Krankenversicherungsbeitrag Ermittlung der Belastungsgrenze bei Zuzahlungen in der gesetzlichen Krankenversicherung

F├╝r Medikamente, Heilmittel und Anwendungen, die verschrieben werden, m├╝ssen Zuzahlungen geleistet werden. Krankenversicherte m├╝ssen aber nicht mehr als zwei Prozent ihres j├Ąhrlichen Bruttoeinkommens hinzuzahlen.

F├╝r chronisch kranke Menschen liegt die Belastungsgrenze bei einem Prozent des j├Ąhrlichen Bruttoeinkommens.

Zum Bruttoeinkommen z├Ąhlen alle Eink├╝nfte, mit denen Versicherte ihren Lebensunterhalt finanzieren - zum Beispiel:

  • Gehalt
  • Renten oder Versorgungsbez├╝ge,
  • Kapital-Zinsen 
  • Mieteinnahmen

Bei der Berechnung der Belastungsgrenze werden die j├Ąhrlichen Bruttoeinnahmen aller im Haushalt lebenden Angeh├Ârigen ber├╝cksichtigt. Das k├Ânnen Ehegatten, Lebenspartner nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz oder familienversicherte Kinder sein.

F├╝r Familien verringert sich die Belastungsgrenze durch die Kinderfreibetr├Ąge und gegebenenfalls den Freibetrag f├╝r den Ehepartner.

Bei Beziehern von Sozialhilfe gilt der Regelsatz des Haushaltsvorstands als Berechnungsgrundlage f├╝r die Belastungsgrenze, weshalb die Freibetr├Ąge nicht veranschlagt werden k├Ânnen.

Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr sind grunds├Ątzlich von Zuzahlungen befreit. Ausnahme: Zuzahlung bei Fahrkosten.

Zust├Ąndige Stelle

Ihre zust├Ąndige Krankenkasse, siehe GKV-Spitzenverband

Reinhardtstra├če 28
10117 Berlin, Stadt

Fahrplanauskunft

Nicht Rollstuhlgerecht Kein Fahrstuhl

Was gilt es zu beachten?

Kosten

Es fallen gegebenenfalls Geb├╝hren an. Bitte wenden Sie sich an die zust├Ąndige Stelle. 

Fristen

Es m├╝ssen gegebenenfalls Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zust├Ąndige Stelle.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

  • Sammeln Sie alle Zuzahlungsbelege, damit sie bei der Krankenkasse nachweisen k├Ânnen, dass sie die Belastungsgrenze erreicht haben.
  • Sie werden nach Antrag von ihrer Krankenkasse f├╝r das laufende Kalenderjahr von weiteren Zuzahlungen befreit.
  • Kinder und Jugendliche sind immer von der Zuzahlung befreit.
Nach oben