Ver├Ąnderungsmitteilung bei Arbeitslosigkeit Entgegennahme

Eine ├änderung Ihrer pers├Ânlichen Lage kann sich auf Ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld auswirken. Gegebenenfalls bekommen Sie weniger oder auch mehr Geld. Deshalb m├╝ssen Sie jede ├änderung in Ihren pers├Ânlichen Verh├Ąltnissen umgehend der f├╝r Sie zust├Ąndigen Agentur f├╝r Arbeit melden. Diese Mitteilungen sind wichtig, damit Sie die Ihnen zustehenden Leistungen in korrekter H├Âhe erhalten.

Sie m├╝ssen insbesondere melden, wenn Sie:

  • f├╝r l├Ąngere Zeit wegfahren,
  • umziehen,
  • eine Nebenbesch├Ąftigung aufnehmen (auch Ehrenamt), 
  • eine Arbeit aufnehmen,
  • wieder eine Schule besuchen,
  • eine Ausbildung oder ein Studium aufnehmen,
  • sich selbst├Ąndig machen,
  • in den Mutterschutz oder in Elternzeit gehen,
  • eine Altersrente beziehen, 
  • eine Erwerbsminderungsrente beziehen,
  • ein Praktikum, einen Freiwilligendienst oder eine Wehr├╝bung machen,
  • Ihren Namen oder Ihren Familienstand ge├Ąndert haben,
  • krank werden oder nach einer Krankheit wieder gesund sind,
  • die Steuerklasse wechseln oder
  • einen anderen Abmeldungsgrund haben.

In einigen F├Ąllen sollten Sie mit Ihrer ├Ârtlichen Agentur f├╝r Arbeit Kontakt aufnehmen, bevor sich Ihre pers├Ânliche Lage ├Ąndert. 

Beispielweise wenn Sie eine Nebenbesch├Ąftigung aufnehmen: Das Einkommen aus der Nebenbesch├Ąftigung kann sich auf den Bezug Ihres Arbeitslosengeldes auswirken.

Die Mitteilungspflicht gilt auch bei ├änderungen, die sich r├╝ckwirkend auf Ihre Leistungen auswirken k├Ânnen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie r├╝ckwirkend eine Rente bewilligt bekommen.

Wenn Sie neben dem Arbeitslosengeld erg├Ąnzend  Arbeitslosengeld II erhalten, m├╝ssen Sie dem Jobcenter die Ver├Ąnderung gesondert mitteilen. Bitte ber├╝cksichtigen Sie die Hinweise zu dieser Leistung und verwenden Sie bitte das Formular zur Ver├Ąnderungsmitteilung bei Bezug von Leistungen der Grundsicherung.

Was gilt es zu beachten?

  • Sie beziehen Arbeitslosengeld und
  • Ihre pers├Ânliche Lage ├Ąndert sich.

Erforderliche Unterlagen

Bitte fragen Sie bei Ihrer zust├Ąndigen Agentur f├╝r Arbeit nach, welche Nachweise Sie einreichen m├╝ssen. 

Kosten

Keine

Fristen

Sie müssen alle Änderungen unverzüglich mitteilen. So vermeiden Sie, dass Sie Leistungen gegebenenfalls zurückzahlen müssen.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Sie k├Ânnen die Ver├Ąnderungsmitteilung online, pers├Ânlich, schriftlich oder telefonisch abgeben. Sie bekommen dann per Post einen Bescheid, ob und wie sich die ├änderung Ihrer pers├Ânlichen Situation auf den Bezug von Arbeitslosengeld auswirkt.

Wenn Sie die Ver├Ąnderungsmitteilung online einreichen m├Âchten:

  • Rufen Sie das Online-Portal "eServices" der Bundesagentur f├╝r Arbeit auf, loggen Sie sich ein und f├╝llen Sie das ├änderungsformular direkt online aus.

Wenn Sie die Ver├Ąnderungsmitteilung pers├Ânlich vor Ort einreichen m├Âchten:

  • Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrer Beraterin oder Ihrem Berater in der Agentur f├╝r Arbeit.
  • Laden Sie das Formular zur Ver├Ąnderungsmitteilung von der Internetseite der Agentur f├╝r Arbeit herunter. 
  • F├╝llen Sie das Formular aus und bringen Sie es zum Gespr├Ąchstermin mit Ihrer Agentur f├╝r Arbeit mit. 
  • Bringen Sie am besten gleich entsprechende Nachweise mit, wenn welche gefordert sind.

Wenn Sie die Ver├Ąnderungsmitteilung schriftlich einreichen m├Âchten:

  • Laden Sie das Formular zur Ver├Ąnderungsmitteilung von der Internetseite der Agentur f├╝r Arbeit herunter. 
  • Sie k├Ânnen auch das Formular nutzen, das Sie bereits bei Ihrer Arbeitslosmeldung von Ihrer zust├Ąndigen Agentur f├╝r Arbeit bekommen haben.
  • F├╝llen Sie das Formular aus und schicken Sie es per Post zu Ihrer zust├Ąndigen Agentur f├╝r Arbeit. 

Wenn Sie die Ver├Ąnderung telefonisch mitteilen m├Âchten:

  • Rufen Sie die Service-Hotline der Bundesagentur f├╝r Arbeit an und halten Sie Ihre Kundennummer bereit.

Bearbeitungsdauer

Abh├Ąngig von der Art der mitgeteilten ├änderung dauert die Bearbeitung bis zu 5 Werktage.

Nach oben