Erwerbsminderungsrente bei Berufsunf├Ąhigkeit beantragen

Die "Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunf├Ąhigkeit" ist eine Sonderregelung f├╝r Versicherte, die vor dem 2.1.1961 geboren wurden.

  • Bei dieser Rente wird ber├╝cksichtigt, ob Sie Ihren bisherigen Beruf noch aus├╝ben k├Ânnen. 
  • Wenn Sie sp├Ąter geboren wurden, k├Ânnen Sie stattdessen die regul├Ąre Rente wegen Erwerbsminderung erhalten. Ob Sie noch in Ihrem bisherigen Beruf arbeiten k├Ânnen, spielt dann keine Rolle.

Die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunf├Ąhigkeit unterst├╝tzt Sie, wenn Sie aus gesundheitlichen Gr├╝nden nicht mehr in Ihrem Beruf arbeiten k├Ânnen und das regul├Ąre Rentenalter noch nicht erreicht haben. Sie dient in gewissem Rahmen als Ersatz f├╝r Ihr Einkommen. 

Berufsunf├Ąhigkeit bedeutet, dass Sie Ihren bisherigen Beruf wegen Krankheit oder Behinderung nur noch weniger als 6 Stunden t├Ąglich aus├╝ben k├Ânnen. Wenn Sie die Rente beantragen, pr├╝ft die Deutsche Rentenversicherung, ob Sie noch mindestens 6 Stunden t├Ąglich eine zumutbare Arbeit in einem vergleichbaren Beruf leisten k├Ânnen. Dabei spielen neben Ihrer Gesundheit Ihre Kenntnisse und F├Ąhigkeiten eine Rolle. 

Wie hoch Ihre Erwerbsminderungsrente ist, h├Ąngt von Ihrem Rentenkonto bei der Deutschen Rentenversicherung ab. In Ihrer j├Ąhrlichen Renteninformation steht, womit Sie bei voller Erwerbsminderung rechnen k├Ânnen. Die H├Ąlfte dieser Rente entspricht der Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunf├Ąhigkeit. Beginnt Ihre Rente vor der f├╝r Sie ma├čgeblichen Altersgrenze, m├╝ssen Sie Abschl├Ąge in Kauf nehmen, die Ihre Rente mindern. F├╝r jeden Monat, den Sie fr├╝her in Rente gehen, betr├Ągt der Abschlag 0,3 Prozent, insgesamt jedoch h├Âchstens 10,8 Prozent.

Wenn Sie die Rente erhalten, k├Ânnen Sie mit einem Nebenjob in gewissem Rahmen hinzuverdienen. Wieviel Sie hinzuverdienen d├╝rfen, wird individuell ermittelt.

Ihre Erwerbsminderungsrente bei Berufsunf├Ąhigkeit wird in der Regel befristet bewilligt, maximal f├╝r 3 Jahre. Eine unbefristete Rente erhalten Sie nur in bestimmten Ausnahmen.

Was gilt es zu beachten?

  • Sie sind vor dem 2.1.1961 geboren.
  • Sie k├Ânnen wegen Krankheit oder Behinderung weniger als 6 Stunden t├Ąglich in Ihrem bisherigen Beruf arbeiten.
  • Sie haben die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht. Das ist der Zeitpunkt, an dem Sie die regul├Ąre Altersrente beziehen k├Ânnen.
  • Sie waren mindestens 5 Jahre rentenversichert (allgemeine Wartezeit).
  • Sie haben in den letzten 5 Jahren vor Ihrer Erwerbsminderung mindestens 3 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt.
  • Ausnahme: Wenn Sie die 5 Jahre Wartezeit bereits vor dem 1. Januar 1984 erf├╝llt haben, k├Ânnen Sie auch ohne die 3 Jahre Pflichtbeitr├Ąge rentenberechtigt sein.
  • Voraussetzung ist, dass in der Zeit vom 1. Januar 1984 bis zum Eintritt Ihrer Erwerbsminderung jeder Kalendermonat mit sogenannten Anwartschaftserhaltungszeiten belegt ist, zum Beispiel auch durch Zeiten freiwilliger Beitr├Ąge oder unter bestimmten Voraussetzungen auch Zeiten der Arbeitslosigkeit.
  • Unter bestimmten Voraussetzungen k├Ânnen Sie die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren auch vorzeitig erf├╝llen, zum Beispiel wenn Sie wegen eines Arbeitsunfalls erwerbsgemindert sind.

