Genehmigung der Besch├Ąftigung in fremden Anlagen oder Einrichtungen nach Strahlenschutzverordnung Erteilung

Wenn Sie in Einrichtungen mit einer Exposition durch ionisierende Strahlung arbeiten oder andere Personen dort besch├Ąftigen m├Âchten, m├╝ssen Sie eine Genehmigung beantragen.

Beim Strahlenschutz geht es um den Schutz von Mensch und Umwelt vor den Wirkungen von ionisierender und nicht ionisierender Strahlung aus nat├╝rlichen und k├╝nstlichen Strahlenquellen.

Sollten Sie als Firma oder Einzelunternehmer in einer Anlage oder Einrichtung arbeiten oder Personen besch├Ąftigen, in denen die Exposition durch ionisierende Strahlung zu einer effektiven Dosis von mehr als 1 Millisievert im Kalenderjahr f├╝hren kann, m├╝ssen Sie eine Genehmigung beantragen. Die Personen gelten in diesem Fall als beruflich exponierte Personen.

Bei T├Ątigkeiten im Zusammenhang mit dem Betrieb fremder R├Ântgeneinrichtungen und St├Ârstrahler k├Ânnen Sie zwischen einer Genehmigung (nach ┬ž 25 StrlSchG) und einer Anzeige (nach ┬ž 26 StrlSchG) w├Ąhlen. Diese Genehmigung gilt ├╝blicherweise bundesweit.

Die Genehmigung betrifft Sie, wenn Sie ein Unternehmen haben, das beispielsweise  in Kernkraftwerken Instandsetzungs- oder Wartungsarbeiten durchf├╝hrt oder ein Reinigungsunternehmen, welches in einer nuklearmedizinischen Einrichtung t├Ątig ist.

F├╝r die Genehmigung ben├Âtigen Sie mindestens einen Strahlenschutzbeauftragten, der die erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz besitzt. F├╝r Sie beziehungsweise f├╝r jeden Besch├Ąftigten, der zum Einsatz kommen soll, ist in der Regel ein Strahlenpass erforderlich; Ausnahmen sind mit beh├Ârdlicher Zustimmung m├Âglich, wenn die Personen nur in einer fremden Anlage oder Einrichtung eingesetzt werden. Der Strahlenschutzbeauftragte veranlasst eine ├Ąrztliche ├ťberwachung der beruflich exponierten Personen (┬ž 77 StrlSchV).

Die Genehmigung wird auf l├Ąngstens f├╝nf Jahre befristet.

Was gilt es zu beachten?

  • Keine Bedenken gegen die Zuverl├Ąssigkeit des Antragstellers, seines gesetzlichen Vertreters beziehungsweise Berechtigten
  • Die f├╝r eine sichere Ausf├╝hrung der T├Ątigkeit notwendige Anzahl von Strahlenschutzbeauftragten mit den erforderlichen Befugnissen und der erforderlichen Fachkunde im Strahlenschutz
  • An Stelle eines Strahlenschutzbeauftragten kann auch der Antragsteller oder sein gesetzlicher Vertreter die erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz besitzen.
  • Die bei der T├Ątigkeit sonst t├Ątigen Personen m├╝ssen das notwendige Wissen und die notwendigen Fertigkeiten im Hinblick auf die m├Âgliche Strahlengef├Ąhrdung und die anzuwendenden Schutzma├čnahmen besitzen.
  • Die erforderlichen Ausr├╝stungen m├╝ssen vorhanden sein und entsprechende Ma├čnahmen m├╝ssen getroffen sein, um die relevanten Schutzvorschriften des Strahlenschutzgesetzes und der Strahlenschutzverordnung einzuhalten.

Erforderliche Unterlagen

  • Antrag auf Genehmigung der Besch├Ąftigung in fremden Anlagen und Einrichtungen
  • Kopien der Bestellschreiben der Strahlenschutzbeauftragten
  • Nachweise ├╝ber die Fachkunde im Strahlenschutz der Strahlenschutzbeauftragtern
  • Kopie der Strahlenschutzanweisung
  • In der Regel polizeiliches F├╝hrungszeugnis des Antragsstellers und der Strahlenschutzbeauftragten
  • Abgrenzungsvertr├Ąge (Entwurf kann ausreichen)

Kosten

Ja. Wird von den L├Ąndern festgelegt.

Fristen

Bitte erkundigen Sie sich bei der zust├Ąndigen Landesbeh├Ârde.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Wenn Sie eine Genehmigung der Besch├Ąftigung in fremden Anlagen oder Einrichtungen beantragen m├Âchten, erkundigen Sie sich bitte bei der zust├Ąndigen Landesbeh├Ârde nach dem Ablauf des Verfahrens.

Ansprechpunkt

Zust├Ąndige Landesbeh├Ârden.

Nach oben