Rund Bornholm gestartet – Jollensegler mussten im Hafen bleiben


Satte 6 Windstärken von Westen werden bei den 40 teilnehmenden Yachten der Rund Bornholm nach dem Start heute um 13 Uhr für eine schnelle Reise nach Bornholm sorgen. „Der Wind wird morgen etwas abnehmen und über den Tag auf Ost drehen. Optimal also für den Kurs zurück von Bornholm. Wir erwarten die ersten Yachten Dienstagabend und in der Nacht auf Mittwoch“, erklärt Wettfahrtleiter Uwe Wenzel.

Auf den Jollen Bahnen mussten wegen des starken Windes die Segler erneut pausieren. „Die Windbedingungen wären heute für die Jollen grenzwertig gewesen. Und einige Klassenvereinigungen haben sogar eine Limitierung ab welcher Windstärke nicht mehr gesegelt werden darf. Und die waren mit bis zu 30 Knoten Wind in den Böen heute klar über erschritten. Deshalb haben wir die Segler an Land behalten und die Wettfahrten abgesagt“, erklärt Sportdirektor Peter Ramcke. Auch die Kiter konnten nur zwei von den über 30 geplanten „Heads“ surfen, bevor auch dort das Startschiff in der Brandung vor dem Strand nicht mehr ankern konnte.

Für morgen verspricht der Wetterbericht wieder optimale Segelbedingungen. Die Segler der A-Cat Europameisterschaft haben ihren Start von 13 auf 11 Uhr vorverlegt. Die OK-Jollen starten um 14 Uhr zu ihrem ersten WM-Lauf.

Zurück

Unterkunft finden

Suchen & Buchen