Darlehen oder Bedarfszuschuss f├╝r die Ausbildung beantragen

W├Ąhrend einer betrieblichen Ausbildung oder berufsvorbereitenden Bildungsma├čnahme k├Ânnen Sie einen erg├Ąnzenden Anspruch auf Arbeitslosengeld II haben. Vorrangig sind aber Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld in Anspruch zu nehmen. Gleiches gilt, wenn Sie Sch├╝lerin oder Sch├╝ler in einer schulischen Ausbildung sind, die Leistungen nach dem BAf├ÂG erhalten. Auch wenn Sie w├Ąhrend Ihres Studiums BAf├ÂG erhalten und im Haushalt ihrer Eltern wohnen, k├Ânnen Sie erg├Ąnzendes Arbeitslosengeld II erhalten. F├╝r Sie sind die nachfolgenden Leistungen daher nicht relevant.

Wenn Sie studieren und nicht bei ihren Eltern wohnen,  in Ausbildung sind und keinen Anspruch auf Ausbildungsf├Ârderung nach dem BAf├ÂG haben (zum Beispiel wegen ├ťberschreitens der F├Ârderungsh├Âchstdauer oder der Altersgrenze) oder in Ausbildung  und im Internat untergebracht sind, kommen die folgende Leistungen f├╝r Sie in Betracht:

Leistungen f├╝r erg├Ąnzende Mehrbedarfe

Unter bestimmten Voraussetzungen k├Ânnen Sie zus├Ątzlich zur Ausbildungsf├Ârderung (zum Beispiel BAf├ÂG-Leistungen) einen Zuschuss f├╝r sogenannte Mehrbedarfe beantragen. Dazu z├Ąhlen:

  • Mehrbedarf f├╝r werdende M├╝tter
  • Mehrbedarf f├╝r Alleinerziehende
  • Mehrbedarf f├╝r medizinisch notwendige kostenauf-w├Ąndige Ern├Ąhrung
  • Mehrbedarf soweit im Einzelfall ein unabweisbarer, laufender, nicht nur einmaliger besonderer Bedarf besteht (zum Beispiel Kosten zur Wahrnehmung des Umgangsrechts)

Wenn Sie Einkommen haben, das Ihren Regelbedarf und die Kosten f├╝r Ihre Unterkunft und Heizung ├╝bersteigt, mindert der ├╝bersteigende Betrag die Leistung f├╝r den Mehrbedarf angerechnet. 

Erstausstattung bei Schwangerschaft und Geburt

Wenn Sie schwanger sind oder ein Kind geboren haben, haben Sie Anspruch auf eine zus├Ątzliche finanzielle Unterst├╝tzung f├╝r eine Erstausstattung, zum Beispiel f├╝r Kleidung oder M├Âbel. Bedingung ist, dass Sie sich in einer finanziellen Notsituation befinden. 

H├Ąrtefalldarlehen

In besonderen H├Ąrtef├Ąllen k├Ânnen Sie w├Ąhrend Ihrer Ausbildung ein Darlehen erhalten. Das ist m├Âglich, wenn au├čergew├Âhnliche, schwerwiegende Umst├Ąnde Ihre Ausbildung gef├Ąhrden und/oder Sie in eine existenzbedrohende Notsituation geraten.
Ein H├Ąrtefalldarlehen k├Ânnen Sie erhalten, wenn Sie kein BAf├ÂG erhalten oder Ihre BAf├ÂG-Leistungen nicht ausreichen, um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und Sie nicht in der Lage sind, durch   Aufnahme einer Erwerbst├Ątigkeit f├╝r Abhilfe zu sorgen.
Das zinslose H├Ąrtefalldarlehen m├╝ssen Sie nach der Ausbildung zur├╝ckzahlen.

H├Ąrtefallzuschuss

Wenn Sie als Sch├╝lerin oder Sch├╝ler in einer schulischen Ausbildung keine Ausbildungsf├Ârderung erhalten, weil Sie bestimmte Altersgrenzen ├╝berschritten haben und ein H├Ąrtefall sind, k├Ânnen Sie unter Umst├Ąnden einen Zuschuss erhalten, wenn dieser f├╝r die Eingliederung in das Erwerbsleben zwingend erforderlich ist. Der Zuschuss kann gezahlt werden f├╝r

  • Regel- und Mehrbedarfe,
  • Bedarfe f├╝r Unterkunft und Heizung,
  • Beitr├Ąge zur Kranken- und Pflegeversicherung.

Die Altersgrenze f├╝r Ausbildungsf├Ârderung liegt in der Regel bei 30 Jahren, weitere Ausnahmen sind m├Âglich.
Studierende k├Ânnen keinen H├Ąrtefallzuschuss erhalten, sondern nur ein H├Ąrtefalldarlehen.
Hinweis: Die Regelungen f├╝r den H├Ąrtefallzuschuss laufen aus. Sie k├Ânnen ihn nur noch erhalten, wenn Sie Ihre Ausbildung vor dem 31. Dezember 2020 begonnen haben.

