Wilder M├╝ll Entsorgung

Wilder M├╝ll wird achtlos, oftmals auch vors├Ątzlich, in der freien Natur entsorgt. Dieser M├╝ll kann durch seine Art bzw. Zusammensetzung zu einer Gef├Ąhrdung von Boden, Grundwasser, Gew├Ąssern oder sogar der Luft f├╝hren. Wilder M├╝ll beeintr├Ąchtigt zudem auch stark das Landschaftsbild und kann h├Ąufig zu Geruchsbel├Ąstigungen f├╝hren.
Durch wilden M├╝ll entsteht ├Âkologischer und ├Âkonomischer Schaden, der am Ende von allen B├╝rgern ├╝ber Steuern und Geb├╝hren beglichen wird. Die illegale Beseitigung solcher Abf├Ąlle stellt grunds├Ątzlich einen Versto├č gegen das Abfallrecht dar und kann, sofern der Pflichtige bekannt ist, mit einem entsprechenden Bu├čgeld geahndet werden.

Zust├Ąndige Stelle

Hanse- und Universit├Ątsstadt Rostock - Abteilung Abfallwirtschaft

Holbeinplatz 14
18069 Rostock, Hansestadt

Fahrplanauskunft

Rollstuhlgerecht Fahrstuhl

Ansprechpartner

Herr Mathias Laubisch
Sachbearbeiter
Zimmer: E54

+49 381 381-7303+49 381 381-7303
+49 381 381-9739
E-Mail senden

Herr Thomas Schmidt
Sachbearbeiter
Zimmer: E53

+49 381 381-7303+49 381 381-7303
+49 381 381-9739
E-Mail senden

├ľffnungszeiten

Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr

Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr

Hinweis: oder nach Terminvereinbarung

Achtung:

Die andauernde Corona-Pandemie zwingt uns weiterhin zur Kontaktreduzierung. Die Ämter stehen für telefonische Auskünfte aber auch Videoschaltungen zur Verfügung.

Was gilt es zu beachten?

Rechtsgrundlagen

┬ž 27 Absatz 2 Abfallwirtschaftsgesetz M-V - AbfWG M-V - spezielle beh├Ârdliche Anordnungsbefugnis der Abfallbeh├Ârden (intendiertes Ermessen - "soll") zur Durchsetzung der Pflicht zur Entfernung verbotener Abfallablagerungen durch den Verursacher nach ┬ž 27 Absatz 1 AbfWG M-V.

┬ž 62 Kreislaufwirtschaftsgesetz - KrWG - allgemeine beh├Ârdliche Anordnungsbefugnis der Abfallbeh├Ârden (pflichtgem├Ą├čes Ermessen - "kann") zur Durchf├╝hrung des KrWG, insbesondere der Pflichten nach

  • ┬ž 17 Absatz 1 KrWG (Pflicht der Abfallerzeuger und Abfallbesitzer zur ├ťberlassung von Abf├Ąllen aus privaten Haushaltungen sowie Beseitigungsabf├Ąllen aus sonstigen Herkunftsbereichen an den ├Âffentlich-rechtlichen Entsorgungstr├Ąger)
  • ┬ž 7 Absatz 2 und 3 KrWG (Pflicht der Abfallerzeuger und Abfallbesitzer zur ordnungsgem├Ą├čen und schadlosen Verwertung von Abf├Ąllen)
  • ┬ž 15 Absatz 1 KrWG (Pflicht der Abfallerzeuger und Abfallbesitzer zur allgemeinwohlvertr├Ąglichen Beseitigung von Abf├Ąllen)
  • ┬ž 28 Absatz 1 KrWG (Pflicht der Abfallerzeuger und Abfallbesitzer zur Beseitigung von Abf├Ąllen allein in daf├╝r vorgesehenen Anlagen)

Spezielle Hinweise f├╝r - kreisfreie Stadt Rostock, Hanse- und Universit├Ątsstadt

┬ž 4 der Verordnung ├╝ber die Zust├Ąndigkeit der Abfallbeh├Ârden (Abfall-Zust├Ąndigkeitsverordnung - AbfZustVO M-V)

Erforderliche Unterlagen

Soweit m├Âglich sollten B├╝rger folgende Angaben machen zu: 

