Wohnungsgrundbuch schlie├čen lassen

Sie k├Ânnen Wohnungsgrundb├╝cher wieder schlie├čen lassen, wenn sich s├Ąmtliche Wohnungseigentumsrechte in Ihrer Person vereinigt haben. Die Vereinigung kann dadurch erfolgt sein, dass Sie alle Wohnungseigentumsrechte rechtsgesch├Ąftlich, durch Erbfolge oder Zwangsversteigerung erworben haben.

Sie k├Ânnen die Aufteilung auch wieder r├╝ckg├Ąngig machen, wenn Sie nach einer Aufteilung in Wohnungseigentum stets Eigent├╝mer s├Ąmtlicher Wohnungseigentumsrechte geblieben sind, weil keine weiteren Eigent├╝mer in die Gemeinschaft eingetreten sind.

Hierzu bedarf es Ihres Antrages.

Bei Schlie├čung der Wohnungseigentumsgrundb├╝cher wird wieder ein Grundbuchblatt f├╝r das Grundst├╝ck angelegt. Etwaige Belastungen s├Ąmtlicher Wohnungseigentumsrechte mit einem Gesamtrecht setzen sich inhaltsgleich am ungeteilten Grundst├╝ck fort. Gegebenenfalls werden auch Einzelbelastungen ├╝bernommen. Die Belastungen werden daher in das neu anzulegende Grundbuchblatt ├╝bertragen.

Was gilt es zu beachten?

F├╝r die Schlie├čung der Wohnungsgrundb├╝cher muss ein Antrag auf Eintragung durch Sie oder die beurkundende Notarin oder den beurkundenden Notar erfolgen. Die Schlie├čung der Wohnungsgrundb├╝cher auf Antrag erfolgt, wenn s├Ąmtliche erforderlichen Unterlagen formgerecht eingereicht worden sind und keine Eintragungshindernisse bestehen.

Erforderliche Unterlagen

  • notariell beglaubigter Eintragungsantrag (der gleichzeitig die Eintragungsbewilligung des Eigent├╝mers enth├Ąlt)
  • eventuell Zustimmung von Dritten

Kosten

(Stand November 2020)

Festgeb├╝hr: EUR 50
Die Erhebung der Festgeb├╝hr erfolgt seitens des Grundbuchamtes f├╝r die Aufhebung jedes Wohnungseigentums gesondert.

Neben den Kosten f├╝r die T├Ątigkeit des Grundbuchamtes fallen auch f├╝r die T├Ątigkeit des Notars Kosten nach dem Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) an. Die H├Âhe der Notarkosten erfragen Sie bitte bei der in Ihrem Fall t├Ątigen Notarin bzw. dem in Ihrem Fall t├Ątigen Notar. Informationen und Beispiele zu Notarkosten finden Sie im ├ťbrigen auch auf den Internetseiten der Bundesnotarkammer (Link siehe weiterf├╝hrende Informationen).

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Sie m├╝ssen die Eintragung beim Grundbuchamt beantragen. In der Regel veranlasst der Notar oder die Notarin, der bzw. die den Eintragungsantrag beglaubigt hat, die Eintragung.

  • Die zur Eintragung erforderlichen Unterlagen werden durch die zust├Ąndige Rechtspflegerin oder den zust├Ąndigen Rechtspfleger beim Grundbuchamt gepr├╝ft.
  • Sollten Unterlagen nicht vollst├Ąndig oder formgerecht vorliegen, wird die zust├Ąndige Rechtspflegerin oder der zust├Ąndige Rechtspfleger die Notarin, den Notar oder Sie schriftlich hier├╝ber informieren und zur Vorlage der noch fehlenden Unterlagen oder der formgerechten (notariell zu beglaubigende oder zu beurkundende) Unterlagen auffordern.
  • Liegen alle erforderlichen Unterlagen vor, wird die zust├Ąndige Rechtspflegerin oder der zust├Ąndige Rechtspfleger die Wohnungseigentumsgrundb├╝cher schlie├čen und gleichzeitig ein neues Grundbuchblatt f├╝r das Grundst├╝ck anlegen.
  • Die erfolgte Eintragung wird der den Antrag einreichenden Notarin bzw. dem den Antrag einreichenden Notar und Ihnen mit der Eintragungsmitteilung bekannt gemacht.
  • Die Rechnung des Grundbuchamtes wird an Sie zur Zahlung der Kosten ├╝bersandt.

Bearbeitungsdauer

individuell, abh├Ąngig von der Belastungssituation des zust├Ąndigen Grundbuchamtes sowie dem Zeitpunkt, wann alle erforderlichen Unterlagen formgerecht dem Grundbuchamt vorliegen

Ansprechpunkt

Zust├Ąndig ist das Grundbuchamt des Amtsgerichts, bei dem die Wohnungsgrundb├╝cher gef├╝hrt werden. Das zust├Ąndige Grundbuchamt finden Sie auf der Adressdatenbank der deutschlandweiten Orts- und Gerichtssuche auf dem Justizportal Nordrhein-Westfalen (Link siehe weiterf├╝hrende Informationen).

Nach oben