Erwerbsminderungsrente beantragen

Die Erwerbsminderungsrente unterst├╝tzt Sie, wenn Sie aus gesundheitlichen Gr├╝nden nicht mehr arbeiten k├Ânnen und das regul├Ąre Rentenalter noch nicht erreicht haben. Sie ersetzt in gewissem Rahmen Ihr Einkommen.

Bevor Sie die Erwerbsminderungsrente erhalten k├Ânnen, pr├╝ft die Deutsche Rentenversicherung, ob Ihnen eine Reha helfen kann, Ihren Lebensunterhalt wieder selbst zu bestreiten. Dazu z├Ąhlen medizinische und berufliche Rehabilitation, zum Beispiel auch Weiterbildungen zur beruflichen Neuorientierung oder Arbeitshilfen.

Die Deutsche Rentenversicherung ermittelt, in welchem zeitlichen Umfang Sie noch auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten k├Ânnen. Je nachdem erhalten Sie entweder

  • eine Rente wegen voller Erwerbsminderung oder
  • eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung.

Wenn Sie aus medizinischer Sicht teilweise erwerbsgemindert sind und Sie arbeitslos sind, weil ein leistungsgerechter Teilzeitarbeitsplatz nicht vorhanden ist, k├Ânnen Sie ebenfalls eine Rente wegen voller Erwerbsminderung bekommen.

Auch als behinderter Mensch k├Ânnen Sie die Erwerbsminderungsrente erhalten. Das gilt zum Beispiel, wenn Sie in einer besonderen Behinderteneinrichtung arbeiten und aufgrund Ihrer Behinderung nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt t├Ątig sein k├Ânnen.

Wie hoch Ihre Erwerbsminderungsrente ist, h├Ąngt von Ihrem Rentenkonto bei der Deutschen Rentenversicherung ab. In Ihrer j├Ąhrlichen Renteninformation steht, womit Sie bei voller Erwerbsminderung rechnen k├Ânnen. Wenn Sie nur teilweise erwerbsgemindert sind, wird die H├Ąlfte davon zugrunde gelegt.

Bei j├╝ngeren Menschen z├Ąhlen nicht nur die wenigen bisherigen Berufsjahre. Vielmehr gibt es die sogenannte Zurechnungszeit. Sie ist die Zeit zwischen dem Eintritt der Erwerbsminderung und einem bestimmten, gesetzlich festgelegten Lebensalter. Durch die Zurechnungszeit werden Sie so gestellt, als h├Ątten Sie bis zu diesem Lebensalter Beitr├Ąge gezahlt.

Beginnt Ihre Rente vor der f├╝r Sie ma├čgeblichen Altersgrenze, m├╝ssen Sie Abschl├Ąge in Kauf nehmen. F├╝r jeden Monat, den Sie fr├╝her in Rente gehen, betr├Ągt der Abschlag 0,3 Prozent, insgesamt jedoch h├Âchstens 10,8 Prozent.

Wenn Sie eine Erwerbsminderungsrente erhalten, k├Ânnen Sie mit einem Nebenjob in gewissem Rahmen hinzuverdienen.

  • Bei voller Erwerbsminderung d├╝rfen Sie nur weniger als 3 Stunden t├Ąglich arbeiten. Verdienen Sie mehr als EUR 6.300 brutto im Jahr, wird Ihre Rente nicht mehr in voller H├Âhe oder eventuell gar nicht mehr gezahlt.
  • Bei teilweiser Erwerbsminderung d├╝rfen Sie nur weniger als 6 Stunden t├Ąglich arbeiten. Wieviel Sie hinzuverdienen d├╝rfen, wird individuell berechnet.

Ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente bedeutet nicht, dass Sie nie wieder arbeiten d├╝rfen. Oft ist es m├Âglich, sich durch gezielte Behandlung und F├Ârderung auch von schweren gesundheitlichen R├╝ckschl├Ągen zu erholen. Ihre Erwerbsminderungsrente wird in der Regel befristet bewilligt, maximal f├╝r 3 Jahre. Eine unbefristete Rente erhalten Sie nur in manchen Ausnahmen.

