Fahrerkarte Ersatz wegen Verlust

Die Fahrer benutzen f├╝r jeden Tag, an dem sie lenken, ab dem Zeitpunkt, an dem sie das Fahrzeug ├╝bernehmen, Fahrerkarten. Die Fahrer m├╝ssen die Fahrerkarten angemessen sch├╝tzen und d├╝rfen keine angeschmutzten oder besch├Ądigten Fahrerkarten verwenden. Das digitale Kontrollger├Ąt zeichnet die Lenk- und Ruhezeiten auf, erschwert Manipulationen, die zu Lasten der allgemeinen Verkehrssicherheit gehen und erleichtert Kontrollen.

Die Fahrerkarte ersetzt die bisherige Tachoscheibe und speichert mindestens 28 Tage die Lenk- und Ruhezeiten. Danach werden die ├Ąltesten Daten ├╝berschrieben. Jeder Fahrer darf nur ├╝ber eine g├╝ltige Fahrerkarte verf├╝gen. Dies wird ├╝berpr├╝ft (national: Zentrales Kontrollger├Ątkartenregister beim Kraftfahrt-Bundesamt gef├╝hrt, international: TACHOnet (Empfehlung 2010/19/EU)). Die auf der Fahrerkarte gespeicherten Informationen zu Lenk- und Ruhezeiten sollen einerseits den Fahrer als Arbeitnehmer und andererseits alle Verkehrsteilnehmer vor Unf├Ąllen sch├╝tzen.

Zust├Ąndige Stelle

Sachgebiet F├╝hrerscheinstelle

Charles-Darwin-Ring 6
18059 Rostock, Hansestadt
+49 381 381-3170+49 381 381-3170
+49 381 381-3283
E-Mail senden

Fahrplanauskunft

Rollstuhlgerecht Fahrstuhl

├ľffnungszeiten

Montag 09:00 - 12:00 Uhr

Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr

Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr

Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Was gilt es zu beachten?

Der Antragsteller muss einen Hauptwohnsitz in Deutschland haben beziehungsweise ein Besch├Ąftigungsverh├Ąltnis in Deutschland nachweisen.

Die Fahrerkarte k├Ânnen nur Inhaber einer g├╝ltigen Fahrerlaubnis in Form des EU-Kartenf├╝hrerscheins erhalten. Sollte noch kein EU-Kartenf├╝hrerschein vorliegen, muss dieser bei Antragstellung der Fahrerkarte gleichzeitig mit beantragt werden. Es muss wenigstens eine der folgenden Fahrerlaubnisklassen nachgewiesen werden: B, BE, C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D oder DE.

Rechtsgrundlagen

┬ž4 Abs.4 S. 1 FPersV

Erforderliche Unterlagen

  • Ein g├╝ltiger EU-Kartenf├╝hrerschein oder Nachweis ├╝ber eine g├╝ltige Fahrerlaubnis eines Mitgliedstaates der Europ├Ąischen Union oder eines anderen Vertragsstaats des Abkommens ├╝ber den Europ├Ąischen Wirtschaftsraum, die dazu berechtigt, Fahrzeuge zu f├╝hren, f├╝r die Lenk- und Ruhezeiten einzuhalten sind (eventuell beglaubigte ├ťbersetzung),
  • ggf. ein internationaler F├╝hrerschein,
  • einen Nachweis ├╝ber den Wohnsitz im Inland und Anschrift, wie Personalausweis oder Reisepass in Verbindung mit einer Meldebest├Ątigung,
  • falls kein Wohnsitz in Deutschland begr├╝ndet wurde, ggf. eine Arbeitsgenehmigung-EU, ein Visum, die Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis,
  • Nachweise ├╝ber Geburts- und Familiennamen, Vornamen, Tag und Ort der Geburt sowie
  • ein Lichtbild vor hellem Hintergrund in der Gr├Â├če 35 mm x 45 mm, das den Antragsteller ohne Kopfbedeckung in einer Frontalaufnahme zeigt

In hinreichend begr├╝ndeten Ausnahmef├Ąllen kann einem Fahrer ohne gew├Âhnlichen Wohnsitz in einem Mitgliedstaat oder in einem Staat, der Vertragspartei des Europ├Ąischen ├ťbereinkommens vom ├╝ber die Arbeit des im internationalen Stra├čenverkehr besch├Ąftigten Fahrpersonals (AETR) ist, eine befristete und nicht erneuerbare Fahrerkarte ausgestellt werden, die f├╝r einen Zeitraum von h├Âchstens 185 Tagen g├╝ltig ist, sofern dieser Fahrer sich in einem arbeitsrechtlichen Verh├Ąltnis mit einem in Deutschland niedergelassenen Unternehmen befindet.

Kosten

F├╝r Amtshandlungen bei der Bearbeitung von Antr├Ągen auf Erteilung von Fahrerkarten werden Verwaltungsgeb├╝hren erhoben. Die geb├╝hrenpflichtigen Tatbest├Ąnde und die H├Âhe der Geb├╝hren richten sich nach der Fahrpersonalgesetz-Zust├Ąndigkeits- und ÔÇôKostenlandesverordnung. Darin sind Kosten durch Auslagen oder Geb├╝hren des Kraftfahrt-Bundesamtes nicht enthalten. Die H├Âhe der Geb├╝hren und Auslagen k├Ânnen bei der antragsbearbeitenden Beh├Ârde oder Stelle erfragt werden.

