Kraftfahrzeug - Zulassung neu aus Nicht-EU-Land

Zum Verkehr auf ├Âffentlichen Stra├čen m├╝ssen Sie die Zulassung eines Neufahrzeugs mit allgemeiner Betriebserlaubnis bzw. EG-Betriebserlaubnis bei der Zulassungsbeh├Ârde beantragen und sich f├╝r das Fahrzeug ein amtliches Kennzeichen zuteilen lassen. Neue Fahrzeuge aus einem Nicht-EU-Land k├Ânnen unter bestimmten Voraussetzungen in Deutschland zugelassen werden.

Bei einem serienm├Ą├čigen Fahrzeug mit EG-Typgenehmigung kann, sofern eine ├ťbereinstimmungsbescheinigung (Certificate of Conformity - "CoC-Papier") mit eingetragener Fahrzeugidentifizierungsnummer vorliegt, die Zulassung problemlos bei der zust├Ąndigen Zulassungsbeh├Ârde (Kfz-Zulassungsstelle oder Stra├čenverkehrsamt) erfolgen. In dem CoC-Papier sind in der Regel alle technischen Angaben enthalten, so dass eine Zulassungsbescheinigung Teil I und II ausgefertigt werden kann.

Anders verh├Ąlt es sich bei Fahrzeugen ohne EG-Typgenehmigung, wenn sie aus Nicht-EU-Staaten importiert werden. Prinzipiell sind diese Fahrzeuge in ihrer Ausr├╝stung den Vorschriften des Landes angepasst, in dem sie zugelassen sind. Aufgrund daraus resultierender landesspezifischer Abweichungen sind einzeln importierte Fahrzeuge f├╝r die Zulassung in Deutschland bez├╝glich ihrer ├ťbereinstimmung mit den geltenden Vorschriften (StVZO, EG-Richtlinien) zu pr├╝fen sowie die technischen Daten des Fahrzeugs festzustellen. Bei bisher noch nicht zugelassenen Neufahrzeugen ist eine Begutachtung zur Erlangung einer Einzelgenehmigung nach ┬ž13 EG-FGV (EG-Fahrzeuggenehmigungsverordnung) durch Mitarbeiter eines Technischen Dienstes oder durch einen amtlich anerkannten Sachverst├Ąndigen (aaS) einer Technischen Pr├╝fstelle erforderlich. Bei "gebrauchten" Fahrzeugen muss eine Abnahme nach ┬ž 21 StVZO (Stra├čenverkehrs-Zulassungs-Ordnung) an einer Technischen Pr├╝fstelle erfolgen.

Die Durchf├╝hrung einer Hauptuntersuchung (HU) einschlie├člich Untersuchung des Motormanagement-/ Abgasreinigungssystems ist immer dann erforderlich, wenn ein Fahrzeug mit EG-Typgenehmigung aus einem Land eingef├╝hrt wird, welches weder der Europ├Ąischen Union noch einem Vertragsstaat des Europ├Ąischen Wirtschaftsraums angeh├Ârt.

Zust├Ąndige Stelle

Sachgebiet Kfz-Zulassung

Charles-Darwin-Ring 6
18059 Rostock, Hansestadt
+49 381 381-3100+49 381 381-3100
E-Mail senden

Fahrplanauskunft

Rollstuhlgerecht Fahrstuhl

├ľffnungszeiten

Montag 09:00 - 12:00 Uhr

Dienstag 09:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag 09:00 - 16:00 Uhr

Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Was gilt es zu beachten?

Bei der Zulassung des Kraftfahrzeugs m├╝ssen Sie die Verf├╝gungsberechtigung ├╝ber das Kraftfahrzeug z.B. durch die Vorlage der Zulassungsbescheinigung Teil II nachweisen. Zudem ist die sog. EG-├ťbereinstimmungsbescheinigung im Original vorzulegen. Es liegt f├╝r das Fahrzeug eine g├╝ltige Hauptuntersuchung und, wenn es der EG-Fahrzeugklassen M2, M3, N, O oder G (au├čer M1-Fahrzeugen) entspricht, eine g├╝ltige Sicherheitspr├╝fung vor. Bei nach dem Kauf vorgenommenen ├änderungen am Fahrzeug, die abnahmepflichtig sind (z.B. Anh├Ąngerkupplung, ALU-Felgen, Spoiler, Standheizung etc.), brauchen Sie f├╝r die Zulassung des Kraftfahrzeugs die vorherige Abnahme durch den amtlichen anerkannten Sachverst├Ąndigen (in Mecklenburg-Vorpommern: DEKRA).

