Die 82. Warnemünder Woche ist er öffnet


Mit dem traditionellen Fassbieranstich durch Oberbürgermeister Roland Methling endete am Sonnabend, 6. Juli, die Eröffnungsveranstaltung der Warnemünder Woche auf der Bühne am Leuchtturm. Neun Tage mit spannenden Segelrennen auf dem Wasser und einem vielfältigen Programm an Land mit Konzerten, sportlichen Turnieren und Mitmachaktionen liegen vor den Besuchern der 82. Warnemünder Woche.

Als erste Musikgruppe auf der Bühne am Leuchtturm während der 82. Warnemünder Woche sorgten am Freitagabend „Die Klangversorger" mit Akustik- und E-Gitarren, Bass, Schlagzeug, Tasten- und Blasinstrumenten sowie Gesang für Stimmung. Für die Band, die seit 2015 aktiv ist, war es der erste öffentliche Auftritt überhaupt. Zuvor waren die Hobbymusiker nur auf Firmenevents der Stadtwerke Rostock AG aufgetreten. Souverän meisterte die Musikgruppe die neue Herausforderung. Auch über zu wenig Publikum konnte sich die Band bei ihrem Debüt nicht beschweren. Trotz herbstlich anmutendem Wetter waren die Bänke vor der Bühne gut gefüllt. Besonders ihre Rostock-Hymne „Rostock klingt“, welche die Musikgruppe zum 800. Stadtjubiläum Rostocks geschrieben hat, kam bei den Zuhörern gut an. Das Abendprogramm auf der Bühne bestritt im Anschluss die Oldieband Atlas Revival aus Kühlungsborn mit Tanzmusik. Von Wind und kühlen Temperaturen ließen sich die Besucher am „Tag vor der Woche“ nicht vom Bummel über die Meile der Warnemünder Woche abhalten.

Am Sonnabend brauchten sich die Warnemünder Bürger und Gäste keinen Wecker stellen. Diese Funktion übernahmen pünktlich ab 8 Uhr zwei Blasorchester beim traditionellen Weckumzug durch den Ort als Vorbereitung auf den bunten Festumzug „De Niege Ümgang“. Ab 10 Uhr zogen rund 2.500 Aktive durch Warnemünde, angeführt vom Spielmannszug Neuseddin. Mit von der Partie waren wie in den Vorjahren die historischen Figuren Warnemündes, Sportler, Chöre, die Warnemünder Trachtengruppe sowie Vertreter des örtlichen Gewerbes. Der Wettergott hatte ein Einsehen mit den vielen aktiven Freiwilligen und bescherte ihnen trotz anderer Vorhersage einen regenfreien fröhlichen Umzug. Die Zuschauer am Straßenrand waren auch in diesem Jahr begeistert. „Früher sind wir selbst mitgelaufen, aber seit ein paar Jahren schauen wir nur noch zu. Es war wie immer ein schöner Umzug. Alle Akteure geben sich jedes Mal viel Mühe“, sagten die Warnemünder Ruheständler Erna und Karl-Heinz Ruschau. Genauso groß war auch die Begeisterung innerhalb des Umzugs. „Die Stimmung am Straßenrand war toll. Es hat wieder Spaß gemacht“, waren sich Heidi Schneider und Christa Holst von der Warnemünder Trachtengruppe einig.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier auf der Bühne am Leuchtturm stellten sich alle am Umzug beteiligten Akteure noch einmal mit einem Auftritt vor. Gleich zu Beginn bevölkerten die Mitglieder des Warnemünder Sportvereins die Bühne und wurden zum 70-jährigen Bestehen des Vereins beglückwünscht. Es folgte ein buntes Eröffnungsprogramm aus Tanz- und Musikeinlagen, das mit dem traditionellen Fassbieranstich des Rostocker Oberbürgermeisters Roland Methling schloss. „Alles ist gut gelaufen. Besser geht es nicht“, kommentierte die Organisatorin des Festumzuges Ingeborg Regenthal.

Der erste Spieltag der 25. Rostocker Beach-Handball-Tage zog trotz gemischter Wetterlage etliche Zuschauer in die Sport Beach Arena, um die Spiele der aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten 21 Damen- und 22 Herrenteams zu verfolgen. Der Organisator der Beach-Handball-Tage Rainer Voß zeigte sich mit dem Auftakt der Veranstaltung zufrieden: „Das Wetter ist besser als erwartet und stabil, so dass wir pünktlich starten konnten. Die Stimmung bei allen Beteiligten ist gut, und es sind wieder viele alte Bekannte mit dabei.“ Als einen Favoriten sieht Voß den Rostocker Beach Club, der bereits sieben Mal beim Turnier auf der Warnemünder Woche auf dem Siegertreppchen stand.

Musikalische Highlights stehen auch im weiteren Verlauf des Sonnabends auf dem Programm. Auf den NDR 1 Radio MV Musiknachmittag mit Musik von Superphone aus Rostock unter dem Motto „Pop meets Latin ‚n‘ Jazz“ folgt ab 19 Uhr bis Mitternacht die NDR 1 Radio MV Party mit den DJs Nils Söhrens und Mario Kohlhagen. Für alle Musikfreunde, die es klassischer mögen, bietet das festliche Eröffnungskonzert der Warnemünder Woche in der evangelischen Kirche ab 19 Uhr mit dem Hansa Blechbläserquintett, Sopran und Orgel eine gute Alternative.

