Namensgebung - Beratung

Die Wahl eines (neuen) Namens kann durch verschiedene familienrechtliche Ereignisse (Geburt, Ehe, Adoption) oder durch die ├änderung der pers├Ânlichen Verh├Ąltnisse (Einreise nach Deutschland, ├änderung der Staatsangeh├Ârigkeit, Probleme mit dem bisher gef├╝hrten Namen) erforderlich werden. Je nach Anwendungsfall ist eine freie oder begrenzte Wahl eines oder mehrerer Namen m├Âglich. Ebenso ist die Anwendung ausl├Ąndischen Rechts zu beachten beziehungsweise w├Ąhlbar.

Eine Beratung sollte daher grunds├Ątzlich nur von den hierzu geschulten Mitarbeitern des Standesamtes oder der Namens├Ąnderungsbeh├Ârde vorgenommen werden, da oft nur eine einmalige Erkl├Ąrung gestattet ist und sp├Ątere ├änderungen nicht m├Âglich sind und gegebenenfalls auch Auswirkungen auf andere Familienmitglieder (wie sp├Ąter geborene Kinder) ber├╝cksichtigt werden sollten.

Zust├Ąndige Stelle

Standesamt Rostock - Namens├Ąnderungsbeh├Ârde

Hinter dem Rathaus 5
18055 Rostock, Hansestadt
+49 381 381-1470+49 381 381-1470
+49 381 381-1934
E-Mail senden

Fahrplanauskunft

Nicht Rollstuhlgerecht Kein Fahrstuhl

├ľffnungszeiten

Dienstag Terminvergabe 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr

Donnerstag Terminvergabe 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr

Das Standesamt Rostock ist zust├Ąndig f├╝r Sie, wenn Sie in einer der folgenden Gemeinden gemeldet sind: Rostock, Poppendorf, Roggentin, Elmenhorst/Lichtenhagen, Kritzmow, Lambrechtshagen, Papendorf, P├Âlchow, St├Ąbelow, Ziesendorf.

Was gilt es zu beachten?

Rechtsgrundlagen

  • B├╝rgerliches Gesetzbuch (BGB)
  • Einf├╝hrungsgesetz zum BGB (EGBGB)
  • Personenstandsgesetz
  • Personenstandsverordnung
  • Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Personenstandsgesetz
  • Landespersonenstandsausf├╝hrungsgesetz
  • Lebenspartnerschaftsgesetz
  • Bundesvertriebenengesetz
  • Minderheitennamens├Ąnderungsgesetz
  • Gesetz ├╝ber die ├änderung von Familiennamen und Vornamen
  • Erste Verordnung zur Durchf├╝hrung des Gesetzes ├╝ber die ├änderung von Familiennamen und Vornamen
  • Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Gesetz ├╝ber die ├änderung von Familiennamen und Vornamen
  • Namens├Ąnderungszust├Ąndigkeitsverordnung
  • Transsexuellengesetz

Erforderliche Unterlagen

Je nach Anwendungsfall sind unterschiedliche Unterlagen beizubringen.

In der Regel sind allerdings all diejenigen Unterlagen beizubringen, welche die bisherige Namensf├╝hrung wiedergeben beziehungsweise aus denen sich die abzuleitende Namensf├╝hrung ergibt (z. B. Geburts- und Eheurkunden). Zudem ist grunds├Ątzlich auch die Identifizierung des Antragstellers durch Personalausweis, Pass oder ├ähnliches erforderlich.

Kosten

In der Regel fallen f├╝r die Beratung keine Geb├╝hren an.

Fristen

Geburtsname des Kindes

Die gemeinsam sorgeberechtigten Eltern eines Kindes, die keinen Ehenamen f├╝hren, haben binnen eines Monat den Geburtsnamen ihres Kindes zu bestimmen. Treffen sie keine Entscheidung, ├╝bertr├Ągt das Familiengericht einem der beiden das Bestimmungsrecht ebenfalls unter Fristsetzung.

Wird die gemeinsame Sorge der Eltern erst nach der Geburt des Kindes begr├╝ndet, k├Ânnen die Eltern innerhalb von 3 Monaten den Namen des Kindes neu bestimmen.

Vornamen des Kindes

Der Vorname ist bei der Anzeige der Geburt beim Standesamt, sp├Ątestens aber innerhalb eines Monats, anzuzeigen.

Weitere Informationen

Weiterf├╝hrende Informationen

keine

Ansprechpunkt

Neben der zust├Ąndigen Stelle k├Ânnen auch die Fachaufsichten bei den Landr├Ąten und die oberste Fachaufsicht beim Ministerium f├╝r Inneres und Europa Ausk├╝nfte erteilen.

Bei der Vornamenswahl (auch f├╝r Transsexuelle) kann auch die Gesellschaft f├╝r deutsche Sprache behilflich sein.

Nach oben