Erneuerbare-Energien-Anlagen bei der Bundesnetzagentur melden

Wenn Sie Betreiber einer Erneuerbare-Energien-Anlage sind, m├╝ssen Sie die Anlage der Bundesnetzagentur melden.

Was gilt es zu beachten?

Als Betreiber einer Erneuerbare-Energien-Anlage sind Sie dann gesetzlich verpflichtet, ihre Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien registrieren zu lassen, wenn sie

  • eine Genehmigung zur Errichtung oder zum Betrieb einer Anlage erhalten haben ÔÇô hiervon sind Solaranlagen (mit der R├╝ckausnahme von Freifl├Ąchenanlagen) und kleine Wind- und Gaskraftwerke ausgeschlossen,
  • eine Anlage neu in Betrieb nehmen,
  • eine Anlage erstmals mit erneuerbaren Energietr├Ągern betreiben,
  • eine ├änderung der installierten Leistung an der Anlage vornehmen oder ihre Wasserkraftanlage ert├╝chtigen,
  • ihre Anlage endg├╝ltig stilllegen,
  • als Windenergieanlagenbetreiber nach f├╝nf Jahren weiterhin die Anfangsverg├╝tung in Anspruch nehmen m├Âchten oder
  • erstmalig die Flexibilit├Ątspr├Ąmie in Anspruch nehmen m├Âchten.

Erforderliche Unterlagen

Erneuerbare-Energien-Anlagen m├╝ssen mittels des pdf-Formulars gemeldet werden, das per Mail an die Bundesnetzagentur zu mailen ist. 

Kosten

die Meldung ist kostenfrei m├Âglich

Fristen

Zu melden sind der Bundesnetzagentur nur Anlagen, die in Betrieb genommen wurden. Es gilt eine drei Wochen Frist ab Inbetriebnahme.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

  • Laden Sie das pdf-Formular herunter.
  • F├╝llen Sie das Formular am Computer aus.
  • Speichern Sie das Formular.
  • Schicken Sie das Formular per mail an anlagenregister@bnetza.de.
  • Sollten ├änderungen an den gemeldeten Daten eintreten, melden Sie diese unter Verwendung des Formulars auf dem benannten Wege.
Nach oben