Zugangsberechtigung f├╝r Sicherheitsbereiche des Flughafens beantragen

Wenn Sie auf einem Flughafen in einem Sicherheitsbereich arbeiten, ben├Âtigen Sie eine Zugangsberechtigung. Als Nachweis hierf├╝r erhalten Sie in der Regel einen Flughafenausweis. Der Ausweis erlaubt Ihnen, dass Sie sich unbegleitet bewegen k├Ânnen in den f├╝r Sie relevanten Arbeitsbereichen auf dem Flughafen. Voraussetzung daf├╝r ist, dass Sie eine Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung nach ┬ž 7 des Luftsicherheitsgesetzes erfolgreich bestehen sowie eine Luftsicherheitsschulung absolviert haben. Eine Zugangsberechtigung und eine Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung beantragen Sie ├╝blicherweise ├╝ber den Flughafenbetreiber bei der Luftsicherheitsbeh├Ârde. Dort f├Ąllt auch die Entscheidung, dass Sie eine Zugangsberechtigung erhalten.

Die Regelung betrifft Personen, die regelm├Ą├čig den Sicherheitsbereich eines Flughafens betreten m├╝ssen also z.B. mit:

  • Sicherheitskontrollen,
  • der Abfertigung,
  • dem Transport,
  • der Kontrolle von Luftfracht

betraut sind.

Zum Sicherheitsbereich z├Ąhlen:

  • Teile eines Flughafens, in denen sich kontrollierte Flugg├Ąste kurz vor ihrem Abflug aufhalten k├Ânnen,
  • Teile eines Flughafens, in denen sich kontrolliertes aufgegebenes Gep├Ąck befindet oder durchtransportiert wird, und
  • Bereiche eines Flughafens, in denen Flugzeuge und andere Luftfahrzeuge stehen - zum Ein- und Aussteigen sowie zum Be- und Entladen.

Die Regelung betrifft somit auch:

  • Pilotinnen und Piloten,
  • Flugsch├╝lerinnen und Flugsch├╝ler,
  • Mitglieder von flughafenans├Ąssigen Vereinen,
  • Sch├╝lerpraktikanten und -praktikantinnen,
  • Warenlieferanten und vergleichbare Versorger,
  • H├Ąndler und Gewerbetreibende sowie
  • Besch├Ąftigte von Reinigungsunternehmen.

Eine Zugangsberechtigung gilt maximal 5 Jahre lang. Danach kann sie bei Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen verl├Ąngert werden. In begr├╝ndeten F├Ąllen kann Ihnen die Zugangsberechtigung (der Ausweis) auch entzogen werden, besonders wenn Zweifel an Ihrer Zuverl├Ąssigkeit im Sinne des Luftsicherheitsgesetzes entstehen.
Sie d├╝rfen Ihren Ausweis keiner anderen Person ├╝berlassen. Sollten Sie Ihren Ausweis verlieren, m├╝ssen Sie dies bei der Ausgabestelle des Flughafens unverz├╝glich melden.
Sie ben├Âtigen keine Zugangsberechtigung auf einem Flughafen, wenn Sie au├čerhalb der Sicherheitsbereiche arbeiten, zum Beispiel in der allgemein zug├Ąnglichen Eingangshalle.
Ansprechpartner sind die Luftsicherheitsbeh├Ârden der jeweiligen L├Ąnder. Auch bei der Ausweisstelle Ihres Flughafens erhalten Sie Informationen zu der Antragstellung.

Zust├Ąndige Stelle

Referat VIII 230

Schlo├čstra├če 6-8
19053 Schwerin, Landeshauptstadt

Fahrplanauskunft

Nicht Rollstuhlgerecht Kein Fahrstuhl

Ansprechpartner

Torsten Butzin
Leiter/-in

E-Mail senden

Was gilt es zu beachten?

