Infektionskrankheiten und Krankheitserregern sowie atypische Impfverläufe melden

Ziel des Infektionsschutzes ist es, √ľbertragbare Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen fr√ľhzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern. 

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) verpflichtet √Ąrzte und Labore zu Meldungen. Man unterscheidet dabei namentliche Meldungen von Erregern und nichtnamentliche Meldungen von Erregernachweisen sowie Meldungen zu Impfsch√§den.

Namentlich benannte Erreger:

√Ąrzte und Labore f√ľr medizinischen Diagnostik sind verpflichtet den lokal f√ľr die Arztpraxen zust√§ndigen Gesundheits√§mtern Meldungen √ľber auff√§llige Befunde zu liefern, sollten die im Gesetz benannten Erreger bei einer Untersuchung oder Probe diagnostiziert werden. Die dazu ben√∂tigten Meldeb√∂gen werden von den jeweiligen Landesbeh√∂rden zur Verf√ľgung gestellt.

Nicht namentlich benannte Erregernachweise:

Die in ¬ß 7 Abs. 3 IfSG genannten Erregernachweise sind nichtnamentlich direkt an das Robert-Koch-Institut zu melden. Das RKI stellt daf√ľr spezielle Labormeldeb√∂gen zur Verf√ľgung.

Impfschäden:

Der Verdacht einer √ľber das √ľbliche Ma√ü einer Impfreaktion hinausgehenden gesundheitlichen Sch√§digung ist meldepflichtig. Die Meldung erfolgt vom Arzt oder der √Ąrztin an das lokal zust√§ndige Gesundheitsamt.
 

Ziel des Infektionsschutzes ist es, √ľbertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen fr√ľhzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern.

Dies ist die Aufgabe der jeweils zuständigen Stelle in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen.

Sie erfassen die meldepflichtigen √ľbertragbaren Krankheiten, werten diese Informationen aus, treffen die zur Verh√ľtung und Bek√§mpfung von Infektionskrankheiten erforderlichen Ma√ünahmen.

Zuständige Stelle

Sachgebiet Umwelthygiene

Paulstr. 22
18055 Rostock, Hanse- und Universitätsstadt

Fahrplanauskunft

Rollstuhlgerecht Fahrstuhl

Was gilt es zu beachten?

Erforderliche Unterlagen

Es werden keine Unterlagen benötigt.

Kosten(Geb√ľhren, Auslagen, etc.)

Es fallen keine Geb√ľhren an.

Fristen

Es m√ľssen keine Fristen beachtet werden.

Es gibt keine Fristen zur Meldung, jedoch sollten sie zeitnah erfolgen, um eine Weiterverbreitung der Krankheit zu vermeiden bzw. schnellstmöglich einzudämmen.

Nach oben