Sterbefall im Ausland Beurkundung bei Sterbef├Ąllen auf Seeschiffen

Ein Sterbefall, der sich im Ausland ereignet hat, kann auf Ihren Antrag auch in einem deutschen Sterberegister beurkundet, das hei├čt eingetragen, werden. Die sogenannte Nachbeurkundung gilt auch f├╝r Sterbef├Ąlle auf ausl├Ąndischen Seeschiffen.

Sterbef├Ąlle auf ausl├Ąndischen Seeschiffen sind Sterbef├Ąlle im Ausland mit der Besonderheit, dass es sich bei dem Sterbeort um ein ausl├Ąndisches Seeschiff handelt.

Mit der Nachbeurkundung wird zus├Ątzlich zu der Beurkundung im Ausland, also neben dem Eintrag im Sterberegister des Landes, in dem sich der Sterbefall ereignet, ein Eintrag in einem deutschen Sterberegister vorgenommen.

Die Nachbeurkundung k├Ânnen Sie bei dem zust├Ąndigen deutschen Standesamt beantragen.

Was gilt es zu beachten?

  • Der Sterbefall hat sich auf einem ausl├Ąndischen Seeschiff ereignet
  • Der Sterbefall hat sich w├Ąhrend einer Seereise au├čerhalb des Seeschiffes ereignet - jedoch nicht an Land oder in einem Hafen im Inland - und die verstorbene Person wurde von einem ausl├Ąndischen Seeschiff aufgenommen 
  • Die verstorbene Person hatte im Zeitpunkt des Todes die deutsche Staatsangeh├Ârigkeit besessen 
  • Die verstorbene Person hatte den Status eines Staatenlosen, eines heimatlosen Ausl├Ąnders oder eines ausl├Ąndischen Fl├╝chtlings im Sinne des Abkommens ├╝ber die Rechtstellung der Fl├╝chtlinge mit gew├Âhnlichem Aufenthalt im Inland 
  • Antragsberechtigt sind
    • die Eltern eines im Ausland verstorbenen Kindes, das Kind der verstorbenen Person sowie Ehegatten oder Lebenspartner
    • Personen, die ein rechtliches Interesse an der Beurkundung gegen├╝ber dem Standesamt geltend machen k├Ânnen

Rechtsgrundlagen

Zu den Angaben, die in den Sterbeeintrag aufzunehmen sind, m├╝ssen Sie die erforderlichen Urkunden oder sonstigen Dokumente, ├╝ber die Sie verf├╝gen, vorlegen.

Insbesondere werden folgende Dokumente ben├Âtigt:

  • Ihr Personalausweis/Reisepass als Antragsteller/in
  • ausl├Ąndische Sterbeurkunde der verstorbenen Person (gegebenenfalls mit ├ťbersetzung und Beglaubigung durch die zust├Ąndige ausl├Ąndische Beh├Ârde (Apostille) oder Legalisation durch die deutsche Auslandsvertretung; eventuell ist die Vorlage eines mehrsprachigen Formulars ausreichend)
  • die Ehe oder Lebenspartnerschaftsurkunde der letzten Ehe oder Lebenspartnerschaft der verstorbenen Person und beziehungsweise ein Nachweis ├╝ber deren Aufl├Âsung,
  • die Geburtsurkunde der verstorbenen Person,
  • ein Nachweis ├╝ber den letzten Wohnsitz der verstorbenen Person
  • bei Eingeb├╝rgerten, Asylberechtigten, Staatenlosen, heimatlosen Ausl├Ąndern und anerkannten ausl├Ąndischen Fl├╝chtlingen: Einb├╝rgerungsurkunde/ Nachweis des Sonderstatus 

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Den Antrag auf Nachbeurkundung eines Sterbefalls auf einem ausl├Ąndischen Seeschiff stellen Sie beim zust├Ąndigen deutschen Standesamt.

  • Nehmen Sie schriftlich, telefonisch oder pers├Ânlich mit dem zust├Ąndigen deutschen Standesamt Kontakt auf, schildern Sie Ihr Anliegen und erfragen Sie die von Ihnen vorzulegenden Unterlagen.
  • Stellen Sie den Antrag auf Nachbeurkundung und f├╝gen Sie die erforderlichen Unterlagen bei.
  • Das Standesamt pr├╝ft Ihre Angaben sowie die von Ihnen vorgelegten Nachweise und nimmt gegebenenfalls die Nachbeurkundung des Sterbefalls vor.
  • Sie haben die M├Âglichkeit die Ausstellung einer deutschen Sterbeurkunde geb├╝hrenpflichtig bei demselben Standesamt zu beantragen.
Nach oben