Handwerk - Rentenversicherungspflicht selbstst├Ąndiger Unternehmer

Im zulassungspflichtigen Handwerk (Anlage A der Handwerksordnung) besteht grunds├Ątzlich die Rentenversicherungspflicht (┬ž 2 Nr. 8 Sozialgesetzbuch Sechstes Buch SGB VI). F├╝r zulassungspflichtige Handwerke (Anlage A) besteht bei

  • Inhabern eines Einzelbetriebes eine Rentenversicherungspflicht, wenn sie die Eintragungsvoraussetzungen in die Handwerksrolle in ihrer Person erf├╝llen,
  • Personengesellschaften (GbR, KG, OHG) eine Rentenversicherungspflicht f├╝r die Gesellschafter, die die Eintragungsvoraussetzungen (z. B. die Meisterpr├╝fung) in die Handwerksrolle in ihrer Person erf├╝llen, nicht jedoch f├╝r sonstige Gesellschafter. Die Haftung spielt dabei keine Rolle. 

Selbstst├Ąndig t├Ątige Handwerker/innen k├Ânnen sich von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreien lassen, wenn sie mindestens 18 Jahre (216 Kalendermonate) Pflichtbeitr├Ąge zur gesetzlichen Rentenversicherung entrichtet haben. Auf die 18 Jahre sind s├Ąmtliche f├╝r den Handwerker/ die Handwerkerin anrechenbaren Pflichtbeitragszeiten (auch au├čerhalb der Handwerkert├Ątigkeit) einzubeziehen (z. B. Berufsausbildungs- oder Kindererziehungszeiten, Wehrdienstzeiten).

Keine Versicherungspflicht besteht f├╝r

  • Inhaber/in eines Handwerkbetriebes, wenn sie zwar einen Handwerksbetrieb f├╝hren, aber nicht in ihrer Person die Voraussetzungen f├╝r die Eintragung in die Handwerksrolle erf├╝llen.
  • Inhaber/in eines handwerklichen Nebenbetriebes
  • Nachlassverwalter/in, Nachlasspfleger/in, Nachlasskonkursverwalter/in
  • Witwen, Witwer, Erben, die nach dem Tod des Handwerkers/ der Handwerkerin den Handwerksbetrieb fortf├╝hren. 

F├╝r zulassungsfreie Handwerke (Anlage B1) und handwerks├Ąhnliche Gewerbe (Anlage B2) besteht weder bei Einzelbetrieben noch bei Personengesellschaften eine Rentenversicherungspflicht.

F├╝r Kapitalgesellschaften (GmbH, AG) besteht weder bei zulassungspflichtigen noch bei zulassungsfreien Handwerken eine Rentenversicherungspflicht.

Wer zum 31.12.2003 als zulassungspflichtiges Handwerk (Anlage A) der Versicherungspflicht unterlag und durch die ├änderung der Handwerksordnung nunmehr ein zulassungsfreies  Handwerk (Anlage B1) aus├╝bt, unterliegt auch weiterhin der Pflichtversicherung.

Was gilt es zu beachten?

Erforderliche Unterlagen

Sie k├Ânnen im Internet einen Fragebogen zur Feststellung der Versicherungspflicht oder Versicherungsfreiheit selbstst├Ąndig t├Ątiger Handwerker ausf├╝llen.

Fristen

Die Befreiung wirkt ab Vorliegen der Voraussetzungen, wenn der Antrag innerhalb von drei Monaten gestellt wird.

Wird der Antrag zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt gestellt, so gilt die Befreiung erst ab Eingang des Antrags beim Rentenversicherungstr├Ąger.

Nach oben