├ťbergangsdarlehen

Wenn Sie bereits Leistungen der Grundsicherung beziehen und eine Ausbildung beginnen, kann f├╝r den ersten Monat ein ├ťbergangsdarlehen gew├Ąhrt werden. Dieses Darlehen kann Ihnen helfen, eine finanzielle L├╝cke zu ├╝berbr├╝cken, bis Sie Ihre erste Ausbildungsverg├╝tung oder Ausbildungsf├Ârderung erhalten. Es verhindert, dass Ihr Ausbildungsstart gef├Ąhrdet wird. Es wird nur f├╝r den ersten Monat der Ausbildung gew├Ąhrt und am Monatsanfang gezahlt. Die H├Âhe orientiert sich am Arbeitslosengeld II.
Das zinslose Darlehen m├╝ssen Sie nach der Ausbildung zur├╝ckzahlen.

Was gilt es zu beachten?

Wenn Sie sich zum Beginn oder w├Ąhrend Ihrer Ausbildung in einer finanziellen Notsituation befinden, k├Ânnen Sie Leistungen f├╝r Auszubildende beantragen. Dabei gilt:

Allgemein

  • Sie haben als Auszubildender oder Auszubildende keinen Anspruch auf Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II und 
  • Sie befinden sich in einer finanziellen Notsituation und
  • Sie k├Ânnen f├╝r Ihren Lebensunterhalt nicht selbst aufkommen.
  • In der Regel k├Ânnen von den genannten Leistungen profitieren:
    • Studierende, die nicht bei ihren Eltern wohnen 
    • Studierende, die die Altersgrenze nach ┬ž 10 Absatz 3 BAf├ÂG erreicht haben
    • Auszubildende in einer beruflichen Ausbildung, die untergebracht sind
      • in einem Internat, 
      • in einem Wohnheim oder
      • bei Ihrem Ausbilder mit Vollverpflegung.

Darlehen allgemein

  • Ohne ein Darlehen w├╝rde der Start Ihrer Ausbildung oder dessen erfolgreicher Abschluss aus finanziellen Gr├╝nden gef├Ąhrdet.

H├Ąrtefalldarlehen

  • Sie sind nicht in der Lage, durch einen Nebenjob zuzuverdienen, zum Beispiel weil 
    • Sie alleinerziehend sind oder
    • Sie eine Behinderung haben oder
    • Sie einen Angeh├Ârigen pflegen oder
    • es Ihr Aufenthaltstitel in Deutschland nicht erlaubt.
  • Sie k├Ânnen als H├Ąrtefall eingestuft werden, wenn au├čergew├Âhnliche, schwerwiegende und m├Âglichst fremd verschuldete Umst├Ąnde Ihre Ausbildung gef├Ąhrden und/oder Sie in eine existenzbedrohende Notsituation geraten.

H├Ąrtefallzuschuss 

  • Nur noch f├╝r Ausbildungen, die vor dem 31. Dezember 2020 begonnen werden.
  • Sie sind mindestens 30 Jahre alt und k├Ânnen daher altersbedingt kein BAf├ÂG mehr erhalten und
  • Sie befinden sich in einer schulischen Ausbildung an einer Berufsfachschule, ohne deren Abschluss Ihre berufliche Eingliederung schwer gef├Ąhrdet ist 
  • Sie k├Ânnen als H├Ąrtefall eingestuft werden, wenn au├čergew├Âhnliche, schwerwiegende und m├Âglichst fremd verschuldete Umst├Ąnde Ihre Ausbildung gef├Ąhrden und/oder Sie in eine existenzbedrohende Notsituation geraten.

Erforderliche Unterlagen

  • Einkommenserkl├Ąrung (Anlage zur Feststellung Ihrer Einkommensverh├Ąltnisse)
  • Verm├Âgenserkl├Ąrung (Anlage zur Feststellung Ihrer Verm├Âgensverh├Ąltnisse)

Kosten

Keine

Fristen

Antrag: Beachten Sie, dass Sie den Antrag so schnell wie m├Âglich stellen, wenn Ihnen Ihre finanzielle Not bewusst wird oder sich ank├╝ndigt und nicht erst im Nachhinein. 

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Ein Darlehen oder einen Zuschuss m├╝ssen Sie schriftlich beantragen: 

  • Erkundigen Sie sich bei dem f├╝r Ihren Wohnort zust├Ąndigen Jobcenter ├╝ber das Antragsverfahren.
  • Dort k├Ânnen Sie das Antragsformular f├╝r einen Zuschuss oder ein Darlehen abholen oder sich zuschicken lassen.
  • F├╝llen Sie das Antragsformular aus.
  • Wenn Sie noch nicht vollj├Ąhrig sind, lassen Sie sich das Formular von einem Erziehungsberichtigten unterschreiben.
  • Schicken Sie das Formular zur├╝ck an Ihr Jobcenter.
  • Das Jobcenter pr├╝ft Ihren Antrag.
  • Das Jobcenter pr├╝ft Ihre Verm├Âgens- und Einkommensverh├Ąltnisse.
  • Das Jobcenter trifft eine Entscheidung nach Ermessen und nach Einzelfall. 
    • H├Ąrtefallzuschuss: Ob die Voraussetzungen f├╝r einen Zuschuss vorliegen, entscheidet die zust├Ąndige Vermittlungsfachkraft.
  • Sie erhalten einen Bescheid, ob Ihr Antrag bewilligt oder abgelehnt wurde.
  • Wenn Sie ein Darlehen gew├Ąhrt bekommen, vereinbart das Jobcenter mit Ihnen, wann und wie Sie das Geld zur├╝ckzahlen.

Bearbeitungsdauer

2 bis 4 Wochen

Nach oben