Zoo - Genehmigung

Zoos sind dauerhafte Einrichtungen, in denen lebende Tiere wild lebender Arten zwecks Zurschaustellung w├Ąhrend eines Zeitraumes von mindestens sieben Tagen im Jahr gehalten werden.

Nicht als Zoo gelten

  • Zirkusse,
  • Tierhandlungen,
  • Gehege zur Haltung von nicht mehr als f├╝nf heimischen Arten von Schalenwild,
  • Einrichtungen, in denen nicht mehr als 20 Tiere anderer wild lebender Arten gehalten werden.

Die Errichtung, Erweiterung, der Betrieb und die wesentliche ├änderung von Zoos sind genehmigungspflichtig. Die Genehmigung wird f├╝r bestimmte Anlagen und bestimmte Betreiber erteilt und legt f├╝r den Tierbestand jeder einzelnen Art eine H├Âchstzahl fest.┬á

Die Genehmigung nach dem Bundesnaturschutzgesetz schlie├čt die Erlaubnis nach ┬ž 11 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2a und 3 Buchstabe d des Tierschutzgesetzes ein. Sie ergeht ferner gemeinsam mit folgenden anlagenbezogenen Entscheidungen:

  • der Baugenehmigung,
  • sonstigen naturschutzrechtlichen Entscheidungen , soweit sie nicht durch Beh├Ârden des Bundes zu treffen sind,
  • sonstigen tierschutzrechtlichen und tierseuchendrechtlichen Entscheidungen sowie
  • der Entscheidung ├╝ber die Erf├╝llung der Voraussetzungen nach ┬ž 4 Nummer 20 Buchstabe a des Umsatzsteuergesetzes.

Zust├Ąndige Stelle

Veterin├Ąr- und Lebensmittel├╝berwachungsamt

Am Westfriedhof 2
18059 Rostock, Hansestadt

Fahrplanauskunft

Nicht Rollstuhlgerecht Kein Fahrstuhl

Ansprechpartner

Herr Steffen Zander
Leiter
Zimmer: 1.50

0381 381-86000381 381-8600
0381 381-8690
E-Mail senden

├ľffnungszeiten

Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr

Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr

Achtung:

Die andauernde Corona-Pandemie zwingt uns weiterhin zur Kontaktreduzierung. Die Ämter stehen für telefonische Auskünfte aber auch Videoschaltungen zur Verfügung.

Was gilt es zu beachten?

Kosten

Nach der Naturschutzkostenverordnung werden Geb├╝hren zwischen 100,00 und 5000,00 Euro erhoben

Nach oben