Hundehaltung Befreiung vom Leinenzwang

Bei Versammlungen, Umz├╝gen, Volksfesten, sonstigen ├Âffentlichen Veranstaltungen sowie an Orten mit gro├čen Menschenansammlungen und in ├Âffentlichen Verkehrsmitteln, Verkaufsst├Ątten oder Tierg├Ąrten herrscht Leinenpflicht f├╝r alle Hunde. Ausnahmen gelten f├╝r Blinden- und Behindertenbegleithunde.
Gef├Ąhrliche Hunde unterliegen dar├╝ber hinaus einer generellen Leinenpflicht. Diese gilt nicht, wenn es sich um Jagd- und Herdengebrauchshunde handelt und sie im Rahmen ihrer Zweckbestimmung eingesetzt werden (z. B. ein Jagdhund w├Ąhrend der Jagd).
Hunde der Rassen und Gruppen American Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bull Terrier sowie deren Kreuzungen untereinander und mit anderen Hunderassen oder -gruppen gelten grunds├Ątzlich als gef├Ąhrliche Hunde. Ihre Gef├Ąhrlichkeit kann im Einzelfall durch eine Verhaltenspr├╝fung (Wesenspr├╝fung) widerlegt werden, dann gelten f├╝r sie die allgemeinen Regelungen ├╝ber die Leinenpflicht.

Was gilt es zu beachten?

  • F├╝r alle Hunde: Grunds├Ątzliche Leinenpflicht bei Veranstaltungen und Orten mit Menschenansammlungen, in ├Âffentlichen Verkehrsmitteln, Verkaufsst├Ątten oder Tierg├Ąrten
  • Ausnahme f├╝r Blinden- und Behindertenbegleithunde
  • F├╝r gef├Ąhrliche Hunde: generelle Leinenpflicht
  • Ausnahme f├╝r Jagd- und Herdengebrauchshunde w├Ąhrend des Einsatzes ihrer jeweiligen Zweckbestimmung

Erforderliche Unterlagen

Gegebenenfalls Bescheinigung der ├Ârtlichen Ordnungsbeh├Ârde ├╝ber das Nichtvorliegen gefahrdrohender Eigenschaften (Wesenspr├╝fung).

Nach oben