Mofapr├╝fbescheinigung - Ausfertigung

Zum F├╝hren von Kraftfahrzeugen der Klasse Mofa (einspurige Fahrr├Ąder mit Hilfsmotor, H├Âchstgeschwindigkeit max. 25 km/h), eines zweir├Ądrigen Kraftfahrzeugs oder eines dreir├Ądrigen Kraftfahrzeugs, deren H├Âchstgeschwindigkeiten nicht mehr als 25 km/h betr├Ągt, oder elektronischer Mobilit├Ątshilfen mit maximal 20 km/h bauartbedingter H├Âchstgeschwindigkeit auf ├Âffentlichen Stra├čen ben├Âtigen Sie eine Pr├╝fbescheinigung. Die Pr├╝fbescheinigung ist ein Nachweis ├╝ber ausreichende Kenntnisse ├╝ber das F├╝hren vorgenannter Kraftfahrzeuge, deren H├Âchstgeschwindigkeiten nicht mehr als 25 km/h betr├Ągt, und mit den Gefahren des Stra├čenverkehrs und den zu ihrer Abwehr erforderlichen Verhaltensweisen vertraut ist. Sie ist keine Fahrerlaubnis im f├╝hrerscheinrechtlichen Sinne. Die Pr├╝fbescheinigung muss beim Fahren mitgef├╝hrt und zust├Ąndigen Personen auf Verlangen zur Pr├╝fung ausgeh├Ąndigt werden. Sie wurde zum 1. April 1980 eingef├╝hrt. Personen, die vor dem 1. April 1965 geboren wurden, ben├Âtigen keine Pr├╝fbescheinigung. In diesem Fall ist der Personalausweis zur Kontrolle vorzuzeigen. Weiterhin ben├Âtigt man keine Pr├╝fbescheinigung, wenn man eine g├╝ltige Fahrerlaubnis besitzt.

Die Pr├╝fbescheinigung berechtigt zum F├╝hren von Kraftr├Ądern mit einer bauartbedingten H├Âchstgeschwindigkeit von 25 km/h (Mofa), von sogenannten Leichtmofas (maximal 30 cm┬│ Hubraum, maximal 20 km/h bauartbedingte H├Âchstgeschwindigkeit), elektronischer Mobilit├Ątshilfen mit maximal 20 km/h bauartbedingter H├Âchstgeschwindigkeit sowie zweir├Ądrige Kraftfahrzeuge der Klasse L1e-B und dreir├Ądrige Kraftfahrzeuge der Klassen L2e-P und L2e-U, wenn ihre Bauart Gew├Ąhr daf├╝r bietet, dass die H├Âchstgeschwindigkeit auf ebener Bahn auf h├Âchstens 25 km/h beschr├Ąnkt ist.

Ausgeh├Ąndigt wird die Pr├╝fbescheinigung ab dem 15. Lebensjahr und bestandener Theoriepr├╝fung, die fr├╝hestens 6 Monate vor dem Mindestalter absolviert werden kann.

Was gilt es zu beachten?

Den Antrag auf Erteilung der Pr├╝fbescheinigung stellen Sie bei Ihrer Fahrschule; den Antrag auf Zulassung zur theoretischen Mofa-Pr├╝fung stellen Sie bei der DEKRA. Die theoretische und praktische Mofa-Ausbildung wird von den Fahrschulen durchgef├╝hrt. Dort stellen Sie auch den Antrag auf Erteilung der Pr├╝fbescheinigung. Nach Abschluss der Mofa-Ausbildung erhalten Sie eine Ausbildungsbescheinigung. Die Ausbildung wird von einem Fahrlehrer durchgef├╝hrt, der die Fahrlehrerlaubnis der Klasse A besitzt, und umfasst mindestens sechs Doppelstunden in Theorie und eine Doppelstunde zu 90 Minuten praktische Ausbildung im Einzelunterricht oder mindestens zwei Doppelstunden zu je 90 Minuten im Gruppenunterricht.

F├╝r die Zulassung zur theoretischen Mofa-Pr├╝fung m├╝ssen Sie Ihre Ausbildungsbescheinigung dem amtlich anerkannten Sachverst├Ąndigen und Pr├╝fer f├╝r den Kraftfahrzeugverkehr der Technische Pr├╝fstelle (TP) f├╝r den Kraftfahrzeugverkehr (in Mecklenburg-Vorpommern ist die TP der DEKRA amtlich anerkannt) vorlegen. Nach bestandener Pr├╝fung wird Ihnen von dort die Mofa-Pr├╝fbescheinigung ausgestellt. Die Pr├╝fbescheinigung oder ein sie ersetzender F├╝hrerschein muss beim F├╝hren eines Mofas immer mitgef├╝hrt werden.

Bei Verlust der Pr├╝fbescheinigung m├╝ssen Sie sich zwecks Ausstellung einer Ersatzpr├╝fbescheinigung an die Pr├╝fstelle wenden, die diese ausgestellt hat.

Erforderliche Unterlagen

  • g├╝ltiger Personalausweis oder g├╝ltiger Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung,
  • Ausbildungsbescheinigung eines zur Ausbildung berechtigten Fahrlehrers, der die Fahrlehrerlaubnis der Klasse A besitzt

Kosten

Es entstehen durch das Ablegen der theoretischen Mofa-Pr├╝fung und dem Ausfertigen der Pr├╝fbescheinigung Geb├╝hren und Auslagen, die durch die technische Pr├╝fstelle festgesetzt werden. Diese sind in der Geb├╝hrenordnung f├╝r Ma├čnahmen im Stra├čenverkehr mit 10,30 ÔéČ festgelegt. Darin sind Kosten, die der Fahrschule durch die Ausbildung und der Ausstellung der Ausbildungsbescheinigung entstehen, nicht enthalten.

Fristen

Es sind keine Fristen zu beachten.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

In einer Pr├╝fung hat die Bewerberin/der Bewerber nachzuweisen, dass sie/er ausreichende Kenntnisse der f├╝r das F├╝hren eines Kraftfahrzeugs ma├čgebenden gesetzlichen Vorschriften hat und mit den Gefahren des Stra├čenverkehrs,  den zu ihrer Abwehr erforderlichen Verhaltensweisen vertraut ist und die ├ťbungen zur Fahrzeugbeherrschung sicher beherrscht. Die Pr├╝fung muss nicht ablegen, wer eine Fahrerlaubnis nach ┬ž 4 FeV zum F├╝hren von Kraftfahrzeugen auf ├Âffentlichen Stra├čen oder eine zum F├╝hren von Kraftfahrzeugen im Inland berechtigende ausl├Ąndische Erlaubnis besitzt.

Nach oben