Witwenrente oder Witwerrente beantragen

Die Witwen- oder Witwerrente unterst├╝tzt Sie im Fall des Todes Ihres Partners oder Ihrer Partnerin. Sie kann dazu beitragen, die damit oft verbundenen finanziellen H├Ąrten abzufedern. Die Regelungen gelten gleicherma├čen f├╝r hinterbliebene Ehe- sowie eingetragene Lebenspartnerinnen und -partner.

Eine Witwen- oder Witwerrente wird aus dem Rentenkonto des oder der Verstorbenen gezahlt. Von diesem Rentenkonto h├Ąngt ab, wie hoch Ihre jeweilige Witwen- oder Witwerrente ist.

In den ersten drei Kalendermonaten nach dem Tod ist Ihre Witwen- oder Witwerrente so hoch wie die Rente des oder der Verstorbenen (sogenanntes Sterbevierteljahr).

Gro├če und kleine Witwenrente

Im Anschluss erhalten Sie die sogenannte gro├če oder die kleine Witwen- oder Witwerrente.

  • Gro├če Witwen- und Witwerrente: Sie erhalten 55 Prozent der Rente, die der oder die Verstorbene zum Zeitpunkt des Todes bekommen hatte oder bekommen h├Ątte.
  • Kleine Witwen- und Witwerrente: Sie erhalten 25 Prozent der Rente, die der oder die Verstorbene zum Zeitpunkt des Todes bekommen hatte oder bekommen h├Ątte. Diese Rente wird in der Regel maximal 24 Monate lang gezahlt.

Durch Abschl├Ąge kann die an Sie ausgezahlte Rente geringer sein. Sie richtet sich danach, wie alt Ihr Partner oder Ihre Partnerin wurde. Unter bestimmten Voraussetzungen k├Ânnen Sie einen Kinderzuschlag erhalten.

Wenn Sie weitere Eink├╝nfte haben, die ├╝ber einem bestimmten Freibetrag liegen, werden diese teilweise auf Ihre Witwen- oder Witwerrente angerechnet. Wie hoch der Freibetrag ist, wird individuell berechnet. Ausnahme: In den ersten drei Kalendermonaten (Sterbevierteljahr) nach dem Tod werden Ihre eigenen Eink├╝nfte nicht angerechnet.

Witwen- oder Witwerrente nach altem Recht

Die Gesetze f├╝r die Witwen- oder Witwerrente wurden ab dem Jahr 2002 ge├Ąndert. Je nach Zeitpunkt des Todes sowie Ihrer Ehe oder Lebenspartnerschaft k├Ânnen Sie unter Umst├Ąnden eine Witwen- oder Witwerrente nach altem Recht erhalten. Die Berechnung kann dann abweichen:

  • Es werden 60 statt 55 Prozent der Rente des oder der Verstorbenen zugrunde gelegt.
  • Sie k├Ânnen die kleine Witwen- oder Witwerrente auch unbefristet erhalten.
  • Es werden weniger Einkommensarten angerechnet.
  • Es gibt keinen Kinderzuschlag.

Was gilt es zu beachten?

Allgemeine Voraussetzungen

  • Sie haben nicht wieder geheiratet

  • Der oder die Verstorbene hat mindestens 5 Jahre lang in die Rentenversicherung eingezahlt (allgemeine Wartezeit) oder bereits eine Rente erhalten.

    • Ausnahme: Wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin zum Beispiel einen Arbeitsunfall hatte, k├Ânnen k├╝rzere Zeiten ausreichen.
  • Sie waren zur Zeit des Todesfalls seit mindestens ein Jahr verheiratet oder Lebenspartner.

    • Ausnahme: Manchmal gen├╝gt es, wenn Sie k├╝rzer als ein Jahr verheiratet waren. Das gilt zum Beispiel, wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin bei einem Unfall verstorben ist.

Wenn Sie wieder neu heiraten, endet Ihre Witwen- oder Witwerrente. Sie k├Ânnen dann aber eine Abfindung als Starthilfe in einen neuen Lebensabschnitt beantragen.

Wenn Sie sich als Paar entschieden hatten, Ihre Rentenanspr├╝che zu teilen (Rentensplitting), k├Ânnen Sie keine Witwen- oder Witwerrente erhalten.

Kleine Witwen- oder Witwerrente

Die kleine Witwenrente k├Ânnen Sie erhalten, wenn

  • Sie j├╝nger sind als die aktuelle Altersgrenze:

    • Altersgrenze bei Todesfall im Jahr 2020: 45 Jahre und 9 Monate
    • Diese Altersgrenze steigt bis 2029 stufenweise auf 47 Jahre.
  • Sie nicht erwerbsgemindert sind und

  • Sie kein Kind unter 18 Jahren erziehen.

