Elterngeld

Elterngeld ist eine einkommensbezogene Leistung des Bundes f├╝r Sie als Eltern und ersetzt ab 1. Januar 2007 das Bundeserziehungsgeld. Sie erhalten den Zuschuss w├Ąhrend der ersten zw├Âlf Monate nach der Geburt Ihres Kindes. Wenn Sie sich die Elternzeit mit Ihrem Partner teilen, wird Ihnen das Elterngeld f├╝r weitere zwei Monate bewilligt. Alleinerziehende, die das alleinige Sorgerecht haben, k├Ânnen es 14 Monate lang in Anspruch nehmen.

ElterngeldPlus erm├Âglicht Eltern l├Ąnger Elterngeld in Anspruch zu nehmen; doppelt so lange aber in maximal halber H├Âhe. Aus einem bisherigen Elterngeldmonat werden zwei ElterngeldPlus-Monate. Eltern k├Ânnen zudem einen Partnerschaftsbonus erhalten: vier zus├Ątzliche ElterngeldPlus-Monate, wenn sie in dieser Zeit gleichzeitig zwischen 25 und 30 Wochenstunden arbeiten. Dies gilt auch f├╝r getrennt erziehende Eltern, die als Eltern gemeinsam in Teilzeit gehen. Alleinerziehenden steht der gesamte Partnerschaftsbonus zu.

Das Elterngeld richtet sich nach dem Nettoeinkommen des Elternteils, der f├╝r die Kinderbetreuung entweder ganz zu Hause bleibt oder der seine Arbeitszeit reduziert.
Das Elterngeld ist steuerfrei.

Was gilt es zu beachten?

  • Sie haben Ihren Wohnsitz oder gew├Âhnlichen Aufenthaltsort in Deutschland.
  • Ihr Kind lebt mit Ihnen in einem Haushalt.
  • Sie betreuen und erziehen Ihr Kind selbst.
  • Sie arbeiten w├Ąhrend des Bezugs von Elterngeld nicht mehr als 30 Stunden pro Woche.
  • Elternpaare, die im Kalenderjahr vor der Geburt ihres Kindes gemeinsam ein zu versteuerndes Einkommen von mehr als 500.000 Euro hatten, haben keinen Anspruch auf Elterngeld. F├╝r Alleinerziehende entf├Ąllt der Elterngeldanspruch ab einem zu versteuernden Einkommen von mehr als 250.000 Euro im Kalenderjahr vor der Geburt.

Erforderliche Unterlagen

  • Geburtsurkunde des Kindes oder beglaubigter Ausdruck aus dem Geburtsregister
  • Einkommensnachweis (z.B. der letzte vorliegende Einkommensteuerbescheid)
  • Best├Ątigung des Arbeitgebers, falls Sie Teilzeit arbeiten beziehungsweise Erkl├Ąrung ├╝ber Ihre Arbeitszeit, falls Sie selbstst├Ąndig sind
  • Bescheinigung der Krankenkasse ├╝ber das Mutterschaftsgeld
  • gegebenenfalls Bescheinigung Ihres Arbeitgebers ├╝ber dessen Zuschuss zum Mutterschaftsgeld
  • bei Antrag des Elterngeldes f├╝r 14 Monate: zus├Ątzlich
    • Nachweis, dass der andere Elternteil zwei Monate davon in Anspruch nimmt, oder
    • Nachweis, dass Sie alleinerziehend sind, das alleinige Sorgerecht beziehungsweise das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht f├╝r Ihr Kind haben und der andere Elternteil nicht mit Ihnen und dem Kind in der gleichen Wohnung lebt

Sollte ein Elternteil sein Kind nicht betreuen k├Ânnen, beispielsweise wegen einer schweren Krankheit, kann das Elterngeld ebenfalls f├╝r 14 Monate bewilligt werden.

Kosten

Das Elterngeld orientiert sich an der H├Âhe des monatlich verf├╝gbaren bereinigten Nettoeinkommens, das sich aus dem durchschnittlichen Einkommen aus Erwerbst├Ątigkeit der letzten zw├Âlf Kalendermonate vor dem Geburtsmonat des Kindes berechnet. Dieses entfallende Einkommen wird bei einem Nettoeinkommen vor der Geburt

┬Ě         von 1.240 Euro und mehr zu 65 Prozent,

┬Ě         von 1.220 Euro zu 66 Prozent,

┬Ě         zwischen 1.000 Euro und 1.200 Euro zu 67 Prozent

ersetzt.

Das Elterngeld betr├Ągt h├Âchstens 1.800 Euro (900 Euro bei ElterngeldPlus). Eltern ohne Einkommen erhalten mindestens 300 Euro (150 Euro bei ElterngeldPlus) .

Bei Mehrlingsgeburten bekommen Sie f├╝r jedes weitere Kind 300 Euro (150 Euro bei ElterngeldPlus) zus├Ątzlich zum Elterngeld.

Sie haben Anspruch auf einen Erh├Âhungsbetrag von 10 Prozent, mindestens 75 Euro monatlich, solange im Haushalt ein weiteres Kind unter drei Jahren lebt (Geschwisterbonus); bei drei und mehr Kindern im Haushalt gen├╝gt es, wenn mindestens zwei Kinder das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben. 

Sie k├Ânnen Ihren Elterngeldanspruch mithilfe des Elterngeldrechners des Bundesministeriums f├╝r Familie, Senioren, Frauen und Jugend unverbindlich ausrechnen.

Fristen

Sie m├╝ssen den Antrag auf Elterngeld sp├Ątestens drei Monate nach Geburt Ihres Kindes eingereicht haben, um das Elterngeld r├╝ckwirkend f├╝r den ganzen Zeitraum zu erhalten.

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Sie m├╝ssen den Antrag schriftlich stellen. Darin m├╝ssen Sie verbindlich festlegen, wer von den beiden Eltern wann das Elterngeld beziehen m├Âchte. Danach sind ├änderungen nur in Ausnahmef├Ąllen m├Âglich. Sie und Ihr Partner m├╝ssen den Antrag beide unterschreiben.

Sie k├Ânnen sich die Bezugsmonate f├╝r das Elterngeld untereinander frei einteilen. Die einzige Einschr├Ąnkung besteht darin, dass einer von Ihnen mindestens zwei Monate davon in Anspruch nimmt, wenn Sie den Zuschuss f├╝r 14 Monate beantragen. Sie k├Ânnen das Elterngeld auch insgesamt 24 beziehungsweise 28 Monate lang beziehen, dadurch halbiert sich jedoch der monatliche Betrag entsprechend.

Sollten sich w├Ąhrend der Bezugsmonate ├änderungen ergeben (z.B. weil Sie Ihre w├Âchentliche Arbeitszeit erh├Âht oder reduziert haben), m├╝ssen Sie dies der zust├Ąndigen Stelle mitteilen.

Nach oben