IT-Sicherheit

In Zeiten fl├Ąchendeckender Verf├╝gbarkeit des Internets inklusive breitbandiger Anbindung und Flatrates steigt auch die Wahrscheinlichkeit, den heimischen Rechner mit W├╝rmern, Viren, trojanischen Pferden und anderen Sch├Ądlingen zu infizieren. Dies wird besonders brisant, wenn beispielsweise pers├Ânliche Daten oder Informationen ├╝ber Bankkonten auf dem infizierten Rechner gespeichert sind, oder wenn Eindringlinge den Computer f├╝r Angriffe auf fremde Rechner missbrauchen. Hierbei kann es sich beispielsweise um sogenannte Denial-of-Service-Attacken (das Lahmlegen von Servern) oder den Versand von SPAM-Mails (Kettenbriefe, Werbemails etc.) handeln.

Einen guten ├ťberblick ├╝ber die Gefahren im Internet und m├Âgliche Schutzmechanismen dagegen gibt das Bundesamt f├╝r Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Auch die Internetseite "Polizeiliche Kriminalpr├Ąvention der L├Ąnder und des Bundes" und der Verein Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN e.V.) geben wertvolle Hinweise zum Schutz vor Risiken im Internet.

Was gilt es zu beachten?

Nach oben