Hinweis: Wenn Sie vor dem 2. Januar 1961 geboren wurden, k├Ânnen Sie unter Umst├Ąnden die ÔÇ×Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunf├ĄhigkeitÔÇť erhalten. Bei dieser Rente wird ber├╝cksichtigt, ob Sie Ihren bisherigen Beruf weiter aus├╝ben k├Ânnen.

Was gilt es zu beachten?

  • Sie k├Ânnen wegen Krankheit oder Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

    • weniger als 3 Stunden t├Ąglich arbeiten (volle Erwerbsminderung) oder
    • mindestens 3 Stunden, aber weniger als 6 Stunden t├Ąglich arbeiten (teilweise Erwerbsminderung)
    • Ausnahme: Wenn Sie aus medizinischer Sicht teilweise erwerbsgemindert sind und arbeitslos sind, weil es keinen leistungsgerechten Teilzeitarbeitsplatz gibt, k├Ânnen Sie unter Umst├Ąnden ebenfalls eine Rente wegen voller Erwerbsminderung erhalten.
  • Sie k├Ânnen Ihre Erwerbsf├Ąhigkeit nicht wieder verbessern durch

    • eine medizinische Rehabilitation oder
    • eine berufliche Rehabilitation, zum Beispiel Umschulungen oder Arbeitshilfen
  • Sie haben die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht. Das ist der Zeitpunkt, ab dem Sie die regul├Ąre Regelaltersrente beziehen k├Ânnen.

  • Sie waren mindestens 5 Jahre rentenversichert (allgemeine Wartezeit)

  • Sie haben in den letzten 5 Jahren vor Ihrer Erwerbsminderung mindestens 3 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt.

  • Ausnahme: Wenn Sie die 5 Jahre Wartezeit bereits vor dem 1. Januar 1984 erf├╝llt haben, k├Ânnen Sie auch ohne die 3 Jahre Pflichtbeitr├Ąge rentenberechtigt sein. Voraussetzung ist, dass in der Zeit vom 1. Januar 1984 bis zum Eintritt Ihrer Erwerbsminderung jeder Kalendermonat mit sogenannten Anwartschaftserhaltungszeiten belegt ist, zum Beispiel auch durch Zeiten freiwilliger Beitr├Ąge oder unter bestimmten Voraussetzungen Zeiten der Arbeitslosigkeit.

  • Zur allgemeinen Wartezeit von 5 Jahren z├Ąhlen:

    • Beitragszeiten (Pflicht- und freiwillige Beitr├Ąge),
    • Ersatzzeiten,
    • Kindererziehungszeiten,
    • Zeiten aus dem Versorgungsausgleich und dem Rentensplitting unter Eheleuten,
    • Zeiten geringf├╝giger Besch├Ąftigung mit Beitragszahlung des Arbeitgebers und
    • Zuschl├Ąge an Entgeltpunkten f├╝r Arbeitsentgelt aus geringf├╝giger von der Versicherungspflicht befreiten Besch├Ąftigungen.
    • Unter bestimmten Voraussetzungen k├Ânnen Sie die allgemeine Wartezeit von f├╝nf Jahren auch vorzeitig erf├╝llen, zum Beispiel wenn Sie wegen eines Arbeitsunfalls vermindert erwerbsf├Ąhig geworden sind).

Erwerbsminderung f├╝r Menschen mit Behinderung

Wenn Sie vor Eintritt der Erwerbsminderung die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren nicht erf├╝llt haben, gibt es trotzdem die M├Âglichkeit eine Rente wegen voller Erwerbsminderung zu bekommen: Sie m├╝ssen dann

  • die Wartezeit von 20 Jahren erf├╝llen, beispielsweise 20 Jahre in einer Werkstatt f├╝r behinderte Menschen gearbeitet haben und
  • ununterbrochen voll erwerbsgemindert geblieben sein.

