Ladenöffnungszeiten & Sonntagsverkauf

In der größten und bedeutendsten Stadt Mecklenburg-Vorpommerns ist auch das Einkaufen ein Vergnügen. Vom Doberaner Platz bis zum Neuen Markt, vom Universitätsplatz bis zum Stadthafen sind unverwechselbare Fußgängerzonen entstanden. Die Kröpeliner Straße (kurz: Kröpi) ist dabei die wichtigste Straße in der Fußgängerzone. In Rostock lohnt es, sich auch links und rechts der großen Straßen umzuschauen und viele kleine Geschäfte in Speichern, liebevoll restaurierten Bürgerhäusern und großzügigen Einkaufspassagen zu entdecken. Zu den Geheimtipps zählen eine Schokoladerie im Stadthafen und die vielfältige Kneipenlandschaft der Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Das Szeneviertel, in dem viele Studenten zu Hause sind, lockt mit kleinen und frechen Angeboten.

In Warnemünde kann man fast jeden Sonntag einkaufen. Bummeln entlang des Alten Stroms, an der Promenade und rund um den Kirchenplatz ist eine Freude für alle Sinne. Der Fischmarkt auf der Mittelmole lockt täglich mit fangfrischem Fisch direkt vom Kutter und duftender Räucherware.

Mit der neuen Bäderregelung (gültig ab Januar 2016) haben die Geschäfte in den Rostocker Ortsteilen Warnemünde, Diedrichshagen und Markgrafenheide die Möglichkeit, auch am Sonntag zwischen 12 Uhr und 18 Uhr zu öffnen. Ausgenommen sind die gesetzlichen Feiertage.

Geschäftsöffnungszeiten:
Die Geschäfte haben in der Regel an folgenden Tagen geöffnet:
Mo-Sa 09.30-20.00 Uhr, So/Feiertage geschlossen

Bäderregelung Warnemünde (Mai-Sep):
Mo-Sa 09.00-18.30 Uhr, So/Feiertage 13.00-18.00 Uhr

Verkaufsoffene Sonntage und Mitternachtsshopping finden Sie hier.