F├Ârderung von Projekten im Rahmen der internationalen Beziehungen und regionalen Partnerschaften des Landes Mecklenburg-Vorpommern Beantragung

Die Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern kann im Rahmen von Verwaltungsvorschriften Zuwendungen f├╝r Projekte im Rahmen der internationalen Beziehungen und regionalen Partnerschaften des Landes Mecklenburg-Vorpommern gew├Ąhren. Ein Rechtsanspruch des Antragstellers auf die Gew├Ąhrung einer Zuwendung besteht hierbei nicht. Die Staatskanzlei entscheidet hier├╝ber im Rahmen ihres pflichtgem├Ą├čen Ermessens und im Rahmen der verf├╝gbaren Haushaltsmittel.

Gegenstand der F├Ârderung k├Ânnen insbesondere grenz├╝berschreitende Begegnungen und Veranstaltungen, Studien- und Informationsreisen, Ausstellungen und Publikationen sein.

Zuwendungen k├Ânnen ├Âffentlich-rechtliche K├Ârperschaften, eingetragene Vereine, Verb├Ąnde und Stiftungen sowie sonstige nicht-kommerzielle Organisationen und Einrichtungen erhalten.

Gew├Ąhrt werden nicht r├╝ckzahlbare Zusch├╝sse als Projektf├Ârderung im Rahmen einer Anteilfinanzierung. Zusch├╝sse k├Ânnen bis zu einer H├Âhe von h├Âchstens 1.500 Euro je Projekt bewilligt werden. Die Bewilligungsbeh├Ârde kann bei Projekten mit inhaltlicher Beteiligung der Staatskanzlei eine h├Âhere F├Ârderung bis h├Âchstens 5.000 Euro festlegen. Zuwendungsf├Ąhige Ausgaben k├Ânnen hierbei Fahr- und ├ťbernachtungskosten gem├Ą├č Landesreisekostengesetz, Aufwendungen f├╝r Verpflegung, angemessene Honorare, Kosten f├╝r die Anmietung von R├Ąumen und Technik einschlie├člich Reinigung, B├╝hnen- und Technikaufbau sowie Technikbetreuung, projektbezogene Informationsmaterialien und Dokumentationen sowie eine Verwaltungspauschale von bis zu 5 Prozent der als zuwendungsf├Ąhig anerkannten Gesamtausgaben sein.

Was gilt es zu beachten?

Projekte im Rahmen der regionalen partnerschaftlichen Beziehungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern m├╝ssen der Entwicklung und Pflege der vom Land formal mit anderen Regionen abgeschlossenen oder angebahnten Partnerschaften dienen.

Projekte au├čerhalb der regionalen partnerschaftlichen Beziehungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern m├╝ssen geeignet sein, den Schwerpunkten der internationalen Zusammenarbeit und den damit verbundenen Interessen des Landes Rechnung zu tragen.

Die Zuwendungsempf├Ąnger m├╝ssen ihren Sitz in Mecklenburg-Vorpommern haben. In Ausnahmef├Ąllen k├Ânnen auch Projekte von Zuwendungsempf├Ąngern mit Sitz au├čerhalb des Landes gef├Ârdert werden, sofern an dem Projekt ├╝berwiegend Einwohnerinnen und Einwohner aus Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen.

Mindestens 10 Prozent der zuwendungsf├Ąhigen Gesamtausgaben sind von dem Zuwendungsempf├Ąnger aus eigenen Mitteln zu finanzieren. Sie k├Ânnen auch durch andere nicht├Âffentliche Mittel, zum Beispiel Teilnehmerbeitr├Ąge, Sponsorengelder und Spenden, dargestellt werden.

Grunds├Ątzlich nicht zuwendungsf├Ąhig sind Honorare f├╝r Personen, die neben ihrer Aufgabe im Rahmen des Projektes haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter im Vorstand, der Gesch├Ąftsf├╝hrung oder einem vergleichbaren Leitungsorgan des Zuwendungsempf├Ąngers sind, sowie Personen, von denen aufgrund ihres Amtes oder ihrer Funktion eine unentgeltliche T├Ątigkeit erwartet werden darf.

Erforderliche Unterlagen

  • Formgebundener F├Ârderantrag
  • Satzung des Vereins bei erstmaliger Antragstellung
  • abschlie├čender Verwendungsnachweis

Kosten

keine

Fristen

Antr├Ąge auf F├Ârderung sind sp├Ątestens sechs Wochen vor Beginn des Vorhabens an die Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern zu richten.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Antr├Ąge auf F├Ârderung sind vor Beginn des Vorhabens in Form der Anlage 1 zur F├Ârderrichtlinie an die Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern zu richten. Hierbei gilt ein Vorhaben als begonnen, wenn bereits rechtliche Verpflichtungen, wie zum Beispiel verbindliche Buchungen oder Vertragsabschl├╝sse, eingegangen worden sind.

Sollte das Vorhaben bereits vor Beginn der Antragstellung und Bewilligung durch die Staatskanzlei begonnen werden m├╝ssen, kann hierzu bei der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern ein vorzeitiger Ma├čnahmebeginn beantragt werden.

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitung des F├Ârderantrages durch die Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern kann bis zu vier Wochen in Anspruch nehmen.

Ansprechpunkt

Die Ministerpr├Ąsidentin
des Landes Mecklenburg-Vorpommern
- Staatskanzlei -
Referat 340 - Internationale Beziehungen
Herr Michael Kloock
19048 Schwerin
Telefon: +49 385 588 10342
Telefax: +49 385 509 10342
E-Mail: michael.kloock@stk.mv-regierung.de

Nach oben