Vorname √Ąnderung

Wenn Sie Ihren Vornamen √§ndern lassen m√∂chten, muss ein wichtiger Grund vorliegen, der die Namens√§nderung rechtfertigt. Wichtige Gr√ľnde liegen vor, wenn die privaten schutzw√ľrdigen Interessen von Ihnen als Namenstr√§ger oder Namenstr√§gerin an der Namens√§nderung schwerer wiegen als

  • das √∂ffentliche Interesse oder
  • ein privates Interesse Dritter an der Beibehaltung Ihres Namens.

Wichtige Gr√ľnde sind zum Beispiel:

  • religi√∂se Motive,
  • wenn der Name Ausl√∂ser ist f√ľr psychische Probleme (zum Beispiel durch Assoziationen)
  • wenn Verwechslungsgefahr besteht,
  • wenn der Name anst√∂√üig oder l√§cherlich klingt und umst√§ndlich auszusprechen oder kompliziert zu schreiben ist oder
  • nach einer Geschlechtsumwandlung.

Weiterhin muss Ihr Name deutschem Recht unterliegen. Das schlie√üt nicht nur deutsche Staatsangeh√∂rige ein, sondern auch Asylberechtigte, ausl√§ndische Gefl√ľchtete und Staatenlose.

Eine Namensänderung kommt nicht in Betracht, wenn Ihnen Ihr Name nicht gefällt, beispielsweise bei Namen fremdsprachigen Ursprungs. Eine Namensänderung ist auch dann nicht gerechtfertigt, wenn Sie eine Identifizierung durch Gläubiger erschweren möchten.

Bei Kindern √ľber 1 Jahr und j√ľnger als 16 Jahren k√∂nnen Sie den Vornamen nur aus schwerwiegenden Gr√ľnden zum Wohl des Kindes √§ndern.

Zuständige Stelle

Was gilt es zu beachten?

  • Sie besitzen die deutsche Staatsangeh√∂rigkeit.
  • Sie sind asylberechtigt, ausl√§ndischer Gefl√ľchteter, Staatenlose oder Staatenloser, heimatloser Ausl√§nder oder heimatlose Ausl√§nderin oder Kontingentfl√ľchtling.
  • Es liegt ein wichtiger oder schwerwiegender Grund vor, der die Namens√§nderung rechtfertigt.

Erforderliche Unterlagen

  • Meldebescheinigung und g√ľltiger amtlicher Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass)
  • Auszug aus dem Geburtenregister (erh√§ltlich beim Standesamt des Geburtsorts)
  • bei Staatenlosen: Reiseausweis oder Eintrag der Ausl√§nderbeh√∂rde im Pass oder Passersatz
  • bei heimatlosen Ausl√§ndern oder Asylberechtigten: Eintrag der Ausl√§nderbeh√∂rde im Pass oder Passersatz
  • bei ausl√§ndischen Gefl√ľchteten: Eintrag der Ausl√§nderbeh√∂rde im Pass oder Passersatz

F√ľr weitere Unterlagen erkundigen Sie sich bitte vorab bei der f√ľr Sie zust√§ndigen Namens√§nderungsbeh√∂rde.

Kosten(Geb√ľhren, Auslagen, etc.)

Je nach Verwaltungsaufwand und Bundesland unterschiedlich.

Hinweis: Bei erfolgreicher √Ąnderung entstehen Folgekosten, da Sie Dokumente, beispielsweise den Personalausweis oder Reisepass, neu beantragen m√ľssen. Bei Ablehnung des Antrags entsteht eine Geb√ľhr in H√∂he von 10 bis 50 Prozent der Verwaltungsgeb√ľhr.

In Mecklenburg-Vorpommern gilt bis zum 30. September 2021 die Erste Verordnung zur Durchf√ľhrung des Gesetzes √ľber die √Ąnderung von Familiennamen und Vornamen.

Danach betr√§gt die Geb√ľhr f√ľr die √Ąnderung eines Vornamens 2,50 bis 255 Euro.

Die Höhe richtet sich nach dem entstandenen Verwaltungsaufwand und der wirtschaftlichen Bedeutung.

Fristen

keine

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Die √Ąnderung Ihres Vornamens m√ľssen Sie schriftlich beantragen.

  • Erfragen Sie bei Ihrer zust√§ndigen Beh√∂rde das Antragsformular oder laden Sie dieses herunter und f√ľllen Sie es vollst√§ndig aus. F√ľr Minderj√§hrige stellt der gesetzliche Vertreter oder die gesetzliche Vertreterin den Antrag.
  • Legen Sie die Gr√ľnde f√ľr Ihren Antrag ausf√ľhrlich dar. Die Beh√∂rde muss unter Ber√ľcksichtigung aller Umst√§nde des Einzelfalls abw√§gen und entscheiden. Das √∂ffentliche Interesse an der Beibehaltung des Namens wiegt umso schwerer, je l√§nger der Name gef√ľhrt wurde.
  • Ihre zust√§ndige Stelle erhebt einen Geb√ľhrenvorschuss und f√ľhrt daraufhin die erforderlichen Ermittlungen durch. Dabei beteiligt sie bei √ľber 14 Jahre alten Personen verschiedene Stellen, beispielsweise die Polizei. Sie holt Ausk√ľnfte aus dem Schuldnerverzeichnis beim Amtsgericht und erforderlichenfalls von weiteren Stellen ein.
  • Liegen die Voraussetzungen vor, erhalten Sie eine Urkunde √ľber die Namens√§nderung. Mit deren Aush√§ndigung wird die Namens√§nderung wirksam. Andernfalls erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid.
  • Die Namens√§nderungsbeh√∂rde teilt Ihre Namens√§nderung weiteren Stellen mit. Dazu geh√∂ren
    • die Meldebeh√∂rde,
    • das Standesamt, das das Geburtenregister f√ľhrt,
    • das Standesamt, das das Eheregister oder das Lebenspartnerschaftsregister f√ľhrt.
  • Sobald die Namens√§nderung wirksam geworden ist, m√ľssen Sie verschiedene Dokumente (Personalausweis, Reisepass, Fahrzeugschein) √§ndern lassen. Diese √Ąnderungen m√ľssen Sie selbst beantragen.

Hinweis: Ist eine weitere Person beteiligt, beispielsweise der andere Elternteil bei der Namens√§nderung eines Kindes nach Scheidung der Eltern, erhalten Sie zun√§chst nur einen Bescheid √ľber die Namens√§nderung. Darin wird darauf hingewiesen, dass Sie warten m√ľssen, bis die Namens√§nderung nicht mehr mit rechtlichen Mitteln angegriffen werden kann. Die Namens√§nderung wird in diesen F√§llen unter folgenden Voraussetzungen wirksam:

  • Die andere beteiligte Person akzeptiert die Namens√§nderung oder
  • die Widerspruchsbeh√∂rde oder die Gerichte best√§tigen die Namens√§nderung.

Bearbeitungsdauer

etwa 6 Monate

Ansprechpunkt

Namens√§nderungsbeh√∂rde des Wohnortes, meist B√ľrger- oder Standesamt sowie Rechtsamt.

In Mecklenburg-Vorpommern sind die Oberb√ľrgermeisterinnen / Oberb√ľrgermeister der kreisfreien St√§dte, die Amtsvorsteherinnen / Amtsvorsteher und die B√ľrgermeisterinnen / B√ľrgermeister der amtsfreien Gemeinden zust√§ndig (¬ß 1 Namens√§nderungszust√§ndigkeitsverordnung).

Nach oben