Warnemünde bekommt einen Gesundheitslotsen


Die Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde hat sich erstmals am Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft MV unter dem Motto "Innovative Ideen für die Gesundheitswirtschaft" beteiligt und gehörte auf Anhieb zu den ausgezeichneten Projektträgern. Mit dem Vorhaben "GLOW - Der Gesundheitslotse im Thalasso-Seebad Warnemünde" konnten die Projektverantwortlichen die Jury überzeugen und haben nun die Chance, sich einen Zuschuss für das ambitionierte Konzept zu sichern.

Bei der zehnten Auflage des Wettbewerbs wurden zukunftsweisende innovative Ideen für Dienstleistungen, Prozesse und Projekte für die Gesundheitswirtschaft gesucht, um die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft des Standortes Mecklenburg-Vorpommern zu verbessern. Bei den sechs zur Förderung vorgeschlagenen Projektideen handelt es sich insgesamt um ein Fördervolumen in Höhe von bis zu 862.000 Euro aus Mitteln des "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE) und um ein Gesamtprojektvolumen in Höhe von bis zu 1,19 Millionen Euro.

Kontaktstelle für hochwertige Beratung und Orientierung

Gesundheitsbezogene Dienstleistungen sind sehr komplex und erfordern ein erhöhtes Maß an fachgerechter Beratung und Information der Interessenten. Ziel des Rostocker Projektes ist es, die gesundheitsfördernde Wirkung des Meeres und des Klimas stärker erlebbar zu machen und individuelle Pakete für die Gäste des Seebades Warnemünde zu schnüren. Dazu soll eine Kontaktstelle aufgebaut werden, die als Lotsenfunktion für den Gesundheitsurlaub und speziell für das Thema Thalasso im Seebad Warnemünde dienen soll. Dem Gesundheitslotsen kommt die Funktion einer effektiven Schnittstelle zwischen lokalen Leistungsanbietern und dem Gast als zentralen Anlaufpunkt für den Gesundheitsurlaub zu. Dabei werden Service und Qualität der Angebote noch stärker in den Fokus gerückt, indem spezifische Kundenbedürfnisse herausgearbeitet und die notwendigen organisatorischen und finanziellen Voraussetzungen für ein erfolgreiches Agieren im Markt geschaffen werden. "Immer mehr Gäste in Mecklenburg-Vorpommern wollen in ihren Ferien auch Gesundheitsangebote wahrnehmen. Mit der Umsetzung eines Gesundheitslotsen sollen Urlauber künftig unkompliziert passende Angebote finden", sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe auf der Prämierungsveranstaltung am Montag in Rostock.

Kompetenznetzwerk Thalasso nimmt weiter Fahrt auf

Erst vor kurzem wurden in Warnemünde und Diedrichshagen die ersten vier Thalasso-Kurwege eingeweiht. "Wir wollen Warnemünde als erstes und erstklassiges Thalasso-Seebad im deutschen Ostseeraum etablieren", sagte Matthias Fromm, Tourismusdirektor von Rostock und Warnemünde. "Angesichts unserer geografischen Lage an der Ostsee, im Einklang mit unseren Küstenwäldern, sowie der wachsenden Thalasso-Infrastruktur und immer mehr engagierten Kooperationspartnern bieten wir hierfür ideale Bedingungen. Unsere Bemühungen tragen erste Früchte und das Rostocker Kompetenznetzwerk Thalasso nimmt mit dem Gesundheitslotsen weiter Fahrt auf. Schon ab kommender Saison soll der Lotse den gesundheitsbewussten Gästen in allen Belangen des Gesundheitsurlaubs kompetent zur Seite stehen", so Fromm. Weitere Ziele sind die Stärkung der gesundheitstouristischen Wertschöpfungskette und der Nebensaison sowie wegweisende Impulse für die Qualitätsentwicklung im Gesundheitstourismus.

Hintergrund Thalasso
Schon die alten Griechen setzten auf die heilende Kraft des Ozeans. Von ihrem Wort "thalassa" für Meer leitet sich ab, was Einheimische und Gäste in Warnemünde erleben können - die Thalasso-Therapie. Sie nutzt Meerwasser, Meeresklima, Algen, Sonne und Wind für vielfältige und wohltuende Anwendungen. Im Hotel Neptun Warnemünde ist das 1. Original Thalasso-Zentrum Deutschlands angesiedelt. Dazu kommen mehrere Kurarztpraxen, Klimatherapeuten, Heilpraktiker und viele weitere Einrichtungen, die den Gästen ein umfassendes Angebot unterbreiten. Übrigens, je näher man den Wellen kommt, desto gesünder wird die Wanderung am Strand. Denn dort zerstäubt die Brandung wichtige Mineralien und Spurenelemente, auch Aerosole genannt, aus dem Meerwasser, die einfach eingeatmet werden.

Weitere Informationen unter www.rostock.de/thalasso

Ideenwettbewerb Thalasso

Foto WM/Joachim Kloock
Wirtschaftsminister Harry Glawe (re.) prämierte am Montag die Gewinner des zehnten Ideenwettbewerbs Gesundheitswirtschaft MV. Den Preis für die Tourismuszentrale Rostock und Warnemünde nahmen Sandra Fieber und Ulf Riedel entgegen.

Zurück

Unterkunft finden

Suchen & Buchen