Erforderliche Unterlagen

  • g├╝ltiger Personalausweis oder Reisepass

  • Nachweise, die im Versicherungsverlauf nicht erfasst sind, beispielsweise:

    • Aufrechnungsbescheinigungen
    • Nachweise ├╝ber Ausbildungszeiten
    • Nachweise ├╝ber Arbeitslosigkeit
    • Nachweise ├╝ber Krankheitszeiten
  • Auflistung Ihrer Gesundheitsst├Ârungen

  • Namen und Anschriften Ihrer behandelnden ├ärztinnen oder ├ärzte

  • alle Angaben zu ├Ąrztlichen Untersuchungen durch ├Âffentliche Stellen wie Krankenkasse, Arbeitsagentur oder Berufsgenossenschaft

  • Angaben zu Ihren Krankenhaus- und Reha-Aufenthalten der letzten Jahre

  • eine chronologische Aufstellung Ihrer beruflichen T├Ątigkeiten.

  • Wenn eine andere Person den Antrag stellt:

    • Vollmacht oder
    • Beschluss des Gerichts

Kosten

Keine

Fristen

Unbefristete Renten:

  • Wenn Sie den Rentenantrag in den ersten 3 Monaten nach Eintritt der Erwerbsminderung stellen, beginnt Ihre Rente ab dem ersten Tag des Monats, der auf den Eintritt Ihrer Erwerbsminderung folgt. Stellen Sie Ihren Antrag sp├Ąter, wird die Rente erst ab Beginn des Antragsmonats gezahlt.

Befristete Renten:

  • Eine befristete Rente beginnt in der Regel fr├╝hestens mit dem siebten Kalendermonat nach Eintritt der Erwerbsminderung. Es reicht aus, wenn Sie die Rente bis Ablauf dieses siebten Kalendermonats beantragen. Stellen Sie Ihren Antrag sp├Ąter, wird die Rente erst ab Beginn des Antragsmonats gezahlt.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Eine Rente wegen Erwerbsminderung k├Ânnen Sie schriftlich, pers├Ânlich oder per Onlineverfahren beantragen. Im Zuge des Verfahrens pr├╝ft die Rentenversicherung, ob auch die "Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunf├Ąhigkeit" f├╝r Sie infrage kommt.

Tipp: Bevor Sie Ihren Antrag stellen, k├Ânnen Sie sich von der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen.

Schriftlicher Rentenantrag:

  • Laden Sie das Formularpaket zur Rente wegen verminderter Erwerbsf├Ąhigkeit auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung herunter. F├╝llen Sie den Antrag auf Versichertenrente und die darin genannten Formulare vollst├Ąndig aus und stellen Sie die ben├Âtigten Unterlagen zusammen.
  • Ihren ausgef├╝llten und unterschriebenen Antrag k├Ânnen Sie mit den erforderlichen Unterlagen entweder
    • per Post an die Deutschen Rentenversicherung senden oder
    • in einer der ├Ârtlichen Beratungsstellen abgeben.
  • Wenn Ihr Rentenantrag eingetroffen ist, erhalten Sie eine Eingangsbest├Ątigung.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft Ihren Antrag auf Vollst├Ąndigkeit und fordert bei Bedarf fehlende Unterlagen an.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft die Voraussetzungen f├╝r Ihren Rentenanspruch und den Versicherungsverlauf auf Vollst├Ąndigkeit. Gegebenenfalls kl├Ąrt sie L├╝cken im Versicherungsverlauf.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft anhand Ihrer Angaben und eingereichten Unterlagen Ihre Erwerbsminderung. Wenn n├Âtig fordert sie weitere medizinische Unterlagen an, beispielsweise Befundberichte oder Gutachten.
  • Die Deutsche Rentenversicherung kl├Ąrt weitere Sachverhalte, zum Beispiel Ihr Krankenversicherungsverh├Ąltnis, ob Sie hinzuverdienen oder eine andere Rente erhalten.
  • Wenn Sie einen Anspruch auf die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunf├Ąhigkeit haben, erhalten Sie einen Rentenbescheid mit Angaben zum Beginn, zur Aufnahme der laufenden Zahlung und zur H├Âhe. Des Weiteren werden Sie ├╝ber Ihre Rechte und Pflichten informiert.
  • Wenn Sie keinen Anspruch auf die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunf├Ąhigkeit haben, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid mit dem Grund f├╝r die Ablehnung.

