Tierarzt/ Tier├Ąrztin - Zulassung (Approbation)

Um den Beruf als Tierarzt oder Tier├Ąrztin in Deutschland aus├╝ben zu k├Ânnen, ist eine gesonderte Berufsberechtigung - die Approbation oder die Erlaubnis zur vor├╝bergehenden Aus├╝bung des tier├Ąrztlichen Berufs - erforderlich.

Die Approbation wird von dem Bundesland erteilt, in dem die tier├Ąrztliche Pr├╝fung abgelegt wurde bzw., wenn die tier├Ąrztliche Ausbildung au├čerhalb von Deutschland erfolgt ist, von dem Bundesland, in dem der tier├Ąrztliche Beruf in niedergelassener T├Ątigkeit ausge├╝bt werden soll.

Die Entscheidung ├╝ber die Erteilung der Approbation wird im Einvernehmen mit dem Bundesministerium f├╝r Ern├Ąhrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz getroffen (┬ž 13 Abs. 5 BT├äO).

Was gilt es zu beachten?

Erforderliche Unterlagen

Notwendig sind die gem├Ą├č ┬ž 4 der Bundes-Tier├Ąrzteordnung (BT├äO) und ┬ž 63 der Verordnung zur Approbation von Tier├Ąrztinnen und Tier├Ąrzten (TAppV) erforderlichen Unterlagen. Sie k├Ânnen ohne bestimmte Formvorgaben an die zust├Ąndige Beh├Ârde gerichtet werden.

F├╝r die Bearbeitung des Antrages auf Erteilung der Approbation sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • der Personalausweis bzw. Reispass mit aktueller Meldebest├Ątigung,
  • eine Erkl├Ąrung dar├╝ber, ob gegen den Antragsteller/die Antragstellerin ein gerichtliches Strafverfahren oder ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren anh├Ąngig ist,
  • eine ├Ąrztliche Bescheinigung, die nicht ├Ąlter als einen Monat sein darf, aus der hervorgeht, dass der Antragsteller/die Antragstellerin nicht aus gesundheitlicher Sicht zur Aus├╝bung des Berufs ungeeignet ist,
  • die Geburtsturkunde oder ein Auszug aus dem Familienbuch der Eltern, bei Verheirateten auch die Heiratsurkunde oder ein Auszug aus dem f├╝r die Ehe gef├╝hrten Familienbuch,
  • ein amtliches F├╝hrungszeugnis, das nicht ├Ąlter als einen Monat sein darf,
  • das Zeugnis ├╝ber die Tier├Ąrztliche Pr├╝fung,
  • bei Antragstellern aus einem Drittland oder bei Ru├članddeutschen zur Erlangung der deutschen Approbation ein Zertifikat ├╝ber die bestandenen Kenntnisstandpr├╝fungen vor einem Pr├╝fungsausschuss f├╝r die Tier├Ąrztliche Pr├╝fung (┬ž┬ž 28, 29 TAppV) oder bei Antragstellern aus einem Mitgliedsstaat der Europ├Ąischen Union eine Konformit├Ątsbescheinigung der zust├Ąndigen Beh├Ârde zwecks Best├Ątigung der Gleichwertigkeit der tier├Ąrztlichen Diploms und
  • ein kurzer Lebenslauf.

Die erforderlichen Bescheinigung sind in Urschrift, in amtlich beglaubigter Abschrift oder amtliche beglaubigter Ablichtung vorzulegen. Soweit die Nachweise nicht in deutscher Schrift ausgestellt sind, sind sie zus├Ątzlich in beglaubigter ├ťbersetzung vorzulegen.

Der Antragsteller/die Antragstellerin muss ├╝ber die f├╝r die Aus├╝bung der Berufst├Ątigkeit erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verf├╝gen (┬ž 4 Abs. 1 Nr. 5 BT├äO).

Kosten

Die Erteilung der Approbation des tier├Ąrztlichen Berufs ist kostenpflichtig. Die Geb├╝hren bestimmen sich nach der jeweils geltenden Landes-Verwaltungskostenordnung.

In Mecklenburg-Vorpommern wird gem├Ą├č Veterin├Ąrverwaltungskostenverordnung (vom 17. Dezember 2008, GVOBl M-V S. 2, Geb├╝hrennummer 1.2.1) f├╝r die Erteilung der Approbation eine Verwaltungsgeb├╝hr in H├Âhe von 164,00 Euro bis 205,00 Euro erhoben.

Fristen

Der Antrag auf Erteilung einer Approbation bzw. die Erlaubnis zur vor├╝bergehenden Aus├╝bung des tier├Ąrztlichen Berufs muss vor Aus├╝bung des tier├Ąrztlichen Berufs gestellt werden.

Nach oben