Gro├če Witwen- oder Witwerrente

Die gro├če Witwenrente k├Ânnen Sie erhalten, wenn Sie entweder

  • die oben angegebene, aktuelle Altersgrenze erreicht haben oder
  • erwerbsgemindert sind oder
  • ein eigenes Kind oder ein Kind des Verstorbenen unter 18 Jahren erziehen oder
  • f├╝r ein behindertes eigenes Kind oder Kind des Verstorbenen sorgen, unabh├Ąngig von dessen Alter.

Witwen- oder Witwerrente nach altem Recht

Sie k├Ânnen Anspruch auf eine Witwen- oder Witwerrente nach altem Recht haben, wenn

  • Ihr Partner oder Ihre Partnerin vor dem 1. Januar 2002 gestorben ist oder
  • Sie vor dem 1. Januar 2002 geheiratet haben und
  • Ihr Partner oder Ihre Partnerin vor dem 2. Januar 1962 geboren wurde.

In diesen F├Ąllen k├Ânnen Sie die Rente auch dann erhalten, wenn Sie

  • k├╝rzer als 1 Jahr verheiratet waren.

Witwen- oder Witwerrente an vor dem 1. Juli 1977 geschiedene Ehegatten

Wenn Ihre Ehe vor dem 1. Juli 1977 geschieden wurde, k├Ânnen Sie unter bestimmten Voraussetzungen auch

  • trotz bereits geschiedener Ehe oder
  • bei erneuter Ehe oder Lebenspartnerschaft, die wieder aufgel├Âst wurde

eine spezielle Witwen- oder Witwerrente erhalten.

Witwen- oder Witwerrente nach dem vorletzten Ehegatten

Eine sogenannte Witwen- oder Witwerrente nach dem vorletzten Ehegatten k├Ânnen Sie erhalten, wenn Sie

  • nach dem Tod Ihres fr├╝heren Partners oder Ihrer Partnerin wieder geheiratet oder eine Lebenspartnerschaft eingetragen haben und
  • die neue Verbindung nun aufgel├Âst oder aufgehoben wurde.

Erforderliche Unterlagen

  • g├╝ltiger Personalausweis oder Reisepass

  • Nachweise, die im Versicherungsverlauf des Hinterbliebenen nicht erfasst sind, beispielsweise:

    • Aufrechnungsbescheinigungen
    • Nachweise ├╝ber Ausbildungszeiten
    • Nachweise ├╝ber Arbeitslosigkeit
    • Nachweise ├╝ber Krankheitszeiten
  • Sterbeurkunde

  • Heiratsurkunde

  • Angaben zu Ihren Eink├╝nften

  • Letzte Rentenanpassungsmitteilung der oder des Verstorbenen oder sonstige Rentenunterlagen

Kosten

keine

Fristen

Zahlung der Rente: Wenn der oder die Verstorbene

  • bereits eine eigene Rente erhalten hat, beginnt Ihre Witwen- oder Witwerrente fr├╝hestens mit dem Monat nach dem Todesfall.
  • noch keine eigene Rente erhalten hat, beginnt Ihre Witwen- oder Witwerrente mit dem Todestag.

Antragsfristen:

  • Stellen Sie den Antrag sp├Ątestens 12 Kalendermonate nach dem Todestag.
  • Stellen Sie Antrag sp├Ąter, beginnt die Rente erst ab dem Antragsmonat.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Die Witwen- oder Witwerrente k├Ânnen Sie schriftlich, pers├Ânlich oder per Onlineverfahren beantragen.

Tipp: Bevor Sie Ihren Antrag stellen, k├Ânnen Sie sich von der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen.

Schriftlicher Rentenantrag:

  • Laden Sie den Antrag auf Hinterbliebenenrente auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung herunter. F├╝llen Sie den Antrag auf Versichertenrente und die darin genannten Formulare vollst├Ąndig aus und stellen Sie die ben├Âtigten Unterlagen zusammen.
  • Ihren ausgef├╝llten und unterschriebenen Antrag k├Ânnen Sie mit den erforderlichen Unterlagen entweder
    • per Post an die Deutschen Rentenversicherung senden oder
    • in einer der ├Ârtlichen Beratungsstellen abgeben.
  • Sie erhalten eine Eingangsbest├Ątigung.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft Ihren Antrag auf Vollst├Ąndigkeit und fordert bei Bedarf fehlende Unterlagen an.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft die Voraussetzungen f├╝r Ihren Rentenanspruch und den Versicherungsverlauf auf Vollst├Ąndigkeit. Gegebenenfalls kl├Ąrt sie L├╝cken im Versicherungsverlauf.
  • Die Deutsche Rentenversicherung kl├Ąrt weitere Sachverhalte, zum Beispiel Ihr Krankenversicherungsverh├Ąltnis, ob Sie hinzuverdienen oder eine andere Rente erhalten.
  • Wenn Sie einen Anspruch auf die Witwen- oder Witwerrente haben, erhalten Sie einen Rentenbescheid mit Angaben zum Beginn, zur Aufnahme der laufenden Zahlung und zur H├Âhe. Des Weiteren werden Sie ├╝ber Ihre Rechte und Pflichten informiert.
  • Wenn Sie keinen Anspruch auf die Witwen- oder Witwerrente haben, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid mit dem Grund f├╝r die Ablehnung.

