzustellen. Das Formular zur Selbsterkl├Ąrung nach der Ersatzbemessung wird dem Steuerpflichtigen bei Anzeige durch die Stadtverwaltung zugesandt.

 

F├╝r die Ersatzbemessung auf der Grundlage des g├╝ltigen Hebesatzes wird die Grundsteuer wie folgt berechnet:

  • Wohn und Nutzfl├Ąche mit Innen-WC, Bad, Sammelheizung
    Quadratmeter x 1,00 EUR x g├╝ltiger Hebesatz v. Hundert / 300 v. Hundert = Jahresgrundsteuer
  • Wohn- und Nutzfl├Ąche, in denen eines der o. g. Ausstattung fehlt
    Quadratmeter x 0,75 EUR x g├╝ltiger Hebesatz v. Hundert / 300 v. Hundert = Jahressteuer
  • Abstellplatz f├╝r PKW in einer Garage, Carport
    Anzahl x 5,00 EUR x g├╝ltiger Hebesatz v. Hundert / 300 v. Hundert = Jahressteuer

 

Die Grundsteuer wird zu je einem Viertel ihres Jahresbetrages am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November f├Ąllig. F├╝r die F├Ąlligkeitstermine, die bereits abgelaufen sind, ist die Grundsteuer innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Grundsteuerbescheides f├Ąllig.

Jede ├änderung der Nutzung oder in den Eigentumsverh├Ąltnissen ist durch den Steuerpflichtigen innerhalb von drei Monaten dem Lagefinanzamt und der Hansestadt Rostock, Finanzverwaltungsamt anzuzeigen.

In den Orts├Ąmtern der Hansestadt Rostock k├Ânnen Antr├Ąge auf Erlass der Grundsteuer, Stundungsantr├Ąge gestellt und Mitteilungen ├╝ber Verk├Ąufe von Garagen und Gartenlauben eingereicht werden.

Zust├Ąndige Stelle

Sachgebiet Grundsteuer, Stra├čenreinigungsgeb├╝hren, Zweitwohnungssteuer

St.-Georg-Str. 109
18055 Rostock, Hansestadt

Fahrplanauskunft

Rollstuhlgerecht Fahrstuhl

Ansprechpartner

Frau Claudia Schulz
Leiter/-in
Zimmer: 122

+49 381 381-2029+49 381 381-2029
+49 381 381-2607
E-Mail senden

├ľffnungszeiten

Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr

Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr

An den anderen Tagen vergeben wir Termine, die Sie per Telefon oder Mail mit uns vereinbaren k├Ânnen. Tel. 0381 381- 2104

Nutzen Sie bitte f├╝r alle Angelegenheiten, die das pers├Ânliche Erscheinen nicht erforderlich machen, die nachfolgenden kontaktlosen Kommunikationsm├Âglichkeiten:

Hinweis: offene Forderungen

Bitte ├╝berweisen Sie offene Betr├Ąge unter Angabe des Kassenzeichens auf unser Konto bei der Deutschen Kreditbank AG: DE60 1203 0000 0000 1003 21.

Weitere Bankverbindungen finden Sie im Internet unter  ├ämter Finanzverwaltungsamt/Stadtkasse.

Bei Zahlungsschwierigkeiten, insbesondere ausgel├Âst durch die Corona-Krise, ist es m├Âglich, Zahlungsvereinbarungen zu treffen oder Antr├Ąge auf Stundung der Forderung zu stellen.

Was gilt es zu beachten?

Rechtsgrundlagen

Grundsteuergesetz (GrStG)

Fristen

F├Ąlligkeit der Grundsteuer:

Die Grundsteuer ist viertelj├Ąhrlich am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. oder j├Ąhrlich zum 01.07. eines jeden Jahres f├Ąllig. Bis zur Bekanntgabe eines neuen Steuerbescheides sind Vorauszahlungen gem├Ą├č der letzten Festsetzung zu leisten.

Nach oben