Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene mit dem Sarg in einem Krematorium einge├Ąschert. Danach erfolgt die Beisetzung der Asche.

Zust├Ąndige Stelle

Sachgebiet Friedhofsverwaltung

Am Westfriedhof 2
18059 Rostock, Hansestadt
+49 381 381-8530+49 381 381-8530
+49 381 381-8594
E-Mail senden

Fahrplanauskunft

Nicht Rollstuhlgerecht Kein Fahrstuhl

├ľffnungszeiten

Achtung:

Die andauernde Corona-Pandemie zwingt uns weiterhin zur Kontaktreduzierung. Die Ämter stehen für telefonische Auskünfte aber auch Videoschaltungen zur Verfügung.

Was gilt es zu beachten?

Erforderliche Unterlagen

  • Todesbescheinigung (vertraulicher Teil, der in einem Umschlag verschlossen ist) f├╝r den Arzt, der die zweite Leichenschau vornimmt
  • Bescheinigung ├╝ber das Ergebnis der zweiten Leichenschau
  • Sterbeurkunde oder Todesbescheinigung mit dem Vermerk des Standesamtes, dass der Sterbefall beurkundet wurde. Konnte der Sterbefall noch nicht beurkundet werden, ein Nachweis des Standesamtes, dass der Sterbefall dort angezeigt wurde. Vor der Anzeige beim Standesamt darf der Verstorbene nur mit Genehmigung der Ordnungsbeh├Ârde des Sterbeortes einge├Ąschert werden.
  • schriftliche Verf├╝gung des Verstorbenen oder der Angeh├Ârigen, dass eine Feuerbestattung erfolgen soll

Kosten

  • Kosten f├╝r die Ein├Ąscherung
  • Geb├╝hren f├╝r die zweite Leichenschau (Anlage Geb├╝hrenverordnung f├╝r Amtshandlungen im Bereich des Gesundheitswesens (Gesundheitswesen-Geb├╝hrenverordnung M-V))

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Vor einer Feuerbestattung ist eine zweite (amtliche) Leichenschau erforderlich. Die zweite Leichenschau wird von einem Facharzt f├╝r Rechtsmedizin oder einem Arzt des Gesundheitsamtes im Krematorium vorgenommen. ├ťber das Ergebnis stellt der Arzt eine Bescheinigung aus. Nur wenn keine Anhaltspunkte f├╝r einen nichtnat├╝rlichen Tod vorliegen oder die Staatsanwaltschaft zugestimmt hat, darf die Ein├Ąscherung erfolgen. N├Ąhere Ausk├╝nfte erteilen die Gesundheits├Ąmter.

Nach oben