Erforderliche Unterlagen

  • g├╝ltiger Personalausweis oder Reisepass

  • Nachweise, die im Versicherungsverlauf nicht erfasst sind, beispielsweise:

    • Aufrechnungsbescheinigungen
    • Nachweise ├╝ber Ausbildungszeiten
    • Nachweise ├╝ber Arbeitslosigkeit
    • Nachweise ├╝ber Krankheitszeiten
  • Auflistung Ihrer Gesundheitsst├Ârungen

  • Namen und Anschriften Ihrer behandelnden ├ärztinnen oder ├ärzte

  • alle Angaben zu ├Ąrztlichen Untersuchungen durch ├Âffentliche Stellen wie Krankenkasse, Arbeitsagentur oder Berufsgenossenschaft

  • Angaben zu Ihren Krankenhaus- und Reha-Aufenthalten der letzten Jahre und

  • eine chronologische Aufstellung Ihrer beruflichen T├Ątigkeiten

  • Wenn eine andere Person den Antrag stellt:

    • Vollmacht oder
    • Beschluss des Gerichts

Kosten

keine

Fristen

Unbefristete Renten:

  • Wenn Sie den Rentenantrag in den ersten 3 Monaten nach Eintritt der Erwerbsminderung stellen, beginnt Ihre Rente ab dem ersten Tag des Monats, der auf den Eintritt Ihrer Erwerbsminderung folgt. Stellen Sie Ihren Antrag sp├Ąter, wird die Rente erst ab Beginn des Antragsmonats gezahlt.

Befristete Renten:

  • Eine befristete Rente beginnt im Regelfall fr├╝hestens mit dem siebten Kalendermonat nach Eintritt der Erwerbsminderung. Es reicht aus, wenn Sie die Rente bis Ablauf dieses siebten Kalendermonats beantragen. Stellen Sie Ihren Antrag sp├Ąter, wird die Rente erst ab Beginn des Antragsmonats gezahlt.
  • Wenn die Feststellung der vollen Erwerbsminderung dazu f├╝hrt, dass Ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld, Krankengeld oder Krankentagegeld endet, kann Ihre Rente wegen voller Erwerbsminderung bereits vor dem siebten Kalendermonat nach Eintritt der Erwerbsminderung beginnen.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Die Erwerbsminderungsrente k├Ânnen Sie schriftlich, pers├Ânlich oder per Onlineverfahren beantragen.

Tipp: Bevor Sie Ihren Antrag stellen, k├Ânnen Sie sich von der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen.

Schriftlicher Rentenantrag:

  • Laden Sie das Formularpaket zur Rente wegen verminderter Erwerbsf├Ąhigkeit auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung herunter. F├╝llen Sie den Antrag auf Versichertenrente und die darin genannten Formulare vollst├Ąndig aus und stellen Sie die ben├Âtigten Unterlagen zusammen.
  • Ihren ausgef├╝llten und unterschriebenen Antrag k├Ânnen Sie mit den erforderlichen Unterlagen entweder
    • per Post an die Deutschen Rentenversicherung senden oder
    • in einer der ├Ârtlichen Beratungsstellen abgeben.
  • Wenn Ihr Rentenantrag eingetroffen ist, erhalten Sie eine Eingangsbest├Ątigung.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft Ihren Antrag auf Vollst├Ąndigkeit und fordert bei Bedarf fehlende Unterlagen an.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft die Voraussetzungen f├╝r Ihren Rentenanspruch und den Versicherungsverlauf auf Vollst├Ąndigkeit. Gegebenenfalls kl├Ąrt sie L├╝cken im Versicherungsverlauf.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft anhand Ihrer Angaben und eingereichten Unterlagen Ihre Erwerbsminderung. Sofern es f├╝r die Beurteilung notwendig ist, werden weitere medizinische Unterlagen angefordert, beispielsweise Befundberichte oder Gutachten.
  • Die Deutsche Rentenversicherung kl├Ąrt weitere Sachverhalte, zum Beispiel Ihr Krankenversicherungsverh├Ąltnis, ob Sie hinzuverdienen oder eine andere Rente erhalten.
  • Wenn Sie einen Anspruch auf die Rente wegen Erwerbsminderung haben, erhalten Sie einen Rentenbescheid mit Angaben zum Beginn, zur Aufnahme der laufenden Zahlung und zur H├Âhe. Des Weiteren werden Sie ├╝ber Ihre Rechte und Pflichten informiert.
  • Wenn Sie keinen Anspruch auf die Rente wegen Erwerbsminderung haben, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid mit dem Grund f├╝r die Ablehnung.