Der Sonntag steht auf der Bühne am Leuchtturm ganz im Zeichen des NDR 1 MV Tages, moderiert von Leif Tennemann. Von 11 bis 14.30 Uhr lädt der NDR dabei zum Frühschoppen mit deutscher Rock-Pop-Musik der Band „Les Bummms Boys“ ein. Mit kubanischen und südamerikanischen Rhythmen bringt danach von 15 bis 17 Uhr das Quartett Conexión – La Cerca sommerliches Flair auf die Bühne. Den Abschluss des NDR 1 MV Tages bildet das Konzert von zehn Musikern der Rock- und Pop-Abteilung der Hochschule für Musik und Theater Rostock mit Moonraker.

Außerdem stehen in der Sport Beach Arena Sonntag von 9 bis 18 Uhr wieder spannende Handball-Duelle sowie gegen späten Nachmittag die Endspiele an. Das Damenfinale ist ab 15 Uhr geplant, das der Herren im Anschluss ab 16 Uhr. Ein Moderator erklärt dabei das Spielgeschehen. Schnelle Ballwechsel und jede Menge sportliche Action im Sand sind garantiert.

Seit Jahrzehnten dem Sport verschrieben

Mit Ortrun Tober, einer Sportlerin des SV Warnemünde, der sein 70jähriges Jubiläum in diesem Jahr feiert, sind wir zum Ümgang verabredet – „Aber nur zehn Minuten, ich muss dann weg!“ Wir warten und warten… Am Treffpunkt füllen sich die Reihen mit Sportlern. Unübersehbar nicht nur durch ihre Plakate für die neun verschiedenen Abteilungen des Vereins, sondern vor allem durch das Rot der Vereinsshirts, das Lachen und das herzliche Begrüßen.

Die Volleyballer pritschen über ein Mini-Netz, die Handballer spielen sich die Bälle zu, auch im übertragenen Sinne, als sie Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling und den zukünftigen OB Claus Ruhe Madsen, der ihr Vereinsmitglied ist, in einen Kreis für ein Foto ziehen. Die Sportakrobaten können einfach nicht stillstehen. Sie tanzen, bauen menschliche Pyramiden und als die fünfjährige July mit ihrer sechsjährigen Freundin aus einer Figur heraus durch die Luft gewirbelt wird, bleibt spontaner Beifall nicht aus. Fußballer kicken in kurzen Distanzen. Senior der Leichtathleten, Ecky Romeyke bringt’s auf den Punkt: „Diesen Spaß des Ümgangs zur Warnemünder Woche muss man einfach mitmachen!“

Und wo bleibt Ortrun? Ortrun Tober ist nicht „weg“, sondern schon „da“, weil sie im Kurhausgarten gemeinsam mit Renate Cornelsen auf ihre rund 250 Sportfreunde mit einem großen Topf voller Würstchen, Brot und Getränken wartet. Sie konnte nicht wie verabredet kommen. Sie musste erst einmal akkurat die improvisierte Würstchenbude herrichten. Das war doch eine ungewöhnliche Aufgabe für die examinierte Physiotherapeutin, denn eigentlich hat sie sich jetzt als Rentnerin voll dem Vereinssport verschrieben. Was sie allerdings in ihrer Freizeit schon seit 1972 tat. Bei ihr als Übungsleiterin turnten einmal in der Woche die Warnemünder Frauen. Als man in die Jahre kam, holte man sich bei gymnastischen Übungen häufiger Muskelkater, den sie eigentlich nicht zuließ, durch ihre fundierten Kenntnisse. Generationen lernten bei ihr, sich von Kindesbeinen an im Verein in den unterschiedlichsten Kindergruppen sportlich zu bewegen. Es waren 200 oder 300 Mädchen und Jungen, die keine Angst mehr vor dem großen Ostseewasser und dem kleinen Stromwasser hatten, weil sie bei Ortrun schwimmen lernten.

So wie die 75-jährige Ortrun Tober halten es viele Männer und Frauen, die seit Jahrzehnten nicht auf den Sport verzichten wollen, sich einbringen als Übungsleiter, als Organisatoren und ihr Hobby mit Enthusiasmus weiterreichen, damit Jung und Alt möglichst selten die Zunft in Weiß mit Stethoskop und Skalpell aufsuchen müssen.

Die lütte Ida mit ihren drei Jahren war an der Hand ihrer Mutti vielleicht die jüngste Vertreterin im Block der Sportler des diesjährigen Ümgangs. Sie trug voller Selbstbewusstsein auf ihrem roten Vereins-T-Shirt den Schriftzug „Kinder in Bewegung“. So aufgestellt, wird der Sportverein Warnemünde ganz sicher noch sein hundertstes Jubiläum feiern.

Zurück

Unterkunft finden

Suchen & Buchen