Erforderliche Unterlagen

  • g├╝ltiger Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebest├Ątigung
  • bei Vertretung: zus├Ątzlich schriftliche Vollmacht f├╝r Zulassung und Bekanntgabe eventuell bestehender Kraftfahrzeugsteuerschulden
  • Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebest├Ątigung des Bevollm├Ąchtigten
  • bei Firmen, nat├╝rliche Personen: Gewerbeanmeldung
  • juristische Personen: Gewerbeanmeldung und Handelsregisterauszug
  • Gesellschaft b├╝rgerlichen Rechts (GbR): Gesellschaftervertrag und Vollmacht der zeichnungsberechtigten Personen laut Vertrag
  • bei Vereinen zus├Ątzlich: Vereinsregisterauszug und Ausweis der verantwortlichen, unterschriftsberechtigten Person (Vorstand) sowie deren Vollmacht
  • bei Minderj├Ąhrigen: zus├Ątzlich schriftliche Vollmacht der Erziehungsberechtigten sowie deren Personalausweise
  • elektronische Versicherungsbest├Ątigung ├╝ber das Vorliegen einer Kfz-Haftpflichtversicherung (eVB)
  • gegebenenfalls Reservierungsbest├Ątigung f├╝r das Wunschkennzeichen
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer
  • Ursprungszeugnis beziehungsweise ausl├Ąndische Fahrzeugpapiere, insbesondere die Zulassungsbescheinigung Teil II (wenn im Ursprungsland vorgeschrieben)
  • EG-├ťbereinstimmungsbescheinigung (COC-Papier): Darin best├Ątigt der Fahrzeughersteller, dass das Fahrzeug einem genehmigten Typ entspricht.
  • Falls keine EG-├ťbereinstimmungsbescheinigung vorhanden ist, wird ein Gutachten eines Technischen Dienstes nach ┬ž 13 EG-FGV oder eines amtlich anerkannten Sachverst├Ąndigen nach ┬ž 21 StVZO (Vollgutachten) ben├Âtigt.
  • Eigentumsnachweis (l├╝ckenlose R├╝ckverfolgung vom Zeitpunkt der Einf├╝hrung an): Kaufvertrag/Kaufvertr├Ąge oder Originalrechnung/Originalrechnungen
  • Verzollungsnachweis nach ┬ž 6 Absatz 6 FZV

Kosten

Es fallen Geb├╝hren und Auslagen an. Deren H├Âhe bemisst sich nach der Geb├╝hrenordnung f├╝r Ma├čnahmen im Stra├čenverkehr. Wenden Sie sich bitte an die zust├Ąndige Stelle. Darin sind weitere Kosten wie Begutachtungen, Kennzeichenschilder etc. nicht enthalten.

Fristen

Grunds├Ątzlich sind keine Fristen zu beachten.

F├╝r den Fall, dass zwischen der Best├Ątigung der Betriebserlaubnis und der Zulassung ein Zeitraum von mehr als 18 Monaten liegt, so ist zur ├ťberpr├╝fung der Vorschriftsm├Ą├čigkeit des Fahrzeugs eine Fahrzeuguntersuchung durch den amtlich anerkannten Sachverst├Ąndigen oder den Pr├╝fer einer ├ťberwachungsorganisation durchzuf├╝hren.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Die Zulassung Ihres Fahrzeugs m├╝ssen Sie als Halter bei der zust├Ąndigen Zulassungsbeh├Ârde beantragen. Sie k├Ânnen auch einen Vertreter mit einer schriftlichen Vollmacht beauftragen. Wichtig ist dabei, dass die Vollmacht gleichzeitig Ihr Einverst├Ąndnis zur Bekanntgabe der kraftfahrzeugsteuerrelevanten Daten an den Bevollm├Ąchtigten beinhaltet.

Um das Verfahren z├╝gig abschlie├čen zu k├Ânnen, ist es vor allem notwendig, der Beh├Ârde m├Âglichst l├╝ckenlos alle notwendigen Unterlagen beziehungsweise Dokumente vorzulegen. Au├čerdem m├╝ssen Sie das Fahrzeug der Zulassungsbeh├Ârde gegebenenfalls zur Identit├Ątspr├╝fung vorf├╝hren. Dies ist insbesondere in F├Ąllen, in denen die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) nicht vorgelegt werden kann, erforderlich.

Wenn Sie ein Wunschkennzeichen m├Âchten, kann die Reservierung je nach Angebot der Zulassungsbeh├Ârde schon vor der Neuzulassung pers├Ânlich, schriftlich, telefonisch oder online erfolgen.

Steht einer Zulassung nichts im Wege, werden die Kennzeichen abgestempelt, das hei├čt, mit Plaketten f├╝r die Hauptuntersuchung und den Zulassungsbereich versehen.

Nach oben