Halb- oder Vollwaisenrente beantragen

Bei der Waisenrente wird zwischen der Halb- und Vollwaisenrente unterschieden. Eine Halbwaisenrente erhalten Sie, wenn noch ein unterhaltspflichtiger Elternteil lebt, eine Vollwaisenrente, wenn beide unterhaltspflichtigen Elternteile verstorben sind. 

Die Halbwaisenrente betr├Ągt 10 Prozent, die Vollwaisenrente 20 Prozent der Versichertenrente, auf die der verstorbene Elternteil Anspruch gehabt h├Ątte oder die er bereits bezogen hat.

Sowohl zur Voll- als auch zur Halbwaisenrente erhalten Sie einen Zuschlag, der sich nach den zur├╝ckgelegten rentenrechtlichen Zeiten des verstorbenen Elternteils oder der verstorbenen Eltern richtet. Hat eine Waise Anspruch auf mehrere Halbwaisenrenten, wird nur die H├Âchste gezahlt.

Wenn der Elternteil oder die Eltern vor Vollendung eines bestimmten Lebensjahres gestorben sind, wird die Waisenrente gemindert. F├╝r Todesf├Ąlle vor 2012 betrug diese Altersgrenze 63 Jahre. Ab 2012 wird die Altersgrenze bis zum 31.12.2023 schrittweise von 63 auf 65 Jahre angehoben.

Waisenrenten werden regelm├Ą├čig bis zum 18. Geburtstag der Waisen gezahlt. Unter bestimmten Voraussetzungen k├Ânnen Sie die Waisenrente bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres erhalten.

Seit dem 01. Juli 2015 wird bei Waisenrenten kein Einkommen mehr angerechnet. 

Hinweis: Adoptieren Sie eine Waise, die bereits Waisenrente bezieht, erh├Ąlt sie diese auch weiterhin. Sie wird auch dann unver├Ąndert weitergezahlt, wenn die Waise heiratet.

Was gilt es zu beachten?

Hinterbliebene Kinder erhalten eine Waisenrente vom Rentenversicherungstr├Ąger, wenn der verstorbene Elternteil oder die verstorbenen Eltern die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren erf├╝llt haben. Dazu z├Ąhlen:

  • Beitragszeiten (Pflicht- und freiwillige Beitr├Ąge),
  • Ersatzzeiten,
  • Kindererziehungszeiten,
  • Zeiten aus dem Versorgungsausgleich und dem Rentensplitting unter Eheleuten,
  • Zeiten geringf├╝giger Besch├Ąftigung mit Beitragszahlung des Arbeitgebers und
  • Zuschl├Ąge an Entgeltpunkten f├╝r Arbeitsentgelt aus geringf├╝giger von der Versicherungspflicht befreiten Besch├Ąftigungen.

Anspruch auf Waisenrente haben:

  • leibliche oder adoptierte Kinder des/der Verstorbenen,
  • Stief- und Pflegekinder, die im Haushalt des/der Verstorbenen aufgenommen waren und
  • Enkel und Geschwister, die im Haushalt des/der Verstorbenen aufgenommen waren oder von ihm/ihr ├╝berwiegend unterhalten wurden,

wenn sie:

  • noch nicht 18 Jahre alt sind oder
  • noch nicht 27 Jahre alt sind und:
    • sich in einer Schul- oder Berufsausbildung von w├Âchentlich mehr als 20 Stunden befinden,
    • einen Freiwilligendienst leisten oder
    • wegen k├Ârperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung nicht f├╝r sich selbst sorgen k├Ânnen.
  • Auch f├╝r ├ťbergangszeiten von h├Âchstens vier Kalendermonaten, beispielsweise zwischen zwei Ausbildungen, kann eine Waisenrente gezahlt werden.
  • ├ťber das 27. Lebensjahr hinaus kann ein verl├Ąngerter Waisenrentenanspruch entstehen, zum Beispiel durch die vorherige Ableistung eines freiwilligen Wehrdienstes in der Probezeit.

Erforderliche Unterlagen

  • g├╝ltiger Personalausweis oder Reisepass
  • Geburts- oder Abstammungsurkunde des Kindes
  • Sterbeurkunde des verstorbenen Elternteils
  • bei Antrag auf Waisenrente f├╝r eine vollj├Ąhrige Waise:
    • Nachweis ├╝ber die Schul- oder Berufsausbildung oder
    • Nachweis ├╝ber die Ableistung eines Freiwilligendienstes.
  • bei Antragstellung durch andere Personen:
    • Vollmacht oder
    • Beschluss des Gerichts. 

Kosten

keine

Fristen

R├╝ckwirkende Zahlung der Waisenrente: bis zu 12 Kalendermonate vor dem Antragsmonat 

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Die Waisenrente k├Ânnen Sie schriftlich, pers├Ânlich oder per Onlineverfahren beantragen:

Schriftliche Antragstellung:

  • Laden Sie das Antrags- und Anlageformular zur Waisenrente auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung herunter. F├╝llen Sie diese vollst├Ąndig aus und stellen Sie die ben├Âtigten Unterlagen zusammen.
  • Ihren ausgef├╝llten und unterschriebenen Antrag k├Ânnen Sie mit den erforderlichen Unterlagen entweder:
    • per Post an Ihren Rentenversicherungstr├Ąger senden oder
    • in einer der ├Ârtlichen Beratungsstellen abgeben.

Antragstellung per Online-Verfahren:

  • Gehen Sie auf das Online-Portal der Deutschen Rentenversicherung. Melden Sie sich dort mit Ihrer Signaturkarte, Ihrem Personalausweis (bei aktiviertem elektronischem Identit├Ątsnachweis) oder Ihrem elektronischen Aufenthaltstitel an.
  • F├╝llen Sie das Formular aus und laden Sie die notwendigen Unterlagen hoch. Danach senden Sie Ihren Rentenantrag online ab.

Pers├Ânliche Antragstellung im Beratungsgespr├Ąch:

  • Stellen Sie die ben├Âtigten Unterlagen zur Antragstellung zusammen und vereinbaren Sie einen Termin in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung.
  • Im Beratungsgespr├Ąch wird Ihr Rentenantrag in der Regel gleich elektronisch aufgenommen und online weitergeleitet.

Hinweis: Ihr Rentenantrag kann auch eine Person Ihres Vertrauens f├╝r Sie stellen. Reichen Sie hierf├╝r bitte eine entsprechende Vollmacht bei Ihrem Rentenversicherungstr├Ąger ein. Solange die Vollmacht gilt, wendet sich Ihr Rentenversicherungstr├Ąger ausschlie├člich an Ihre bevollm├Ąchtigte Person. 

Bearbeitungsdauer

Bei Vorliegen s├Ąmtlicher erforderlicher Antragsunterlagen erfolgt eine zeitnahe Entscheidung des Rentenversicherungstr├Ągers.

Nach oben