Gleichwertigkeit von Zeugnissen von Sp├Ątaussiedlern nach BVFG Anerkennung

Als Sp├Ątaussiedler oder Sp├Ątaussiedlerin haben Sie einen Anspruch auf ein Anerkennungsverfahren f├╝r Ihre Bildungsabschl├╝sse. Dabei wird gepr├╝ft, ob Ihr Abschluss mit einem deutschen Abschluss vergleichbar ist.

Sie k├Ânnen sowohl Schul- als auch Hochschul- und Berufsabschl├╝sse anerkennen lassen.

Ihren Berufsabschluss k├Ânnen Sie mit jedem in Deutschland existierenden oder nicht mehr existierenden Beruf vergleichen lassen.

Ihre Berufserfahrung wird in der Regel nicht ber├╝cksichtigt.

Zust├Ąndige Stelle

Bundesverwaltungsamt

Barbarastra├če 1
50667 K├Âln, Stadt

Fahrplanauskunft

Nicht Rollstuhlgerecht Kein Fahrstuhl

Was gilt es zu beachten?

  • Sie sind Sp├Ątaussiedler oder Sp├Ątaussiedlerin
  • Sie haben Ihren Abschluss in einem Aussiedlungsgebiet erworben

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis ├╝ber die Anerkennung als Sp├Ątaussiedler/Sp├Ątaussiedlerin
  • Nachweis ├╝ber Ihren Abschluss (Schul-, Hochschul- oder Berufsabschluss)

Kosten

Es fallen Geb├╝hren an. Diese sind aber abh├Ąngig von dem Umfang Ihres Anerkennungsverfahrens.

Fristen

Keine.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Um Ihren im Ausland erworbenen Abschluss ├╝berpr├╝fen zu lassen, m├╝ssen Sie einen Antrag stellen. Diesen richten Sie an die daf├╝r zust├Ąndige Stelle. Welche Stelle f├╝r Sie zust├Ąndig ist, h├Ąngt von folgenden Faktoren ab:

  • Ihrem ausl├Ąndischen Abschluss,
  • Ihrem Wohn- oder Arbeitsort,

Die zust├Ąndige Stelle vergleicht Ihren im Ausland erworbenen Abschluss mit dem deutschen Referenzabschluss. Werden bei diesem Vergleich keine wesentlichen Unterschiede festgestellt, wird Ihnen die vollst├Ąndige Gleichwertigkeit bescheinigt.

Besteht teilweise eine Gleichwertigkeit, in den reglementierten Berufen nennten Ihnen die zust├Ąndige Stelle konkrete Ma├čnahmen, mit denen Sie die gefundenen

Unterschiede ausgleichen k├Ânnen.

ÔÇ×ReglementiertÔÇť bedeutet, dass Sie eine Anerkennung Ihrer Berufsqualifikationen ben├Âtigen, um den Beruf auszu├╝ben oder die Berufsbezeichnung f├╝hren zu d├╝rfen.

In den Berufen, f├╝r die Sie nicht zwingend eine Anerkennung ben├Âtigen (nicht-reglementiert), erhalten Sie einen Bescheid, in dem die festgestellten Unterschiede genau beschrieben werden. Damit k├Ânnen Sie sich direkt bei Arbeitgebern bewerben oder sich eine individuell passende Weiterbildung aussuchen.

Das Anerkennungsverfahren endet entweder mit einem positiven oder einem negativen Bescheid.

Eine Teilanerkennung ist nicht vorgesehen.

Ob ein Verfahren nach dem BVFG oder dem BQFG Mecklenburg-Vorpommern bzw. den berufsrechtlichen Fachgesetzen des Landes Mecklenburg-Vorpommern erfolgsversprechender ist, h├Ąngt vom Einzelfall und den jeweilig einschl├Ągigen Regelungen ab.

Sollte ein Abschluss nicht nach dem BVFG anerkannt worden sein, besteht die M├Âglichkeit, einen erneuten Antrag nach dem BQFG Mecklenburg-Vorpommern bzw. den berufsrechtlichen Fachgesetzen des Landes Mecklenburg-Vorpommern zu stellen.

Nach oben