Umgang mit Airbag- und Gurtstraffereinheiten Anzeige

Airbags und Gurtstraffer enthalten pyrotechnische Stoffe (Z├╝nder). Deshalb unterliegen sie dem Sprengstoffgesetz. Bei unsachgem├Ą├čer Handhabung gehen von diesen Bauteilen erhebliche Gefahren aus, die zu schweren Verletzungen bis hin zum Tod f├╝hren k├Ânnen. Montage und Demontage von Airbag-Modulen und Gurtstraffern d├╝rfen nur von sachkundigem, geschultem Personal durchgef├╝hrt werden.

Wenn Sie mit Airbag- oder Gurtstraffer-Einheiten der Unterklasse T1 - beziehungsweise nach neuer Bezeichnung der Kategorie P1 - im Rahmen einer gewerblichen T├Ątigkeit umgehen, ohne diese jedoch zu z├╝nden (zum Beispiel beim Ein- und Ausbau in Kfz-Werkst├Ątten), ben├Âtigen Sie hierzu keine Erlaubnis nach ┬ž 7 Sprengstoffgesetz. Voraussetzung f├╝r diese Befreiung von der Erlaubnispflicht ist jedoch, dass der Umgang durch geschultes Personal ÔÇô das hei├čt mit eingeschr├Ąnkter Fachkunde - erfolgt.
Wenn Sie als Arbeitgeber erstmals in Ihrem Betrieb mit Airbag- oder Gurtstraffer-Einheiten der Unterklasse T1 (beziehungsweise der Kategorie P1) umgehen lassen, m├╝ssen Sie dies schriftlich anzeigen.

Was gilt es zu beachten?

  • Ihr Betrieb muss ├╝ber geschultes Personal verf├╝gen, das hei├čt, die betreffenden Besch├Ąftigten verf├╝gen ├╝ber die notwendige sogenannte "eingeschr├Ąnkte Fachkunde" durch den Besuch einer einschl├Ągigen Schulung ├╝ber den erlaubnisfreien Umgang mit Airbag und Gurtstraffer-Einheiten
  • die Airbag oder Gurtstraffer-Einheiten werden im ausgebauten Zustand nicht ausgel├Âst, das hei├čt nicht gez├╝ndet
  • die Aufbewahrung der Airbag und Gurtstraffer-Einheiten erfolgt entsprechend den Vorgaben der sprengstoffrechtlichen Vorschriften, insbesondere der Sprengstoff-Lagerrichtlinie 240
  • die Mengenschwellen f├╝r die erlaubnisfreie Lagerung gem├Ą├č der Anlage 6 zum Anhang der 2 Verordnung zum Sprengstoffgesetz werden eingehalten: n├Ąmlich im Arbeitsraum h├Âchstens 10 Kilogramm Netto-Explosivstoff-Masse (NEM) und im Lagerraum (F30/T30) h├Âchstens 100 Kilogramm Netto-Explosivstoff-Masse (NEM)

Erforderliche Unterlagen

Nachweis der eingeschr├Ąnkten Fachkunde durch Vorlage einer Bescheinigung ├╝ber die Teilnahme an einer einschl├Ągigen Schulung ├╝ber den erlaubnisfreien Umgang mit Airbag- und Gurtstraffer-Einheiten

Fristen

Anzeigefrist: Die Anzeige ist mindestens 2 Wochen vor Aufnahme der T├Ątigkeit einzureichen.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Bevor Sie als Arbeitgeber in Ihrem Betrieb mit Airbag- und Gurtstraffer-Einheiten umgehen lassen, zeigen Sie dies schriftlich oder online an.

Nach oben