Chemische Stoffe Informationserteilung

Als Verbraucher k├Ânnen Sie beim H├Ąndler, Hersteller oder Importeur nachfragen, ob Produkte besonders besorgniserregende Stoffe enthalten. Diese sind gesetzlich verpflichtet, Auskunft zu geben, sobald die Konzentration des jeweiligen Stoffes im Gegenstand 0,1 Prozent ├╝berschreitet.

Als besonders besorgniserregende Stoffe gelten Chemikalien, die bestimmte f├╝r die menschliche Gesundheit oder die Umwelt negative Eigenschaften haben und dies in einem formalen Prozess bei der zust├Ąndigen Europ├Ąischen Chemikalienagentur festgestellt wurde. Die besonders besorgniserregenden Stoffe sind in der sogenannten Kandidatenliste gelistet. Diese k├Ânnen Sie online einsehen.

Die Auskunftspflicht gilt f├╝r die meisten Gegenst├Ąnde, zum Beispiel aus den Bereichen:

  • Haushaltswaren,
  • Textilien,
  • Schuhe,
  • Sportartikel,
  • M├Âbel,
  • Heimwerkerbedarf,
  • Elektro-/Elektronikger├Ąte,
  • Spielzeug,
  • Fahrzeuge oder
  • Verpackungen.

Sie gilt nicht f├╝r Bereiche, die speziellen Regelungen unterliegen. Dazu geh├Âren zum Beispiel:

  • Medizinprodukte,
  • Arzneimittel,
  • Lebensmittel,
  • Kosmetika,
  • Wasch- und Reinigungsmittel,
  • Futtermittel,
  • Pflanzenschutzmittel,
  • Biozide und
  • fl├╝ssige oder pulverf├Ârmige Produkte wie Lacke oder Farben.

Rechtliche Grundlage ist die REACH-Verordnung von 2007. REACH steht f├╝r Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschr├Ąnkung chemischer Stoffe (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals).

Weitere Informationen

Verfahrensablauf

Sie k├Ânnen entweder mit dem Musterbrief oder mit der App ÔÇ×Scan4ChemÔÇť des Umweltbundesamtes eine Anfrage zu  Chemikalien in Alltagsgegenst├Ąnden stellen.

Anfrage mit Musterbrief:

  • Laden Sie den Musterbrief von der Internetseite des Umweltbundesamtes als Word-Datei herunter.
  • Tragen Sie das Datum, Ihre Adresse (als Absender) sowie die Adresse des Herstellers ein.
  • Ersetzen Sie ÔÇ×XXXXÔÇť durch den genauen Namen des Produktes. Zur sicheren Identifikation k├Ânnen Sie auch die Nummer unter dem Barcode des Produktes hinzuf├╝gen.
  • Sie k├Ânnen den Musterbrief ausdrucken und bei Ihrem Einzelh├Ąndler  oder Lieferanten einreichen.

Anfrage mit App ÔÇ×Scan4ChemÔÇť:

  • Scannen Sie mit Ihrem Smartphone oder Tablet den Barcode des Produktes ein. Es wird automatisch eine Anfrage an den zust├Ąndigen Hersteller oder Importeur erstellt, die Sie per Klick senden k├Ânnen.

Online-Formular:

  • Voraussichtlich im Fr├╝hjahr 2019 wird ein Online-Formular auf der Internetseite des Umweltbundesamtes zur Verf├╝gung stehen.
  • Dort werden Sie die Nummer unter dem Barcode des Produktes eingeben k├Ânnen. Das Tool erstellt dann automatisch eine Anfrage, die Sie per Klick versenden k├Ânnen.

45 Tage nach Eingang der Anfrage sollte Ihnen die Antwort vorliegen.

Falls nicht, k├Ânnen Sie dies den zust├Ąndigen ├ťberwachungsbeh├Ârden der Bundesl├Ąnder mitteilen.

Bearbeitungsdauer

maximal 45 Tage

Ansprechpunkt

Umweltbundesamt
Postfach 1406
06813 Dessau-Ro├člau

E-Mail:  buergerservice(at)uba.de

Tel.: 0340 2103-0

Nach oben