Geb├Ąudeeinmessung

Der Grundst├╝cks- bzw. Geb├Ąudeeigent├╝mer ist bei neu errichteten oder im Grundriss ver├Ąnderten baulichen Anlagen, die nach dem 12.08.1992 fertig gestellt wurden, verpflichtet, die Geb├Ąudeeinmessung zum Nachweis im Liegenschaftskataster selbstst├Ąndig und unaufgefordert bei einer hierzu befugten Vermessungsstelle in Auftrag zu geben und hierf├╝r die Kosten zu tragen.

Geb├Ąude sind im Sinne dieser Vorschrift selbst├Ąndig benutzbare, ├╝berdachte oder ├╝berdeckte bauliche Anlagen, die von Menschen betreten werden k├Ânnen und geeignet oder bestimmt sind, dem Schutz von Menschen, Tieren oder Sachen oder dem Betrieb von Sachen zu dienen. Sie m├╝ssen von einiger Best├Ąndigkeit und Bedeutung, ausreichend standfest und fest mit der Bodenfl├Ąche verbunden sein.

Die Geb├Ąudeeinmessung kann bei den unteren Vermessungs- und Geoinformationsbeh├Ârden (uVGB) bei den Landkreisen/ kreisfreien St├Ądten (Kataster- und Vermessungs├Ąmter, Fachdienst Vermessung und Geoinformation, Fachdienst Kataster und Vermessung) in Auftrag gegeben werden. Weitere Informationen sind den Merkbl├Ąttern Geb├Ąudeeinmessung der jeweiligen uVGB zu entnehmen.

Zust├Ąndige Stelle

Sachgebiet Vermessung

Holbeinplatz 14
18069 Rostock, Hansestadt
+49 381 381-6231+49 381 381-6231
+49 381 381-6902
E-Mail senden

Fahrplanauskunft

Rollstuhlgerecht Fahrstuhl

├ľffnungszeiten

Hinweis:

Nach Vereinbarung

Was gilt es zu beachten?

Der Antragsteller muss Eigent├╝mer, Erbbau- oder Nutzungsberechtigter des Grundst├╝cks bzw. des Geb├Ąudes sein. Neuerrichtung oder ├änderung des Grundrisses eines Geb├Ąudes nach dem 12.08.1992.

Erforderliche Unterlagen

keine

Kosten

zu erfragen bei der zust├Ąndigen Stelle

Die Geb├╝hr richtet sich nach dem Wert des Geb├Ąudes. F├╝r ein Einfamilienhaus mit einem Wert bis 300.000 Euro fallen ca. 700 Euro zzgl. der Geb├╝hren zur Fortf├╝hrung des Liegenschaftskatasters an. Geb├╝hrenerm├Ą├čigungen sind unter bestimmten Bedingungen zul├Ąssig.

Fristen

Die zust├Ąndige untere Vermessungs- und Geoinformationsbeh├Ârde kann f├╝r die Veranlassung der Geb├Ąudeeinmessung eine angemessene Frist setzen. Nach Verstreichen dieser Frist kann sie das Erforderliche selbst durchf├╝hren oder von einem ├ľffentlich bestellten Vermessungsingenieur durchf├╝hren lassen (das hei├čt von Amts wegen). Die anfallenden Kosten haben die Grundst├╝cks- oder Geb├Ąudeeigent├╝mer bzw. die Erbbauberechtigten zu tragen.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Die Geb├Ąudeeinmessung ist durch den Grundst├╝cks- oder Geb├Ąudeeigent├╝mer bzw. den Erbbauberechtigten bei einem Aufgabentr├Ąger im amtlichen Vermessungswesen, z. B. einem ├ľffentlich bestellten Vermessungsingenieur (├ľbVI) oder der ├Ârtlich zust├Ąndigen unteren Vermessungs- und Geoinformationsbeh├Ârde, zu beantragen.

Die Einmessung des Geb├Ąudes wird von der beauftragten Stelle eigenst├Ąndig durchgef├╝hrt. Zun├Ąchst werden die f├╝r die Einmessung notwendigen Unterlagen aus dem Liegenschaftskataster angefordert. Anschlie├čend werden die Geb├Ąudeecken, die den Umring des Geb├Ąudes definieren messtechnisch erfasst. Die so erhobenen Messdaten werden aufbereitet und zur ├ťbernahme in das Liegenschaftskataster eingereicht.

Die ├ťbernahme des Geb├Ąudes in das Liegenschaftskataster erfolgt durch das zust├Ąndige Kataster- und Vermessungsamt.

Bearbeitungsdauer

zu erfragen bei der zust├Ąndigen Stelle

Von der Antragstellung bis zum Versand der Fortf├╝hrungsmitteilungen vergehen in der Regel mehrere Wochen bis Monate.

Nach oben