Fernlehrgänge - Anzeige von Fernlehrgängen, die lediglich der Freizeitgestaltung/ Unterhaltung dienen

Keiner Zulassung bedürfen Fernlehrgänge, die ausschließlich der Freizeitgestaltung und Unterhaltung dienen. Der Vertrieb dieser sogenannten Hobby-Lehrgänge ist jedoch der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht anzuzeigen.

Was gilt es zu beachten?

Auch bei diesen Lehrgängen müssen Vertragsgestaltung, Werbung und Information sowie evtuell der Vertretereinsatz den Anforderungen des Fernunterrichtsschutzgesetzes entsprechen.

Rechtsgrundlagen

§ 12 Abs. 1 Satz 3 Fernunterrichtsschutzgesetz (FernUSG)

Erforderliche Unterlagen

  • Informationsmaterial für Teilnehmer

Kosten

Es fallen keine Kosten an.

Fristen

Die Anzeige muss vor dem Angebot des Fernlehrganges vorliegen.

Nach oben