  • eine positive Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung gem├Ą├č ┬ž 7 Luftsicherheitsgesetz
  • diverse Schulungen

Erforderliche Unterlagen

Allgemein:

  • beidseitige Kopie des Personalausweises oder
  • Kopie des Reisepasses

Beachten Sie hierzu auch die jeweiligen Informationsbl├Ątter Ihrer Luftsicherheitsbeh├Ârde oder fragen Sie dort nach.

Speziell:

  • Soweit bereits vorhanden: Kopie des Bescheids der vorherigen Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung oder einer gleichwertigen ├ťberpr├╝fung.

Fristen

  • Antrag auf Ausstellung einer Zugangsberechtigung (Flughafenausweis) mindestens einen Monat vor Arbeitsantritt im Zusammenhang mit einer Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung, teilweise ist aber auch je nach Flughafen eine l├Ąngere oder k├╝rzere Frist m├Âglich
  • G├╝ltigkeitsdauer: maximal 5 Jahre, richtet sich auch nach dem Besch├Ąftigungszeitraum

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Damit Sie eine Zugangsberechtigung erhalten k├Ânnen, ist eine positive Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung nach ┬ž 7 Luftsicherheitsgesetz notwendig:

  • In der Regel beantragen Sie zusammen mit der Zugangsberechtigung Ihre Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung. Es sei denn, Sie haben bereits eine gleichwertige ├ťberpr├╝fung durchlaufen.
  • Falls Ihnen die Unterlagen nicht bereits ausgeh├Ąndigt wurden, wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber, die Ausweisstelle am Flughafen oder laden Sie das Formular aus dem Internet herunter (Antrag f├╝r einen Flughafenausweis, Antrag f├╝r eine Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung). Sie finden die Formulare auf den Internetseiten der Flugh├Ąfen.
  • In den meisten F├Ąllen sind beide Antr├Ąge in einem Formular verkn├╝pft.
  • F├╝llen Sie die Formularseiten aus und holen Sie die Best├Ątigung Ihres Arbeitgebers ein. Sie k├Ânnen den Antrag daraufhin selbst beim Flughafenbetreiber einreichen oder ihn von Ihrem Arbeitgeber einreichen lassen.
  • Der Flughafenbetreiber pr├╝ft, ob Ihr Antrag betrieblich notwendig ist.
  • Der Flughafenbetreiber leitet den Antrag f├╝r die Zugangsberechtigung und ggf. Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung an die Luftsicherheitsbeh├Ârde weiter.
  • Die Luftsicherheitsbeh├Ârde informiert Sie mit einem Bescheid ├╝ber das Ergebnis. Ihr Arbeitgeber und der Flughafenbetreiber werden ebenfalls ├╝ber das Ergebnis informiert, erhalten jedoch keine detaillierte Begr├╝ndung.
  • Ist das Ergebnis positiv und sieht der Flughafenbetreiber ebenfalls keine Hinderungsgr├╝nde, stellt er Ihnen einen Flughafenausweis, sofern die weiteren Voraussetzungen erf├╝llt sind, aus.
  • Bei Abholung des Flughafenausweises beim Flughafenbetreiber ist das pers├Ânliche Erscheinen notwendig.
  • Beachten Sie, dass der Flughafenausweis zeitlich befristet und nur f├╝r bestimmte Bereiche im Sicherheitsbereich des Flughafens gilt.
  • Achten Sie darauf, dass Ihnen der Flughafenbetreiber Ihre Zugangsberechtigung sp├Ąter auch wieder entziehen kann, sofern daf├╝r Gr├╝nde auftreten, die zum Beispiel Ihre Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung betreffen.
  • Ist das Ergebnis der Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung negativ, k├Ânnen Sie keine Zugangsberechtigung erhalten und damit auch keinen Flughafenausweis. Sie k├Ânnen allerdings in Widerspruch gehen.

Bearbeitungsdauer

3 Tage bis 12 Wochen ÔÇô je nach Einzelfall und im Zusammenhang mit einer Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung je nach Erkenntnisstand zu den einzelnen Personen

Ansprechpunkt

Flughafenbetreiber und Luftsicherheitsbeh├Ârden der L├Ąnder

Nach oben