Leistungen zur Eingliederung von Selbst├Ąndigen beantragen

Sie k├Ânnen die F├Ârderung bekommen, wenn Sie

  • Arbeitslosengeld II beziehen oder Anspruch darauf haben
  • sich beruflich selbst├Ąndig machen m├Âchten (Existenzgr├╝ndung),
  • eine bisher geringf├╝gige selbst├Ąndige T├Ątigkeit zu Ihrem Hauptberuf ausweiten wollen oder
  • schon hauptberuflich selbst├Ąndig t├Ątig sind.

Ziel ist, dass Sie innerhalb eines angemessenen Zeitraums Ihren Lebensunterhalt dauerhaft selbst bestreiten k├Ânnen und kein Arbeitslosengeld II (Hartz IV) mehr ben├Âtigen.

Finanzielle Unterst├╝tzung f├╝r die Anschaffung von Sachg├╝tern

Wenn Sie Sachg├╝ter anschaffen wollen, die Sie f├╝r Ihre Arbeit brauchen, k├Ânnen Sie daf├╝r ein Darlehen oder einen Zuschuss von Ihrem Jobcenter bekommen. Sachg├╝ter k├Ânnen zum Beispiel sein:

  • Computer,
  • Software,
  • Telefon,
  • B├╝rom├Âbel,
  • Marketingma├čnahmen (zum Beispiel Erstellung einer Homepage)
  • Fahrzeuge, Maschinen, Anlagen, Werkzeuge
  • Kaution f├╝r Gewerber├Ąume
  • Erstausstattung und betriebsnotwendige Aufstockung Ihres Material-, Waren- oder Ersatzteillagers.

Es werden keine laufenden Betriebskosten ├╝bernommen, wie zum Beispiel

  • L├Âhne und Personalkosten,
  • Miete, 
  • Telefonrechnungen oder
  • Wartungskosten.

Die finanzielle Unterst├╝tzung zum Erwerb von Sachg├╝tern erhalten Sie ├╝blicherweise als Darlehen. Im Einzelfall sind Zusch├╝sse bis zu einer H├Âhe von EUR 5.000 m├Âglich, Darlehen auch dar├╝ber hinaus.  Eine Kombination von beidem ist m├Âglich. Ausgezahlt werden die Darlehen und Zusch├╝sse abh├Ąngig vom Verwendungszweck in monatlichen Raten oder als Gesamtbetrag. Das Darlehen m├╝ssen Sie sp├Ąter zur├╝ckzahlen, den Zuschuss nicht.

Die F├Ârderung durch das Jobcenter m├╝ssen Sie beantragen, bevor Sie die Anschaffung t├Ątigen. Die Gew├Ąhrung eines Darlehens oder Zuschusses f├╝r bereits angeschaffte Sachg├╝ter ist nicht m├Âglich.

Kostenfreie Beratungen und Schulungen f├╝r Selbst├Ąndige

Wenn Sie schon hauptberuflich selbst├Ąndig t├Ątig sind, k├Ânnen Sie auch gef├Ârdert werden durch

  • Beratungen, die Ihnen helfen, Ihre selbst├Ąndige T├Ątigkeit aufrechtzuerhalten oder neu auszurichten (Steuer- und Rechtsberatungen werden jedoch nicht gef├Ârdert)
  • Schulungen, die Ihnen unternehmerische Kenntnisse zum Beispiel in den Bereichen Marketing, Buchhaltung, Akquise oder Projektmanagement vermitteln. 

Beides ist f├╝r Sie kostenfrei. Ihr Jobcenter beauftragt daf├╝r zum Beispiel Ihre ├Ârtliche Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer, private Bildungstr├Ąger, Innovations-, Technologie- oder Gr├╝nderzentren. 

Welche der vorgenannten Leistungen Sie bekommen k├Ânnen, pr├╝ft und entscheidet Ihre Integrationsfachkraft. Das gilt auch f├╝r die H├Âhe eines Darlehens oder Zuschusses. Das hei├čt, Sie haben keinen rechtlichen Anspruch darauf.

Was gilt es zu beachten?

Um die Leistungen bekommen zu k├Ânnen, m├╝ssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • Sie beziehen Arbeitslosengeld II (Hartz IV).
  • Sie wollen sich selbst├Ąndig machen oder sind bereits selbst├Ąndig t├Ątig, das bedeutet
    • Sie arbeiten im eigenen Namen und auf eigene Rechnung und
    • Sie tragen das wirtschaftliche Risiko ihrer T├Ątigkeit (Unternehmerrisiko).
  • Die Selbst├Ąndigkeit muss Ihr Hauptberuf sein, das bedeutet
    • Sie arbeiten mindestens 15 Stunden pro Woche selbst├Ąndig und 
    • Sie k├Ânnen innerhalb eines angemessenen Zeitraums Ihren Lebensunterhalt ganz oder zu einem erheblichen Teil mit Ihren erzielten Einnahmen bestreiten. 
  • Sie m├╝ssen pers├Ânlich geeignet sein, eine selbst├Ąndige T├Ątigkeit erfolgreich auszu├╝ben. Daf├╝r m├╝ssen Sie nachweisen, dass Sie ├╝ber die Kenntnisse und F├Ąhigkeiten verf├╝gen, die Sie f├╝r die Selbst├Ąndigkeit ben├Âtigen, zum Beispiel durch
    • Nachweise Ihrer fachlichen und unternehmerischen Qualifikation, 
    • Berufserfahrung oder 
    • die Teilnahme an Ma├čnahmen, die Sie auf die Existenzgr├╝ndung vorbereiten.
  • Ihre selbst├Ąndige T├Ątigkeit muss wirtschaftlich tragf├Ąhig sein, das bedeutet 
    • Ihr Gesch├Ąftsmodell muss so ausgearbeitet und durchdacht sein, dass Ihre Existenzgr├╝ndung langfristig erfolgreich sein kann
    • Die Tragf├Ąhigkeit Ihrer selbst├Ąndigen T├Ątigkeit ist durch eine fachkundige Stellungnahme zu belegen. Fachkundige Stellen k├Ânnen Kammern, Fachverb├Ąnde oder Gr├╝nderinitiativen sein. Ihr Jobcenter benennt Ihnen die f├╝r Sie zust├Ąndige fachkundige Stelle in Ihrer Region. ├ťblicherweise m├╝ssen Sie dort detaillierte Unterlagen vorlegen (s. Punkt ÔÇ×erforderliche UnterlagenÔÇť oben).
  • Die Sachg├╝ter, die Sie anschaffen m├Âchten, m├╝ssen angemessen und notwendig f├╝r Ihre Arbeit sein.
  • Andere Finanzierungsquellen scheiden aus, zum Beispiel spezielle Bundes- und Landesprogramme, lokale Wirtschaftsf├Ârderung oder Mikrokredite
  • Die F├Ârderung muss dem EU-Beihilferecht (De-minimis-Regelung) entsprechen.