Rentenantrag per Online-Verfahren:

  • Gehen Sie auf das Online-Portal der Deutschen Rentenversicherung und melden Sie sich an. Dazu k├Ânnen Sie Ihre Signaturkarte, Ihren Personalausweis mit elektronischem Identit├Ątsnachweis oder Ihren elektronischen Aufenthaltstitel nutzen.
  • F├╝llen Sie den Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung aus und laden Sie die notwendigen Unterlagen hoch. Danach senden Sie Ihren Rentenantrag online ab.
  • Wenn Ihr Rentenantrag eingetroffen ist, erhalten Sie eine Eingangsbest├Ątigung.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft Ihren Antrag auf Vollst├Ąndigkeit und fordert bei Bedarf fehlende Unterlagen an.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft die Voraussetzungen f├╝r Ihren Rentenanspruch und den Versicherungsverlauf auf Vollst├Ąndigkeit. Gegebenenfalls kl├Ąrt sie L├╝cken im Versicherungsverlauf.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft anhand Ihrer Angaben und eingereichten Unterlagen Ihre Erwerbsminderung. Wenn n├Âtig fordert sie weitere medizinische Unterlagen an, beispielsweise Befundberichte oder Gutachten.
  • Die Deutsche Rentenversicherung kl├Ąrt weitere Sachverhalte, zum Beispiel Ihr Krankenversicherungsverh├Ąltnis, ob Sie hinzuverdienen oder eine andere Rente erhalten.
  • Wenn Sie einen Anspruch auf die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunf├Ąhigkeit haben, erhalten Sie einen Rentenbescheid mit Angaben zum Beginn, zur Aufnahme der laufenden Zahlung und zur H├Âhe. Des Weiteren werden Sie ├╝ber Ihre Rechte und Pflichten informiert.
  • Wenn Sie keinen Anspruch auf die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunf├Ąhigkeit haben, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid mit dem Grund f├╝r die Ablehnung.

Pers├Ânlicher Antrag im Beratungsgespr├Ąch:

  • Stellen Sie die ben├Âtigten Unterlagen zur Antragstellung zusammen und vereinbaren Sie einen Termin in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung.
  • Im Beratungsgespr├Ąch wird Ihr Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung in der Regel gleich elektronisch aufgenommen und online weitergeleitet.
  • Wenn Ihr Rentenantrag eingetroffen ist, erhalten Sie eine Eingangsbest├Ątigung.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft den Antrag auf Vollst├Ąndigkeit und fordert bei Bedarf fehlende Unterlagen an.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft die Voraussetzungen f├╝r Ihren Rentenanspruch und Ihren Versicherungsverlauf auf Vollst├Ąndigkeit. Gegebenenfalls kl├Ąrt sie L├╝cken im Versicherungsverlauf.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft anhand Ihrer Angaben und eingereichten Unterlagen Ihre Erwerbsminderung. Wenn n├Âtig fordert sie weitere medizinische Unterlagen an.
  • Die Deutsche Rentenversicherung kl├Ąrt weitere Sachverhalte, zum Beispiel Ihr Krankenversicherungsverh├Ąltnis, ob Sie hinzuverdienen oder eine Unfallrente erhalten.
  • Wenn Sie einen Anspruch auf die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunf├Ąhigkeit haben, erhalten Sie einen Rentenbescheid mit Angaben zum Beginn, zur Aufnahme der laufenden Zahlung und zur H├Âhe. Des Weiteren werden Sie ├╝ber Ihre Rechte und Pflichten informiert.
  • Wenn Sie keinen Anspruch auf die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunf├Ąhigkeit haben, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid mit dem Grund f├╝r die Ablehnung.

Den Rentenantrag kann auch eine Person Ihres Vertrauens f├╝r Sie stellen. Reichen Sie hierf├╝r bitte eine entsprechende Vollmacht bei der Deutschen Rentenversicherung ein. Solange die Vollmacht gilt, wendet sie sich ausschlie├člich an Ihre bevollm├Ąchtigte Person.

Bearbeitungsdauer

in der Regel etwa 4-5 Monate.

Hinweis: W├Ąhrend des Rentenverfahrens haben Sie in aller Regel Anspruch auf Lohn oder Krankengeld. Ist Ihr Anspruch auf Krankengeld ausgesch├Âpft, sollten Sie sich ÔÇô auch wenn Ihr Arbeitsverh├Ąltnis fortbesteht ÔÇô bei Ihrer Arbeitsagentur melden. Bis zur Entscheidung der Rentenversicherung k├Ânnen Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld haben.

Nach oben