Premiere: Rostocker Strandschultage informieren zu Baderegeln und fördern Umweltbewusstsein


Auf spannende Unterrichtseinheiten am Strand dürfen sich heute die ersten Schulklassen aus der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und dem Landkreis Rostock freuen. Neben sportlichen Aktivitäten am AOK Active Beach und Schnupperstunden für Surfen oder Stand-Up Paddling, werden sich die Schüler vor allem mit den Themen "Sicheres Baden" und "Müllvermeidung am Strand" beschäftigen.

Die Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde hat dazu mit vielen Kooperationspartnern wie der DRK Wasserwacht, dem EUCC - Die Küstenunion Deutschland e.V., dem Sportmanagement Zachhuber, der Supreme Surfschule GmbH & Co. KG und der OstseeSparkasse auf ein besonderes Konzept gesetzt. Schulklassen aus Rostock und der Region konnten sich für diese Strandschultage direkt bei der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde mit Umweltprojekten bewerben. "Wir freuen uns, dass so viele Klassen unserem Aufruf für die Teilnahme an den Strandschultagen gefolgt sind. Die Mädchen und Jungen der Schulen haben tolle Projektideen eingereicht und dürfen sich jetzt über vier interessante Unterrichtseinheiten am Strand freuen", sagt Matthias Fromm, Tourismusdirektor der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. "Es ist uns wichtig, dass jeder der 9- bis 14-jährigen Teilnehmer am Ende eines Projekttages die Baderegeln sehr gut kennt und auch mit den Themen Müll und Müllvermeidung am Meeresstrand vertraut ist. Das Ganze soll den Schülern natürlich auch Spaß machen und so haben wir trendige Wassersportarten mit in das Programm genommen" so Fromm.

Vier Stationen vermitteln Wissen und gute Laune

Insgesamt durchlaufen die Schulklassen im Rahmen der Veranstaltung vier Stationen. Eine Umweltralley vermittelt wertvolles Wissen zu den Auswirkungen der Umweltverschmutzung am Meeresstrand. Unter Anleitung der EUCC - Die Küstenunion Deutschland e.V. werden die Kinder Müll am Strand sammeln und dabei darüber informiert, wie lange insbesondere Plastikteile bis zum vollständigen Verrotten überdauern und welchen Schaden sie bis dahin anrichten. "Die Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde engagiert sich mit einem nachhaltigen Umweltmanagement unter dem Dach der Kampagne "Kein Plastik bei die Fische" seit Jahren gegen die Verschmutzung der Strände und des Wassers. Mit Aufklärung, Spiel und Sport soll hier die heranwachsende Generation für ein verantwortungsbewusstes Verhalten sensibilisiert werden", so Fromm weiter. Eine der wichtigsten Stationen an diesem Tag ist die der DRK-Wasserwacht, wo Rettungsschwimmer die allgemeingültigen Baderegeln erklären und Hinweise zum Verhalten im und am Wasser geben. Dabei werden die Kinder über Gefahrenbereiche, wie die Zone um die Westmole mit den gefährlichen Strömungen, aufgeklärt. Sportlich wird es dann am AOK Active Beach, wo zu verschiedenen Ballsportarten wie Beachsoccer und Beachvolleyball eingeladen wird. Ein besonderes Highlight sind auch die Schnupperstunden in den Trendsportarten Kite- und Windsurfen, Wellenreiten sowie Stand-Up Paddling (SUP). Die Supreme Surfschule gewährt dabei einen Überblick zu den verschiedenen Disziplinen und erklärt gleichzeitig die Verhaltensregeln im Umgang mit den Geräten und anderen Strandgästen.

Die Strandschultage finden am Warnemünder Strand Rettungsturm 3 (Höhe Hotel NEPTUN) statt.

Station 1: Sportangebote am Strand (AOK Active Beach / Sportmanagement Zachhuber)

  • Beachsoccer und Beachvolleyball

Station 2: Umweltralley - Müll am Strand (EUCC - Die Küstenunion Deutschland e. V.)

  • Vorstellung der eingereichten Projekte
  • Sammeln von Müll am Strand (20 Min.)
  • danach Auswertung (Zeit bis zur Verrottung)

Station 3: Die ersten Schritte zum verantwortungsvollen Surfer (Supreme Surfschule)

  • Überblick über die Surfsportarten mit Segelspielen, Windsurfsegeln und Kite aufbauen

Station 4: Sicheres Baden (DRK Wasserwacht e.V.)

  • Baderegeln
  • Gefahrenbereich Westmole; Verhalten am und im Wasser

Abschluss

  • Gemeinsames Grillen und Auswertung des Strandschultages am Strand (in Kooperation mit der OstseeSparkasse)

Eingereichte Projekte der teilnehmenden Schulklassen:

  • Upcycling von Plastikflaschen zu Stiftbehältern und Handyhaltern (Klasse 6b, Landesförderzentrum aus Güstrow)
  • Umweltschutz an der Grundschule Schmarl (Klasse 3c, Grundschule Schmarl)
  • Projekt "Müll" - was können wir machen?? Müll und Verpackung beim Einkaufen (Klasse 7d, Landesförderzentrum aus Güstrow)
  • Abfallfreie Brotdose & Müll sammeln bzw. upcyceln (Klasse 3b, Warnowschule Papendorf)
  • Umweltschutz statt UmweltschMutz - Müllsammelaktion (Klasse 3, Freie Schule Bröbberow)
  • Mit Weitsicht für die Umwelt (Klasse 5d/ 5f, CJD Rostock)
  • Wo fängt der Klimawandel an? (Klasse 6d, Michaelschule Rostock)

Die Rostocker Strandschultage werden in Kooperation mit dem DRK Wasserwacht e.V., dem EUCC - Die Küstenunion Deutschland e.V., Sportmanagement Zachhuber, der Supreme Surfschule GmbH & Co. KG, der OstseeSparkasse und der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde veranstaltet. Neben Rostocker Klassen vom CJD, der Michaelschule und der Grundschule Schmarl reisen auch Klassen aus Güstrow, Papendorf und Bröbberow an.

Weitere Informationen auf www.rostock.de/strandschultag

Rostocker Strandschultag

Von links nach rechts: Daniel Weiß (Supreme Surf), Oliver Sohns (Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde), Mareike Kapust mit Lennard Hagemann und Malte Krüger (alle Warnowschule Papendorf), Lukas Knaup (DRK), Ronja Trübga, Rimante Balsiunaipe und Alwin Siems (alle EUCC) und Ulf Riedel (Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde) bei den Rostocker Strandschultagen im Seebad Warnemünde
(c) TZRW_Joachim Kloock

Zurück

Unterkunft finden

Suchen & Buchen