Erforderliche Unterlagen

Um eine F├Ârderung zu erhalten, m├╝ssen Sie entsprechende Unterlagen vorlegen. Ihre Integrationsfachkraft informiert Sie dar├╝ber, welche der nachfolgenden Unterlagen f├╝r die beantragte F├Ârderung notwendig sind:

  • Fachkundige Stellungnahme, die best├Ątigt, dass Ihre selbst├Ąndige T├Ątigkeit wirtschaftlich tragf├Ąhig ist 
  • De-minimis-Erkl├Ąrung (EU-Beihilferecht)
  • Kapitalbedarfs-/Finanzierungsplan 
  • Businessplan in Textform
  • Lebenslauf
  • Steuerliche Anmeldung/ Gewerbeanmeldung/ Anmeldung bei der Handwerkskammer
  • Teilnahmezertifikat an einem Existenzgr├╝nder-Seminar
  • Angebote der betriebsnotwendigen Investitionen
  • Gegebenenfalls Vertragsunterlagen wie Gesellschaftsvertrag oder Mietvertrag
  • Mindestens 2 Absagen von Banken, bei denen Sie Kreditanfragen gestellt haben 
  • Sonstige individuelle Unterlagen, die das Jobcenter anfordern kann

Kosten

Keine

Fristen

Vorherige Antragstellung erforderlich / Fristen werden von dem jeweiligen Jobcenter festgelegt (zum Beispiel Fristen zur Abgabe von Unterlagen)

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Sie m├╝ssen die F├Ârderung beantragen, bevor Sie finanzielle Unterst├╝tzung f├╝r Anschaffungen bekommen oder die Beratungsleistungen in Anspruch nehmen k├Ânnen.

  • Vereinbaren Sie dazu zun├Ąchst einen Termin mit Ihrem zust├Ąndigen Jobcenter.
  • Ihre Integrationsfachkraft bespricht mit Ihnen, ob eine selbst├Ąndige T├Ątigkeit f├╝r Sie eine realistische Strategie zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt und der Beendigung der Hilfebd├╝rftigkeit sein kann und welche Art der F├Ârderung f├╝r Sie in Frage kommt.
  • Darlehen und Zusch├╝sse f├╝r die Anschaffung von Sachg├╝tern:
    • Ihre Integrationsfachkraft h├Ąndigt Ihnen das Antragsformular aus. Wichtig ist, dass Sie den Antrag f├╝r die F├Ârderung stellen, bevor Sie die Sachg├╝ter anschaffen. 
    • Das Jobcenter pr├╝ft Ihren Antrag und die beigef├╝gten Unterlagen. 
    • Das Jobcenter beurteilt Ihre pers├Ânliche Eignung f├╝r die konkrete selbst├Ąndige T├Ątigkeit und die wirtschaftliche Tragf├Ąhigkeit Ihres Unternehmens. Das beinhaltet die Prognose, ob Sie innerhalb eines angemessenen Zeitraums Ihren Lebensunterhalt durch die Selbst├Ąndigkeit erwirtschaften k├Ânnen.
    • Sie erhalten vom zust├Ąndigen Jobcenter eine schriftliche Mitteilung, ob Ihr Antrag bewilligt wird.
    • Nach positiver R├╝ckmeldung k├Ânnen Sie die Anschaffungen t├Ątigen. 
    • Anschlie├čend m├╝ssen Sie Nachweise einreichen, die belegen, wof├╝r Sie die Mittel ausgegeben haben, zum Beispiel Kaufvertr├Ąge, Quittungen oder Kontoausz├╝ge.
  • Beratungen und Schulungen zur Vermittlung von Kenntnissen und F├Ąhigkeiten:
    • Ihr Jobcenter beauftragt die Beratungen und Schulungen bei externen Bildungstr├Ągern. N├Ąheres k├Ânnen Sie bei Ihrem Jobcenter erfragen.
       

Bearbeitungsdauer

Wenn Sie Ihre Unterlagen vollst├Ąndig eingereicht haben, dauert die Pr├╝fung und Entscheidung und die Ausstellung des Bescheids in der Regel etwa 4 Wochen.

Nach oben