Kombination von Geld- und Sachleistung f├╝r gesetzlich Pflegeversicherte

F├╝r die h├Ąusliche Pflege haben pflegebed├╝rftige Menschen Anspruch auf Sachleistungen. Dazu geh├Âren k├Ârperbezogene Pflegeleistungen, pflegerische Betreuungsma├čnahmen oder Hilfe bei der Haushaltsf├╝hrung. Diese h├Ąusliche Pflegehilfe wird in der Regel durch ambulante Pflegedienste erbracht.

Werden diese Sachleistungen nur teilweise in Anspruch genommen, haben die Pflegebed├╝rftigen einen anteiligen Anspruch auf Pflegegeld (┬ž37 SGB XI). Das zur Verf├╝gung stehende Pflegegeld wird um den Prozentsatz reduziert, in dem die oder der Pflegebed├╝rftige Sachleistungen in Anspruch nehmen.

Die Entscheidung, in welchem Verh├Ąltnis Geld- und Sachleistung in Anspruch genommen werden, ist f├╝r 6 Monate bindend.

W├Ąhrend einer Kurzzeitpflege (f├╝r bis zu acht Wochen) oder einer Verhinderungspflege (f├╝r bis zu sechs Wochen) liegt das Pflegegeld bei 50 Prozent des Betrages, der vor Beginn der Kurzzeit- oder Verhinderungspflege gezahlt wurde.

Werden Pflegebed├╝rftige aus vollstation├Ąren Einrichtungen der Hilfe f├╝r behinderte Menschen  vor├╝bergehend zuhause betreut, haben sie f├╝r diese Zeit auch Anspruch auf Pflegegeld.

 

Was gilt es zu beachten?

  • Pflegesachleistungen werden nur teilweise in Anspruch genommen
  • gilt nur f├╝r Pflegebed├╝rftige mit Pflegegrad 2 bis 5

Erforderliche Unterlagen

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Pflegekasse, welche Unterlagen erforderlich sind und ob es ein besonderes Antragsformular gibt.

Kosten

Die Antragstellung ist kostenlos.

Fristen

Keine

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

  • Die Kombinationspflegeregelung muss bei der Pflegekasse beantragt werden.
  • Reichen Sie den Antrag schriftlich ein, damit Sie belegen k├Ânnen, dass Sie die Kombinationspflege beantragt haben.
Nach oben