F├Ârderung von Investitionen landwirtschaftlicher Unternehmen zur Diversifizierung Beantragung

Zuwendungszweck

Das Land gew├Ąhrt als Beitrag zur Erhaltung der Wirtschaftskraft des l├Ąndlichen Raumes Zuwendungen zur Schaffung zus├Ątzlicher Einkommensquellen.
 

Gegenstand der Zuwendung

  • Investitionen zur Schaffung zus├Ątzlicher Einkommensquellen landwirtschaftlicher Betriebe aus selbst├Ąndiger T├Ątigkeit au├čerhalb der Landwirtschaft z.B. Hofladen/Direktvermarktung
  • Urlaub auf dem Bauernhof bis zu einer Gesamtkapazit├Ąt von 25 G├Ąstebetten
  • Kurzumtriebsplantagen bis zu 10 ha je Antragsteller (au├čer Stromproduktion im eigenen Unternehmen oder Verg├╝tung nach EEG)
  • Investitionen in die Direktvermarktung von Brennereien mit einer Produktion von 10 hl/Jahr
  • allgemeine Aufwendungen z. B. f├╝r Architekten-, Ingenieur- und Beratungsleistungen


Zuwendungsempf├Ąnger

Landwirtschaftliche Unternehmen, deren wesentliche Gesch├Ąftst├Ątigkeit darin besteht durch Bodenbewirtschaftung oder hiermit verbundene Tierhaltung pflanzliche oder tierische Erzeugnisse zu gewinnen. Die im Gesetz ├╝ber die Alterssicherung der Landwirte genannte Mindestgr├Â├če muss erreicht werden.

Weiterhin k├Ânnen Inhaber landwirtschaftlicher Einzelunternehmen, deren Ehegatten oder mitarbeitende Familienangeh├Ârige, soweit sie in r├Ąumlicher N├Ąhe zum landwirtschaftlichen Betrieb erstmalig eine selbstst├Ąndige Existenz gr├╝nden oder entwickeln, gef├Ârdert werden. Die Kriterien f├╝r Kleinst- oder kleine Unternehmen m├╝ssen erf├╝llt werden.

Art und Umfang, H├Âhe der Zuwendung

Projektf├Ârderung in Form einer Anteilfinanzierung als nicht r├╝ckzahlbarer Zuschuss.

  • bis 25% der zuwendungsf├Ąhigen Ausgaben
  • bis 40% bei Kurzumtriebsplantagen h├Âchstens einmalig 1.200 EUR/ha (nur bis 31.12.2018)

Zust├Ąndige Stelle

Dezernat IF

Bleicherufer 13
19053 Schwerin, Landeshauptstadt

Fahrplanauskunft

Nicht Rollstuhlgerecht Kein Fahrstuhl

Ansprechpartner

Hartmut Rentz
Leiter/-in

+49 385 59586-270+49 385 59586-270
E-Mail senden

Was gilt es zu beachten?

  • Nachweis der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens und der Investitionsma├čnahme anhand eines Investitionskonzeptes
  • Mindestinvestitionsvolumen von 10.000 EUR; bei Kurzumtriebsplantagen 7.500 EUR
  • Der Gesamtwert der gew├Ąhrten Beihilfen darf 200.000 EUR bezogen auf einen Zeitraum von drei Steuerjahren (De-minimis) nicht ├╝berschreiten.

Erforderliche Unterlagen

Mit dem F├Ârderantrag sind u.a. folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Investitionskonzept in Papierform bzw. auf Datentr├Ąger
  • Berater- oder Betreuerbericht
  • De-minimis Erkl├Ąrung
  • KMU - Erkl├Ąrung zu bestehenden Unternehmensbeteiligungen
  • Erkl├Ąrung ÔÇ×kein Unternehmen in SchwierigkeitenÔÇť, Deggendorfklausel
  • Erhebungsblatt zur Evaluation des F├Ârderprogramms
  • Nachweis der Gesamtfinanzierung
  • aktueller Handelsregisterauszug/ GbR Vertrag
  • Bauunterlagen
  • Architekten- bzw. Ingenieurvertrag
  • Eigentumsnachweis/Lageplan
  • Bauunterlagen
  • mindestens drei Kostenangebote (vgl. Merkblatt Vergabe) oder Kostensch├Ątzung
  • beh├Ârdliche Genehmigungen
  • Planungsrechnung bei Existenzgr├╝ndung mit Nachweis eines angemessenen Eigenkapitalanteils am Unternehmen und am zu f├Ârdernden Vorhaben

Kosten

keine

Fristen

Der Antrag ist bis zum 31. August eines jeden Jahres (sofern er noch im laufenden Jahr bewilligt werden soll) bei der Bewilligungsbeh├Ârde, dem Staatlichen Amt f├╝r Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg, einzureichen.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Der Antrag ist bis zum 31. August eines jeden Jahres (sofern er noch im laufenden Jahr bewilligt werden soll) bei der Bewilligungsbeh├Ârde, dem Staatlichen Amt f├╝r Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg (StALU WM), einzureichen.

Bearbeitungsdauer

individuell

Ansprechpunkt

Staatliches Amt f├╝r Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg
Bleicherufer 13
19053 Schwerin
Tel.: 0385-59586 0
Fax: 0385-59586 570
E-Mail: Poststelle@staluwm.mv-regierung.de
Internet: www.stalu-westmecklenburg.de

Nach oben