Rentenantrag per Online-Verfahren:

  • Gehen Sie auf das Online-Portal der Deutschen Rentenversicherung und melden Sie sich an. Dazu k├Ânnen Sie Ihre Signaturkarte, Ihren Personalausweis mit elektronischem Identit├Ątsnachweis oder Ihren elektronischen Aufenthaltstitel nutzen.
  • F├╝llen Sie den Antrag auf Hinterbliebenenrente aus und laden Sie die notwendigen Unterlagen hoch. Danach senden Sie Ihren Rentenantrag online ab.
  • Sie erhalten eine Eingangsbest├Ątigung.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft Ihren Antrag auf Vollst├Ąndigkeit und fordert bei Bedarf fehlende Unterlagen an.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft die Voraussetzungen f├╝r Ihren Rentenanspruch und den Versicherungsverlauf auf Vollst├Ąndigkeit. Gegebenenfalls kl├Ąrt sie L├╝cken im Versicherungsverlauf.
  • Die Deutsche Rentenversicherung kl├Ąrt weitere Sachverhalte, zum Beispiel Ihr Krankenversicherungsverh├Ąltnis, ob Sie hinzuverdienen oder eine andere Rente erhalten.
  • Wenn Sie einen Anspruch auf die Witwen -oder Witwerrente haben, erhalten Sie einen Rentenbescheid mit Angaben zum Beginn, zur Aufnahme der laufenden Zahlung und zur H├Âhe. Des Weiteren werden Sie ├╝ber Ihre Rechte und Pflichten informiert.
  • Wenn Sie keinen Anspruch auf die Witwen -oder Witwerrente haben, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid mit dem Grund f├╝r die Ablehnung.

Pers├Ânlicher Antrag im Beratungsgespr├Ąch:

  • Stellen Sie die n├Âtigen Unterlagen f├╝r den Antrag zusammen und vereinbaren Sie einen Termin in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung.
  • Im Beratungsgespr├Ąch wird Ihr Antrag auf Witwen- oder Witwerrente in der Regel gleich elektronisch aufgenommen und online weitergeleitet.
  • Wenn Ihr Rentenantrag eingetroffen ist, erhalten Sie eine Eingangsbest├Ątigung.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft den Antrag auf Vollst├Ąndigkeit und fordert bei Bedarf fehlende Unterlagen an.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft die Voraussetzungen f├╝r Ihren Rentenanspruch und Ihren Versicherungsverlauf auf Vollst├Ąndigkeit. Gegebenenfalls kl├Ąrt sie L├╝cken im Versicherungsverlauf.
  • Die Deutsche Rentenversicherung kl├Ąrt weitere Sachverhalte, zum Beispiel Ihr Krankenversicherungsverh├Ąltnis, ob Sie hinzuverdienen oder eine Unfallrente erhalten.
  • Wenn Sie einen Anspruch auf Witwen- oder Witwerrente haben, erhalten Sie einen Rentenbescheid mit Angaben zum Beginn, zur Aufnahme der laufenden Zahlung und zur H├Âhe. Des Weiteren werden Sie ├╝ber Ihre Rechte und Pflichten informiert.
  • Wenn Sie keinen Anspruch auf die Witwen- oder Witwerrente haben, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid mit dem Grund f├╝r die Ablehnung.

Den Rentenantrag kann auch eine Person Ihres Vertrauens f├╝r Sie stellen. Reichen Sie hierf├╝r bitte eine entsprechende Vollmacht bei der Deutschen Rentenversicherung ein. Solange die Vollmacht gilt, wendet sie sich ausschlie├člich an Ihre bevollm├Ąchtigte Person.

Bearbeitungsdauer

  • kleine Witwen und Witwerrenten: in der Regel 4 Monate
  • gro├če Witwen und Witwerrenten: in der Regel 3 Monate

Hinweis: Wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin schon eine Rente erhalten hat, k├Ânnen Sie in den ersten 30 Tagen nach dem Tod einen Vorschuss beantragen. Dazu wenden Sie sich mit der Sterbeurkunde an den Rentenservice der Deutschen Post und reichen sp├Ąter den formellen Rentenantrag nach. Auf der Sterbeurkunde m├╝ssen Sie als Hinterbliebener eingetragen sein.

Nach oben