- dem konkreten Tatort, der n├Ąheren Umgebung (etwa Naturschutz-, Wasserschutz-, Wohngebiet) und der Art (etwa oberirdisches Ablagern, Vergraben, Verbrennen) der illegalen Abfallentsorgung

- der Menge und der Art der entsorgten Abf├Ąlle (etwa Bau- und Abbruchabf├Ąlle, Asbest, Elektroaltger├Ąte, Kfz, Anh├Ąnger, Hausm├╝ll, Sperrm├╝ll bzw. fl├╝ssige, brennbare, explosive, ├Ątzende Abf├Ąlle)

- dem T├Ąter und der Herkunft der Abf├Ąlle (Abf├Ąlle aus Haushaltungen, industriellem oder gewerblichem Bereich)

- dem Eigent├╝mer des Grundst├╝cks, auf dem sich die Abf├Ąlle befinden

- potentiellen oder bereits eingetretenen Umweltbeeintr├Ąchtigungen (Eindringen von Schadstoffen in Boden, Grundwasser, Oberfl├Ąchengew├Ąsser, Luft)

- der Wahrnehmung von Ger├╝chen

Kosten

F├╝r B├╝rger, die die illegale Ablagerung oder sonstige illegale Beseitigung von Abf├Ąllen melden, entstehen keine Kosten.

Beh├Ârdliche Ber├Ąumungs- und Entsorgungsanordnungen gegen├╝ber dem Pflichtigen sind nach der Abfallkostenverordnung M-V geb├╝hrenpflichtig. Die Geb├╝hr richtet sich nach dem jeweiligen Zeitaufwand der Beh├Ârde.

Weitere Informationen

Weiterf├╝hrende Informationen

Grundst├╝ckseigent├╝mer m├╝ssen sich grunds├Ątzlich auch um die Beseitigung von ÔÇ×wildem M├╝llÔÇť auf dem eigenen Grundst├╝ck k├╝mmern, der ungewollt darauf abgelagert worden ist. Sie werden auch ohne entsprechenden Willen regelm├Ą├čig Abfallbesitzer.

Dies gilt aber nicht f├╝r Privateigent├╝mer von Grundst├╝cken, f├╝r die Zugangs- und Betretungsrechte der Allgemeinheit bestehen.

Spezielle Hinweise f├╝r - kreisfreie Stadt Rostock, Hanse- und Universit├Ątsstadt

www.rostock.de/umweltamt

Verfahrensablauf

Die zust├Ąndige Abfallbeh├Ârde pr├╝ft den Sachverhalt und ermittelt, wer abfallrechtlich verantwortlich ist und ob im Weiteren Gefahren f├╝r Mensch und Umwelt drohen. Bei Bedarf werden auch andere Fachbeh├Ârden in das Verfahren einbezogen.

Kann der Verursacher der illegalen Entsorgung identifiziert werden, wird diesem grunds├Ątzlich die Entfernung der Abf├Ąlle und deren anschlie├čende ├ťberlassung an den ├Âffentlich-rechtlichen Entsorgungstr├Ąger bzw. deren ordnungsgem├Ą├če Entsorgung aufgegeben. Beh├Ârdliche ├ťberlassungs- und Entsorgungsanordnungen k├Ânnen auch gegen├╝ber dem Eigent├╝mer des Grundst├╝cks erlassen werden, auf dem sich die Abf├Ąlle befinden. Dieser ist im Regelfall aktueller Abfallbesitzer.

Soweit erforderlich k├Ânnen im Einzelfall auch andere Fachbeh├Ârden Ma├čnahmen zur Abwehr oder Beseitigung von Gefahren oder St├Ârungen f├╝r die Umwelt treffen.

Ordnungswidrigkeiten werden von den zust├Ąndigen Abfallbeh├Ârden nach pflichtgem├Ą├čem Ermessen verfolgt.

Bearbeitungsdauer

Zur Bearbeitungsdauer sind keine pauschalen Angaben m├Âglich. Die Dauer h├Ąngt von der jeweiligen Fallgestaltung ab. Bei Gefahr im Verzug ist jedoch ein unverz├╝gliches T├Ątigwerden erforderlich.

Nach oben