Blindenf├╝hrhund

Blindenhunde oder Blindenf├╝hrhunde sind speziell ausgebildete Hunde, die blinde oder hochgradig sehbehinderte Menschen im Alltag unterst├╝tzen und es ihnen erlauben, sich gefahrlos zu orientieren. Die gesetzliche Krankenkasse ├╝bernimmt die Kosten f├╝r die Anschaffung, Ausbildung und Einarbeitung des Hundes. Sie zahlt zus├Ątzlich eine monatliche Pauschale f├╝r die Unterhaltskosten.

Zust├Ąndige Stelle

Ihre zust├Ąndige Krankenkasse, siehe GKV-Spitzenverband

Reinhardtstra├če 28
10117 Berlin, Stadt

Fahrplanauskunft

Nicht Rollstuhlgerecht Kein Fahrstuhl

Was gilt es zu beachten?

  • Hochgradige Sehbehinderung oder Blindheit
  • Verordnung durch den Augenarzt
  • Artgerechte Unterbringung und Verpflegung des Hundes
  • pers├Ânliche Eignung des Hundehalters
  • t├Ąglicher Auslauf
  • Halter muss ein Mobilit├Ątstraining absolviert haben

Erforderliche Unterlagen

  • ├ärztliche Verordnung, aus der die Einschr├Ąnkung der Sehf├Ąhigkeit hervorgeht

Kosten

├ťbernahme der Kosten f├╝r die Anschaffung, Ausbildung und Einarbeitung des Hundes sowie einer monatlichen Pauschale f├╝r die Unterhaltskosten durch die Krankenkasse.

Weitere Informationen

Bearbeitungsdauer

├ťber Antr├Ąge auf Hilfsmittel zum Behinderungsausgleich muss die Krankenkasse  innerhalb einer Frist von 2 Monaten ab Antragseingang entscheiden.

Nach oben