Kraftfahrzeugkennzeichen - Zuteilung Versicherungskennzeichen

F├╝r den Betrieb auf ├Âffentlichen Stra├čen sind f├╝r folgende Kraftfahrzeuge lediglich eine Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen erforderlich:

  • Kleinkraftr├Ąder, wie Mofas und Mopeds, die nicht mehr als 50 cm3 Hubraum haben und nicht schneller als 45 km/h fahren.
  • Elektrofahrr├Ąder mit einer Tretunterst├╝tzung bei Geschwindigkeiten ├╝ber 25 km/h oder einer tretunabh├Ąngigen Motorunterst├╝tzung ├╝ber 6 km/h bis max. 45 km/h.
  • Segways und ├Ąhnliche Mobilit├Ątshilfen mit elektrischem Antrieb und einer H├Âchstgeschwindigkeit von bis zu 20 km/h.
  • Quads und Trikes mit einer durch die Bauart bestimmten H├Âchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h und einem Hubraum von maximal 50 cm3.
  • E-Roller, die ├╝ber eine Betriebserlaubnis verf├╝gen und maximal 45 km/h schnell sind.
  • Motorisierte Krankenfahrst├╝hle
  • Mofas und Mopeds aus DDR-Produktion mit einer H├Âchstgeschwindigkeit bis 60 km/h, die bereits vor dem 01.03.1992 versichert waren.

Durch das Versicherungskennzeichen wird nachgewiesen, dass f├╝r das jeweilige Kraftfahrzeug im entsprechenden Versicherungsjahr eine Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung besteht.

Das Versicherungskennzeichen wird von den Kraftfahrtversicherern direkt ausgegeben. Es gilt f├╝r ein Versicherungsjahr vom 01. M├Ąrz bis zum Ablauf des Februars des Folgejahrs.

Das Versicherungskennzeichen besteht aus einem Schild mit einer eindeutigen Erkennungsnummer, dem Verkehrsjahr und dem Zeichen des zust├Ąndigen Verbandes der Kraftfahrtversicherer. Ist kein Verband zust├Ąndig, tr├Ągt das Schild das Zeichen des Versicherers.

Was gilt es zu beachten?

Das Fahrzeug entspricht den Bau- und Betriebsvorschriften und es besteht eine dem Pflichtversicherungsgesetz entsprechende Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung.

Erforderliche Unterlagen

  • Halterdaten
  • Angaben zu Fahrzeugklasse, Art des Aufbaus und Marke des Fahrzeugs sowie die Fahrzeug-Identifizierungsnummer

Kosten

Versicherungsbeitrag

Fristen

Das Versicherungskennzeichen und die Bescheinigung verlieren ihre G├╝ltigkeit mit Ablauf des Verkehrsjahres.

Der Fahrzeugf├╝hrer hat die Bescheinigung ├╝ber das Versicherungskennzeichen mitzuf├╝hren und zust├Ąndigen Personen auf Verlangen zur Pr├╝fung auszuh├Ąndigen.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Der Halter schlie├čt bei einem inl├Ąndischen Versicherungsunternehmen, das zum Betrieb der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung befugt ist, einen Versicherungsvertrag ab. Nach Vertragsabschluss und Zahlung der Versicherungspr├Ąmie ├╝berl├Ąsst der Versicherer dem Halter das Versicherungskennzeichen zusammen mit einer entsprechenden Bescheinigung f├╝r das jeweilige Verkehrsjahr.

Zur Speicherung im Zentralen Fahrzeugregister des Kraftfahrt-Bundesamts teilt der Antragsteller dem Versicherer seine Halterdaten, die Angaben zu Fahrzeugklasse, Art des Aufbaus und Marke des Fahrzeugs sowie die Fahrzeug-Identifizierungsnummer mit und weist sie auf Verlangen nach.

Nach oben