Fristen

Die Fahrerkarte ist f├╝nf Jahre g├╝ltig. Bei Verlust oder Diebstahl ist binnen sieben Kalendertagen die Ersetzung der Karte beantragen. Nach Eingang eines entsprechenden begr├╝ndeten Antrags bei ihnen veranlassen die Fahrerlaubnisbeh├Ârden die Ausstellung einer Ersatzkarte.

Die Fahrerkarte kann fr├╝hestens einen Monat vor Ablauf, jedoch sp├Ątestens 5 Werktage vor Ablauf der G├╝ltigkeit, neu beantragt werden.

Weitere Informationen

Weiterf├╝hrende Informationen

Ab dem Zeitpunkt, ab dem der Verlust oder Diebstahl der Fahrerkarte bemerkt wird, muss der Fahrer

  • zu Beginn seiner Fahrt die Angaben ├╝ber das von ihm gelenkte Fahrzeug ausdrucken und in den Ausdruck
  • die Angaben eintragen, mit denen der Fahrer identifiziert werden kann (Name, Nummer der Fahrerkarte oder des F├╝hrerscheins), und seine Unterschrift anbringen, und
  • seine Lenkzeiten, die Zeiten f├╝r andere Arbeiten und seine Bereitschaftszeit eintragen, und
  • am Ende seiner Fahrt die Angaben ├╝ber die vom Fahrtenschreiber aufgezeichneten Zeiten ausdrucken, die vom Fahrtenschreiber nicht erfassten Zeiten vermerken, in denen er seit dem Erstellen des Ausdrucks bei Fahrtantritt andere Arbeiten ausge├╝bt hat, Bereitschaft hatte oder eine Ruhepause eingelegt hat, und auf diesem Dokument die Angaben eintragen, mit denen der Fahrer identifiziert werden kann (Name, Nummer der Fahrerkarte oder des F├╝hrerscheins), und seine Unterschrift anbringen.

Verfahrensablauf

Bei der nach dem Wohn- oder Aufenthaltsort zust├Ąndigen Fahrerlaubnisbeh├Ârde kann eine neue Fahrerkarte wegen Verlust einer vorhandenen Karte beantragt werden.

Zur Antragstellung der Fahrerkarte ist eine pers├Ânliche Vorsprache erforderlich, da auch eine Unterschrift zu leisten ist. Mit seiner Unterschrift best├Ątigt der Antragsteller die Richtigkeit seiner Angaben, die Schreibweise der pers├Ânlichen Daten und des Inhalts.

Dem Antrag sind die jeweils erforderlichen Unterlagen beizuf├╝gen. Der Inhaber der Fahrerkarte hat auf Verlangen der Beh├Ârde oder Stelle, welche die Ersatzkarte ausstellt, eine Versicherung an Eides statt abzugeben, dass und aus welchen Gr├╝nden er die ihm erteilte Fahrerkarte nicht zur├╝ckgeben kann. Mit Ausstellung der Ersatzkarte verliert die ersetzte Karte ihre G├╝ltigkeit. Eine wiederaufgefundene Karte ist der ausstellenden Beh├Ârde oder Stelle zur├╝ckzugeben. Betr├Ągt die Restlaufzeit der zu ersetzenden Karte weniger als sechs Monate, ist die Karte zu erneuern. Vor der Ausstellung einer (neuen) Fahrerkarte erfolgen durch die zust├Ąndige Beh├Ârde oder Stelle Anfragen bei dem zentralen Fahrerlaubnisregister, dem zentralen Fahrerkartenregister und den Fahrerkartenregistern der anderen Mitgliedstaaten der Europ├Ąischen Union und der Vertragsstaaten des Abkommens ├╝ber den Europ├Ąischen Wirtschaftsraum, ob das vorgelegte F├╝hrerscheindokument g├╝ltig ist und ob dem Antragsteller bereits anderweitig eine Fahrerkarte ausgestellt wurde. Die Ersatz-Fahrerkarte wird per Post zugestellt. Wird eine Fahrerkarte ersetzt, entspricht die G├╝ltigkeitsdauer der G├╝ltigkeitsdauer der ersetzten Karte.

Bei Verlust einer Fahrerkarte unterrichtet der Karteninhaber unverz├╝glich die Beh├Ârde oder Stelle, welche die gestohlene Karte erteilt hat. Die die Ersatzkarte ausstellende Beh├Ârde oder Stelle meldet den Verlust dem Fahrerkartenregister beim Kraftfahrt-Bundesamt. Der Fahrer kann seine Fahrt ohne Fahrerkarte w├Ąhrend eines Zeitraums von h├Âchstens 15 Kalendertagen fortsetzen, bzw. w├Ąhrend eines l├Ąngeren Zeitraums, wenn dies f├╝r die R├╝ckkehr des Fahrzeugs zu seinem Standort erforderlich ist, sofern der Fahrer nachweisen kann, dass es unm├Âglich war, die Fahrerkarte w├Ąhrend dieses Zeitraums vorzulegen oder zu benutzen.

Bearbeitungsdauer

Nach Eingang des Antrags und aller erforderlichen Unterlagen bei der zust├Ąndigen Beh├Ârde wird binnen acht Arbeitstagen die Ausstellung einer Ersatzkarte veranlasst.

Nach oben