Ein- und Ausfuhr gesch├╝tzter Pflanzen- und Tierarten, Genehmigung beantragen

Unter die Genehmigungspflicht fallen lebende und tote Tiere und Pflanzen sowie Teile oder Erzeugnisse mit Bestandteilen daraus.

Au├čerdem k├Ânnen Sie folgende CITES-Sondergenehmigungen beantragen:

  • Bescheinigung f├╝r Musikinstrumente,
  • Bescheinigung f├╝r Wanderausstellungen,
  • Musterkollektionsbescheinigung und
  • Reisebescheinigung f├╝r Haustiere gesch├╝tzter Arten

 Die erteilte Genehmigung m├╝ssen Sie bei der Ein- oder Ausfuhrzollstelle zur artenschutzrechtlichen Zollabfertigung vorlegen.

Sie brauchen die Genehmigung auch, wenn Sie das Exemplar wiederaus- oder wiedereinf├╝hren m├Âchten.

Was gilt es zu beachten?

Die speziellen Voraussetzungen f├╝r die Genehmigung richten sich nach dem Schutzgrad der Art, die Sie ein- oder ausf├╝hren m├Âchten, und der Art des Antrags.

  • positive Stellungnahme der wissenschaftlichen Beh├Ârde (bei Antrag auf Wiederausfuhrbescheinigung nicht erforderlich)
  • Bei der Beantragung einer Einfuhrgenehmigung Ausfuhrdokument des Ausfuhrstaates in Kopie

Erforderliche Unterlagen

  • Antragsformular und gegebenenfalls Folgeformular f├╝r mehr als eine Art
  • Nachweisdokumente zur Beantragung der Einfuhrgenehmigung f├╝r lebende Exemplare
  • Nachweisdokumente zur Beantragung der Einfuhrgenehmigung  f├╝r  Erzeugnisse oder Teile von Pflanzen oder Tieren sowie f├╝r tote Exemplare
  • Nachweisdokumente zur Beantragung der Ausfuhrgenehmigung oder Wiederausfuhrbescheinigung f├╝r   lebende Exemplare
  • Nachweisdokumente zur Beantragung der Ausfuhrgenehmigung oder Wiederausfuhrbescheinigung f├╝r   Erzeugnisse oder Teile von Pflanzen oder Tieren sowie f├╝r tote Exemplare

Kosten

  • Genehmigung: EUR 15,00 bis EUR 60,00
  • Hinweis: In besonderen F├Ąllen kann eine Geb├╝hrenbefreiung gew├Ąhrt werden.

Fristen

  • Nutzung der Genehmigungen zur Einfuhr, Ausfuhr oder Wiederausfuhr: sp├Ątestens am letzten Tag der G├╝ltigkeit der Dokumente
  • Einlegung eines Widerspruchs gegen einen Ablehnungsbescheid innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Eine Genehmigung zur Ein- oder Ausfuhr bzw. Wiederausfuhr k├Ânnen Sie schriftlich oder elektronisch beantragen.

Wenn Sie die Genehmigung schriftlich beantragen:

Laden Sie sich das Antragsformular und das Folgeformular herunter

  • F├╝llen Sie es aus und schicken Sie es gemeinsam mit den f├╝r die Art des Antrages erforderlichen Nachweisdokumenten an das Bundesamt f├╝r Naturschutz.
  • Wenn alle Voraussetzungen f├╝r die Genehmigung vorliegen, wird Ihnen diese per Post zugesandt.
  • Wenn Ihr Antrag abgelehnt wurde, erhalten Sie einen kostenpflichtigen Ablehnungsbescheid per Post.

Wenn Sie die Genehmigung elektronisch beantragen:

  •  Gehen Sie auf www.cites-online.de und folgen Sie den Anweisungen
  • dort stehen Ihnen zus├Ątzlich verschiedene Serviceleistungen zur Verf├╝gung, z. B.
    • die ├ťbersendung von Nachweisdokumenten gemeinsam mit dem elektronischen Antrag,
    • die Auswahl der Zahlungsart und
    • die lokale Speicherung des gestellten Antrages auf Ihrem PC zur sp├Ąteren Weiterbearbeitung bzw. Nutzung als Vorlage f├╝r neue Antr├Ąge.
  • Wenn alle Voraussetzungen f├╝r die Genehmigung vorliegen, wird Ihnen diese per Post zugesandt.
  • Wenn Ihr Antrag abgelehnt wurde, erhalten Sie einen kostenpflichtigen Ablehnungsbescheid per Post.

Hinweis: Wurde Ihr Antrag abgelehnt, k├Ânnen Sie innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Ablehnungsbescheids Widerspruch einlegen. Wenn der Widerspruch begr├╝ndet ist, wird diesem abgeholfen und die Genehmigung erteilt. Anderenfalls wird ein Widerspruchsbescheid erlassen, mit dem die Ablehnung des Antrages aufrechterhalten bleibt. Dagegen kann Klage vor dem zust├Ąndigen Verwaltungsgericht erhoben werden.

Bearbeitungsdauer

Genehmigung: maximal 1 Monat

Hinweis: Die Bearbeitungsdauer kann sich verl├Ąngern, wenn zus├Ątzliche Informationen von Beh├Ârden des Ursprungs- oder Ausfuhrlandes oder fachliche Stellungnahmen von Experten erforderlich sind.

Nach oben