Rentenantrag per Online-Verfahren:

  • Gehen Sie auf das Online-Portal der Deutschen Rentenversicherung und melden Sie sich an. Dazu k├Ânnen Sie Ihre Signaturkarte, Ihren Personalausweis mit elektronischem Identit├Ątsnachweis oder Ihren elektronischen Aufenthaltstitel nutzen.
  • F├╝llen Sie den Antrag aus und laden Sie die notwendigen Unterlagen hoch. Danach senden Sie Ihren Rentenantrag online ab.
  • Wenn Ihr Rentenantrag eingetroffen ist, erhalten Sie eine Eingangsbest├Ątigung.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft Ihren Antrag auf Vollst├Ąndigkeit und fordert bei Bedarf fehlende Unterlagen an.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft die Voraussetzungen f├╝r Ihren Rentenanspruch und den Versicherungsverlauf auf Vollst├Ąndigkeit. Gegebenenfalls kl├Ąrt sie L├╝cken im Versicherungsverlauf.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft anhand Ihrer Angaben und eingereichten Unterlagen Ihre Erwerbsminderung. Sofern es f├╝r die Beurteilung notwendig ist, werden weitere medizinische Unterlagen angefordert (beispielsweise Befundberichte oder Gutachten).
  • Die Deutsche Rentenversicherung kl├Ąrt weitere Sachverhalte, zum Beispiel Ihr Krankenversicherungsverh├Ąltnis, ob Sie hinzuverdienen oder eine andere Rente erhalten.
  • Wenn Sie einen Anspruch auf die Rente wegen Erwerbsminderung haben, erhalten Sie einen Rentenbescheid mit Angaben zum Beginn, zur Aufnahme der laufenden Zahlung und zur H├Âhe. Des Weiteren werden Sie ├╝ber Ihre Rechte und Pflichten informiert.
  • Wenn Sie keinen Anspruch auf die Rente wegen Erwerbsminderung haben, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid mit dem Grund f├╝r die Ablehnung.

Pers├Ânlicher Antrag im Beratungsgespr├Ąch:

  • Stellen Sie die ben├Âtigten Unterlagen zur Antragstellung zusammen und vereinbaren Sie einen Termin in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung.
  • Im Beratungsgespr├Ąch wird Ihr Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung in der Regel gleich elektronisch aufgenommen und online weitergeleitet.
  • Wenn Ihr Rentenantrag eingetroffen ist, erhalten Sie eine Eingangsbest├Ątigung.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft den Antrag auf Vollst├Ąndigkeit und fordert bei Bedarf fehlende Unterlagen an.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft die Voraussetzungen f├╝r Ihren Rentenanspruch und Ihren Versicherungsverlauf auf Vollst├Ąndigkeit. Gegebenenfalls kl├Ąrt sie L├╝cken im Versicherungsverlauf.
  • Die Deutsche Rentenversicherung pr├╝ft anhand Ihrer Angaben und eingereichten Unterlagen Ihre Erwerbsminderung. Sofern es f├╝r die Beurteilung notwendig ist, werden weitere medizinische Unterlagen angefordert (beispielsweise Befundberichte oder Gutachten).
  • Die Deutsche Rentenversicherung kl├Ąrt weitere Sachverhalte, zum Beispiel Ihr Krankenversicherungsverh├Ąltnis, ob Sie hinzuverdienen oder eine Unfallrente erhalten.
  • Wenn Sie einen Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung haben, erhalten Sie einen Rentenbescheid mit Angaben zum Beginn, zur Aufnahme der laufenden Zahlung und zur H├Âhe. Des Weiteren werden Sie ├╝ber Ihre Rechte und Pflichten informiert.
  • Wenn Sie keinen Anspruch auf die Rente wegen Erwerbsminderung haben, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid mit dem Grund f├╝r die Ablehnung.

Den Rentenantrag kann auch eine Person Ihres Vertrauens f├╝r Sie stellen. Reichen Sie hierf├╝r bitte eine entsprechende Vollmacht bei der Deutschen Rentenversicherung ein. Solange die Vollmacht gilt, wendet sie sich ausschlie├člich an Ihre bevollm├Ąchtigte Person.

Bearbeitungsdauer

in der Regel etwa 4-5 Monate

Nach oben