F√ľhrungszeugnis beantragen

Wenn Sie nachweisen m√ľssen, ob Sie vorbestraft sind oder nicht, k√∂nnen Sie das einfache oder das erweiterte F√ľhrungszeugnis sowie das F√ľhrungszeugnis zur Vorlage bei einer Beh√∂rde beantragen.
Das F√ľhrungszeugnis ist eine Urkunde, die bescheinigt, ob Sie vorbestraft sind oder nicht.

Wenn Sie das F√ľhrungszeugnis f√ľr pers√∂nliche Zwecke - zum Beispiel zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber - brauchen, handelt es sich um ein einfaches F√ľhrungszeugnis.
Ein erweitertes F√ľhrungszeugnis brauchen Sie, wenn Sie im Kinder- und Jugendbereich t√§tig werden (zum Beispiel in einer Schule oder einem Sportverein) oder mit pflegebed√ľrftigen Personen beziehungsweise Menschen mit Behinderungen arbeiten wollen.

Das F√ľhrungszeugnis f√ľr beh√∂rdliche Zwecke dient ausschlie√ülich zur Vorlage bei einer Beh√∂rde (zum Beispiel, wenn eine Fahrerlaubnis erteilt werden soll). Das F√ľhrungszeugnis wird dann unmittelbar an die Beh√∂rde √ľbersandt, die es von Ihnen verlangt hat, und enth√§lt neben strafgerichtlichen Entscheidungen auch bestimmte Entscheidungen von Verwaltungsbeh√∂rden (zum Beispiel den Widerruf einer Gewerbeerlaubnis). Wenn Sie vermuten, dass das F√ľhrungszeugnis Eintragungen enth√§lt, k√∂nnen Sie beantragen, dass es zun√§chst an ein von Ihnen benanntes Amtsgericht √ľbersandt wird, damit Sie es dort einsehen k√∂nnen.

Besitzen Sie - neben der deutschen - die Staatsangeh√∂rigkeit eines oder mehrerer anderer EU-Mitgliedstaaten, erhalten Sie das beantragte Dokument als Europ√§isches F√ľhrungszeugnis. Es enth√§lt neben dem deutschen F√ľhrungszeugnis die Mitteilung √ľber Eintragungen im Strafregister des Herkunftsmitgliedstaates in der √ľbermittelten Sprache, wenn der Herkunftsmitgliedstaat eine √úbermittlung nach seinem Recht vorsieht.

Zuständige Stelle

Was gilt es zu beachten?

keine

Erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis, eID-Karte oder Aufenthaltstitel
  • gegebenenfalls weitere Unterlagen, um bestimmte Angaben nachzuweisen (zum Beispiel die Aufforderung des Arbeitgebers zur Vorlage eines erweiterten F√ľhrungszeugnisses)

Kosten(Geb√ľhren, Auslagen, etc.)

Geb√ľhr von EUR 13,00

Hinweis: In bestimmten F√§llen kann von der Erhebung der Geb√ľhr f√ľr ein F√ľhrungszeugnis abgesehen werden.

Fristen

keine

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Alle Arten von F√ľhrungszeugnissen k√∂nnen Sie online, pers√∂nlich und - unter bestimmten Voraussetzungen - schriftlich bei Ihrer Gemeinde oder Stadt beantragen.

Wenn Sie das F√ľhrungszeugnis online beantragen m√∂chten:

  • Gehen Sie auf die Internetseite zur Beantragung des F√ľhrungszeugnisses und folgen Sie den Anweisungen
  • Sie brauchen dann als Identit√§tsnachweis einen elektronischen Personalausweis, einen elektronischen Aufenthaltstitel oder eine eID-Karte, jeweils mit freigeschalteter PIN, ein Kartenleseger√§t, die AusweisApp2 und gegebenenfalls ein digitales Erfassungsger√§t (zum Beispiel Scanner oder Digitalkamera), um Nachweise hochzuladen.
  • Sie bekommen das beantragte F√ľhrungszeugnis dann per Post nach Hause gesandt.
  • Sollte der Antrag nicht erfolgreich gestellt worden sein, erhalten Sie entweder unmittelbar online oder nachtr√§glich eine Information √ľber die Ablehnung Ihres Antrags.
  • Wenn Sie das F√ľhrungszeugnis zur Vorlage bei einer Beh√∂rde beantragen, wird es direkt an die Beh√∂rde √ľbersandt. Wenn Sie vermuten, dass das F√ľhrungszeugnis Eintragungen enth√§lt, k√∂nnen Sie beantragen, dass es zun√§chst an ein von Ihnen benanntes Amtsgericht √ľbersandt wird, damit Sie es dort einsehen k√∂nnen. Sie k√∂nnen dann entscheiden, ob es an die Beh√∂rde weitergeleitet oder vernichtet wird.

Wenn Sie das F√ľhrungszeugnis pers√∂nlich oder schriftlich beantragen m√∂chten:

  • Stellen Sie bei der f√ľr Sie zust√§ndigen Meldebeh√∂rde/dem B√ľrgeramt einen Antrag auf Erteilung eines F√ľhrungszeugnisses.
  • Gegebenenfalls m√ľssen Sie nachweisen, dass Sie die Staatsangeh√∂rigkeit eines anderen EU-Mitgliedstaates besitzen.
  • Die Beh√∂rde leitet den Antrag dann an das Bundesamt f√ľr Justiz weiter. Aus dem Ausland kann der Antrag schriftlich - mit amtlich best√§tigten Personendaten und Unterschrift - direkt beim Bundesamt f√ľr Justiz gestellt werden.
  • Dieses bittet den betreffenden EU-Mitgliedsstaat um Mitteilung des Inhalts des dortigen Strafregisters.
  • Sie bekommen das beantragte F√ľhrungszeugnis per Post nach Hause geschickt.
  • Wenn Sie das F√ľhrungszeugnis zur Vorlage bei einer Beh√∂rde beantragen, wird es direkt an die Beh√∂rde √ľbersandt. Wenn Sie vermuten, dass das F√ľhrungszeugnis Eintragungen enth√§lt, k√∂nnen Sie beantragen, dass es zun√§chst an ein von Ihnen benanntes Amtsgericht √ľbersandt wird, damit Sie es dort einsehen k√∂nnen. Sie k√∂nnen dann entscheiden, ob es an die Beh√∂rde weitergeleitet oder vernichtet wird.

Bearbeitungsdauer

Einfaches un erweitertes F√ľhrungszeugnis: 2 Wochen

Europ√§isches F√ľhrungszeugnis: 6 Wochen

Nach oben